International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arme Meghan muss (mindestens) 18 Mal die Kleider wechseln in 6 Tagen



Prinz Harry und seine Frau Meghan besuchten bei einer 16-tägigen Reise Australien, Fidschi, Tonga und Neuseeland. Was für Normalsterbliche nach einer Traumreise tönt, ist für das royale Paar harte Arbeit. Besonders Meghan ist gefordert: Sie musste mindestens dreimal am Tag die Kleider wechseln, wie die folgende Bildstrecke beweist. 

(whr)

Die Traumhochzeit von H&M 😍

So viel Geld bringt die royale Hochzeit der Wirtschaft ein

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G. 31.10.2018 03:31
    Highlight Highlight Echt jetzt?
  • Mikki_71 30.10.2018 17:51
    Highlight Highlight Gebt uns allen eine Meghan Pause!
  • Blitzableiter 30.10.2018 17:32
    Highlight Highlight Pah! 🙄 In nur einer Arbeitswoche wechsle ich mindestens 20 mal meine Kleidung.
  • Hayek1902 30.10.2018 15:36
    Highlight Highlight Ich wette, william & kate sind gerade am biersaufen im schlaberlook und denken sich "besser ihr als wir, cheers!"
  • Drank&Drugs 30.10.2018 15:26
    Highlight Highlight Oh ja die arme... Ironie off

Trotz Stellenabbau: Schweiz besetzt auf der Rangliste der Pressefreiheit den 6. Platz

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) stellt der Schweiz punkto Pressefreiheit ein sehr gutes Zeugnis aus. In der neusten, 180 Länder umfassenden Rangliste zur Informationsfreiheit steht die Schweiz hinter den nordischen Ländern auf Platz 6.

Die Schweiz gehöre damit zu den Ländern, in denen die Pressefreiheit am besten geschützt sei, schreibt ROG Schweiz in einem am Donnerstag veröffentlichten Communiqué. In weiten Teilen der Welt, auch in einigen europäischen Ländern, …

Artikel lesen
Link zum Artikel