International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05934937 Pope Francis arrives to lead a mass at the Air Defense Stadium in Cairo, Egypt, 29 April 2017. Pope Francis is leading a mass in the Air defense stadium attended by 30 thousand people north-east of Cairo on the second day of his two-day visit to Cairo. A day earlier he met with Egyptian President Abdel Fattah al-Sisi, head of the Coptic Orthodox Church Pope Tawadros II, and Grand Imam of al-Azhar Ahmed al-Tayeb. Pope Francis historic visit to the Arab and Muslim majority nation aimed at presenting a united Christian-Muslim front to repudiate violence committed in God's name.  EPA/MOHAMED HOSSAM

Papst Franziskus in Ägypten. Bild: MOHAMED HOSSAM/EPA/KEYSTONE

Papst bekräftigt KZ-Vergleich: Manche Flüchtlingsheime sind Konzentrationslager



Papst Franziskus hat den umstrittenen Vergleich von Flüchtlingslagern mit Konzentrationslagern bekräftigt. «Das war kein Lapsus linguae. Es gibt Flüchtlingslager, die richtige Konzentrationslager sind», sagte er am Samstag auf dem Rückflug von Kairo nach Rom.

Viele Menschen seien in den Lagern eingesperrt. «Allein der Fakt, eingesperrt zu sein und nichts machen zu können, ist ein Lager», so Franziskus. Einige jüdische Verbände hatten den KZ-Vergleich des Papstes vor etwa einer Woche kritisiert. Andere hatten ihn als legitim erklärt.

Was hältst du vom Vergleich des Papstes?

Der Papst war am Freitag in Ägypten angekommen und hatte am ersten Tag die Religionen zu einem verstärkten Einsatz gegen Extremismus und gegen Gewalt aufgerufen. Ausserdem verurteilte er Hass sowie «demagogischen Populismus». Franziskus warnte davor, dass Religion politisch missbraucht werde.

Statt der erwarteten 25'000 Menschen kamen laut Vatikan rund 15'000 zur Papst-Messe. Trotz leerer Ränge war die Stimmung fröhlich. Menschen schwenkten ägyptische Fähnchen, während vor der Messe laute Musik durch die Arena hallte. Militärhelikopter kreisten über dem Gelände in der Wüste.

epa05934520 A military helicopter fly over the stadium where Pope Francis celebrates mass at the Air Defense Stadium in Cairo, Egypt, 29 April 2017. Pope Francis is leading a mass in the Air defense stadium attended by 30 thousand people north-east of Cairo on the second day of his two-day visit to Cairo. A day earlier he met with Egyptian President Abdel Fattah al-Sisi, head of the Coptic Orthodox Church Pope Tawadros II, and Grand Imam of al-Azhar Ahmed al-Tayeb. Pope Francis historic visit to the Arab and Muslim majority nation aimed at presenting a united Christian-Muslim front to repudiate violence committed in God's name.  EPA/MOHAMED HOSSAM

Ein Militärhelikopter kreist über dem Stadion in Kairo, wo Franziskus seine Messe abhielt.  Bild: MOHAMED HOSSAM/EPA/KEYSTONE

Am Samstagnachmittag flog der Papst zurück nach Rom. Präsident Abdel Fattah al-Sisi verabschiedete ihn auf dem Rollfeld persönlich. In einem Telegramm an das Staatsoberhaupt bedankte sich Franziskus für die Gastfreundschaft am Nil.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ungarn schiebt Asylsuchende trotz EU-Urteils immer noch pauschal ab

Einen Monat nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) gegen die pauschale Abschiebung von Asylsuchenden hält Ungarn immer noch an dieser Praxis fest. Seit dem Urteil habe die Grenzpolizei mehr als 3000 Flüchtlinge und Migranten über die Grenze zu Serbien gezwungen, ohne dass diese die Möglichkeit gehabt hätten, einen Asylantrag zu stellen, sagte Andras Lederer vom ungarischen Helsinki-Komitees am Sonntag in Budapest.

Am 17. Dezember hatte der EuGH entschieden, dass Ungarn gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel