International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this photo provided by Amur's region Russian Emergency Situations Ministry, a truck is seen on a road bridge that collapsed on the Trans-Siberian Railway line, in Svobodny, Far Eastern Amur Region, about 5500 km (3417 miles) East from Moscow, Russia, Tuesday, Oct. 9, 2018. According to the Emergency Ministry the driver suffered a broken leg and chest wounds. (Amur's region Russian Ministry for Emergency Situations photo via AP)

Der Lastwagenfahrer hatte grosses Glück und überlebte.  Bild: AP/Amurs's region Russian Emergency Situations Ministry

Hier stürzt eine Brücke über der Transsibirischen Eisenbahn ein – LKW-Fahrer überlebt



In der russischen Stadt Swobodny im Osten des Landes ist eine Brücke eingestürzt, welche über die weltberühmte Transsibirische Eisenbahn führt. Es grenzt an ein Wunder, dass niemand ums Leben kam, wie The Moscow Times berichtet. Der Einsturz wurde auf einer Überwachungskamera festgehalten. 

Grosses Glück im Unglück hatte ein Lastwagenfahrer, der zum Zeitpunkt des Einsturzes die Brücke überquerte und in die Tiefe gerissen wurde. Er wurde mit mehreren Knochenbrüchen ins Spital eingeliefert – die Verletzungen sollen aber nicht lebensbedrohlich sein. Ebenfalls glimpflich ausgegangen ist der Einsturz für einen Bahnarbeiter. Er konnte sich in letzter Sekunde in Sicherheit bringen.

Der Einsturz erinnert stark an die Tragödie von Genua: 

abspielen

Video: watson

In this photo provided by Amur's region Russian Emergency Situations Ministry, a truck is seen on a road bridge that collapsed on the Trans-Siberian Railway, in Svobodny, Far Eastern Amur Region, about 5500 km (3417 miles) East from Moscow, Russia, Tuesday, Oct. 9, 2018. According to the Emergency Ministry the driver suffered a broken leg and chest wounds. (Amur's region Russian Ministry for Emergency Situations photo via AP)

Kein anderer Weg führte auf die andere Stadtseite.  Bild: AP/Amurs's region Russian Emergency Situations Ministry

Für die Bewohner der Stadt Swobodny, die rund 7500 Kilometer von Moskau entfernt liegt, ist der Einsturz eine Katastrophe – die Brücke war die einzige Möglichkeit, auf die andere Seite der Eisenbahnlinie zu gelangen. Rund 10'000 Menschen sind momentan vom Rest der Stadt abgeschnitten. «Die Brücke fiel und das Leben in Swobodny kam zum Stillstand», zitiert The Moscow Times einen Bewohner.

Die Ursache des Brückeneinsturzes wird momentan von den Behörden untersucht. Die Überführung wurde 1982 gebaut und sei in gutem Zustand gewesen sein. (vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Autobahnbrücke in Genua eingestürzt:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gummibär 10.10.2018 08:18
    Highlight Highlight Beim damaligen Bau der Brücke hat wohl der eine oder andere Sack Zement und das eine oder andere Bündel Armierungseisen seinen Weg in eine Datscha am Stadtrand gefunden. Das sieht man der schön verputzten Brücke natürlich nicht an.
    Ebensowenig wie oft sie schon massiv überlastet wurde.
  • JJ17 10.10.2018 07:57
    Highlight Highlight "(...) und sei in gutem Zustand gewesen sein".
    Ich bin ja kein Experte auf dem Gebiet, aber wenn ich das Video anschaue habe ich da so gewisse Zweifel an der Aussage...

Ein «Ex»-Neonazi als oberster Fussballfan: WM-Veranstalter Russland hat ein Hooligan-Problem

Die Krawalle zwischen englischen und russischen «Fans» überschatten die Fussball-EM in Frankreich. Die Gewalt ging vor allem von den Hooligans aus Russland aus – wo 2018 die Weltmeisterschaft stattfinden wird.

Ein überwunden geglaubtes Problem hat sich mit voller Wucht zurückgemeldet: Hooliganismus im Fussball. Vor und nach dem EM-Vorrundenspiel zwischen England und Russland am Samstag in Marseille kam es zu Ausschreitungen zwischen gewaltbereiten Fangruppen aus beiden Ländern. Ein 50-jähriger englischer Fan schwebt mit schweren Hirnverletzungen in Lebensgefahr, nachdem er von einem Hooligan mit einer Eisenstange traktiert wurde.

Die Vereinigung russischer Fussballfans (VOB) hat die Krawalle am Montag …

Artikel lesen
Link zum Artikel