International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grausiger Fund in Sibirien: Dutzende abgetrennte Hände entdeckt



An einem Flussufer in Sibirien sind über 50 abgetrennte Hände in einem Sack gefunden worden. Ermittler in der Grossstadt Chabarowsk rund 8000 Kilometer östlich von Moskau seien einem Hinweis gefolgt und dann auf den geheimnisvollen Beutel gestossen, meldeten russische Nachrichtenagenturen.

Zunächst wurde über gruselige Verbrechen spekuliert: Die Hände könnten etwa als Strafe für Diebstahl abgehackt worden sein. Doch die russische Ermittlungsbehörde schloss einen kriminellen Hintergrund rasch aus, wie örtliche Medien am Freitag berichteten.

Unsachgemäss entsorgt

Es handle sich um 26 bis 28 Handpaare. Diese seien zuvor von der Gerichtsmedizin untersucht worden, um Informationen über nicht identifizierte Leichen zu sammeln, teilten die Ermittler der Agentur Ria Nowosti zufolge mit. Bei den Körperteilen seien auch Plastiküberzieher für Schuhe gefunden worden, wie sie in Laboren aus Hygienegründen benutzt würden.

Die Behörde kam zu dem Schluss, die Hände seien unsachgemäss entsorgt worden. Nun werde überprüft, wer für die Entsorgung verantwortlich war. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Supreme-Court-Richterin Ginsburg verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rosen nell 09.03.2018 19:25
    Highlight Highlight die 'dargebotene hand' auf russisch.
  • Carl Gustav 09.03.2018 13:40
    Highlight Highlight Waren wohl opositionelle Präsidentschaftskandidaten.
    "Siehst du was passiert Larry?"
  • Thatotherwhitegirl 09.03.2018 13:19
    Highlight Highlight Meine Vermutung? Carl wars. (Fyi:Lamas mit Hüten)
    • JaneDoe 09.03.2018 19:24
      Highlight Highlight Caaaaaarl! 😂
  • Fumia Canero 09.03.2018 13:15
    Highlight Highlight Was für eine Verschwendung! Wäre ein prima Fingerfood für Kannibalen gewesen.
  • Lümmel 09.03.2018 12:43
    Highlight Highlight Hoch die Hände, Wochenende!!!
  • Normi 09.03.2018 12:31
    Highlight Highlight Falls jemand eine helfende Hand braucht 🙊
  • Beat Galli 09.03.2018 12:07
    Highlight Highlight Das ist eben Weltwirtschaft:
    Wir gehen nach Ungarn, weils dort beim Zahnarzt günstiger ist.
    Und die Araber lassen sich nach einem Diebstal geahndet nach der Sharia in Russland amputieren.

    Gute und billige Zahnärzte da, gute und billige Ärzte dort.

    Wem will manns verübeln...
  • Zwerg Zwack 09.03.2018 12:03
    Highlight Highlight "Unsachgemäss entsorgt." 😂
    Da hat wohl jemand die Gebührenmarke vergessen...
  • Gubbe 09.03.2018 11:42
    Highlight Highlight Ich bin sicher, dass die Gerichtsmedizin erklären kann, wieso diese Hände abgetrennt und dann in einem Beutel an das Flussufer geworfen wurden. der normale Weg ist ja, man schmeisst Hände direkt in den Fluss, also muss nach einem Hochwasser der Sack angeschwemmt worden sein. Andere Länder, makabere Sitten.
  • cheko 09.03.2018 10:45
    Highlight Highlight Könnten auch Überreste von alten Gulag Zeiten sein..
  • G. Samsa 09.03.2018 10:05
    Highlight Highlight Ich weiss auch nie wohin mit den überflüssigen Händen!
    • Saraina 09.03.2018 11:49
      Highlight Highlight Lustig, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Opfer die Hände kaum freiwillig abtrennen liessen, und dass es keinen Grund gibt, normal Verstorbenen die Hände abzutrennen.
    • WhyNotX? 09.03.2018 12:24
      Highlight Highlight Schwarzen Humor hat nicht jeder... schade

Das FBI sagt, Russland greife in US-Wahlkampf ein – doch das gefällt Trump gar nicht

Russland mischt sich nach Worten von FBI-Chef Christopher Wray wieder massiv in den US-Präsidentschaftswahlkampf ein.

Dabei gehe es speziell darum, den demokratischen Gegenkandidaten von Präsident Donald Trump, Joe Biden, «zu verunglimpfen», sagte Wray am Donnerstag in einer Anhörung im US-Kongress.

«Wir sehen sehr, sehr aktive Bemühungen der Russen, unsere Wahlen 2020 zu beeinflussen», sagte Wray. Sie versuchten auch, «Spaltung und Zwietracht» zu säen. Das war laut US-Geheimdiensten auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel