DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Turbo-Folk-Star Šaban Šaulić stirbt bei Unfall in Deutschland



Serbien trauert um seinen bekanntesten Sänger Šaban Šaulić: Er kam am Sonntagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der deutschen Autobahn A2 bei Gütersloh ums Leben.

Die serbischen Medien berichteten am Sonntagabend unter Berufung auf Familienangehörige von dem Tod des 67-Jährigen, der in seiner Heimat als «König der Volksmusik» galt. «Die schönste Stimme ist verstummt», teilte die Familie am Abend in einer Erklärung an die Öffentlichkeit mit. Die Angehörigen hofften, dass er als «Künstler, einzigartiger Sänger und vor allem als grossartiger Mensch» in Erinnerung bleibe.

«Er hatte keine Chance», titelte etwa die Zeitung «Blic» über dem Bericht über den Unfall. Demnach war ein von einem angetrunkenen Mann gesteuertes, grösseres Auto vor einer Baustelle mit Wucht auf den Kleinwagen aufgefahren, in dem Šaulić auf dem Beifahrersitz gesessen hatte.

Šaulić und die anderen Fahrzeuginsassen waren nach einem Auftritt in Bielefeld am Vorabend auf dem Weg zum Flughafen in Dortmund. Auch der Fahrer des Wagens, der aus Bosnien stammende Musiker Mirsad Mirsad Keric, starb Stunden später im Spital an seinen schweren Verletzungen, wie Šaulić-Manager Sabit Dervosevic der Nachrichtenseite Avaz bestätigte.

Saulics bekanntestes Stück: «Dajte mi utjehu»

abspielen

Video: YouTube/Saban Saulic

Serbiens Präsident kondoliert

Kollegen von Šaulić äusserte sich bestürzt. «Ich kann es nicht glauben», sagte der Sänger Halid Bešlić in Bosnien-Herzegowina.«Mir fehlen die Worte», sagte die serbische Sängerin Snežana Đurišić.

Serbiens Präsident kondolierte der Familie von Šaulić, wie die Zeitung «Politika» berichtete. Auch Aussenminister Ivica Dačić sprach der Familie «als Freund und grosser Verehrer von Saban» sein Beileid aus. «Ich bin sicher, dass sein Werk weiter leben wird», zitierte die Agentur Tanjug aus dem Schreiben.

Šaulić hatte seine Karriere bereits als Teenager im ehemaligen Jugoslawien begonnen. Er zählte zu den bekanntesten Sängern der Volksmusik auf dem Balkan. (sda/dpa)

So begrüsst man sich in der Schweiz

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Kreml reagiert mit Ausweisungen auf Sanktionen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ex-US-Aussenminister Pompeo wird Kommentator beim Sender Fox News

Der frühere US-Aussenminister Mike Pompeo wird Kommentator bei dem konservativ geprägten Fernsehsender Fox News. Das teilte der zum Konzernimperium des Medienunternehmers Rupert Murdoch gehörende Sender am Donnerstag in New York mit.

Pompeo erklärte, er wolle den Zuschauern einen «offenen, sachlichen Blick» auf die Geopolitik, die internationalen Beziehungen und die «America-First»-Politik geben, die zu beispiellosem Wohlstand und Sicherheit beigetragen hätten. Als Aussenminister unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel