International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Woche in Aleppo beweist: Sie lügen alle. ALLE!!!



Als ich zuletzt über den Syrien-Konflikt geschrieben habe, war der Aufhänger, dass der jüdische Journalist Hendryk M. Broder geschrieben hat, Aleppo sei schlimmer als Auschwitz. Weil man da sehenden Auges eine humanitäre Katastrophe hinnehme, während das Ausmass des Holocausts erst spät einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden sei.

Das ist auf den Tag genau sechs Wochen her: Was hat sich seither verändert? Das ohnehin unübersichtliche Durcheinander der Kriegsparteien ist dank der türkischen Intervention in dem Konflikt noch komplizierter geworden. Ausgerechnet Ankara! Vordergründig werden Islamisten bekämpft, hintenrum Kurden zurückgedrängt.

Doch Präsident Recep Tayyip Erdogan ist beileibe nicht der einzige, der im Syrien-Poker falsch spielt. Wer sich nur ansieht, wie die Zocker – bloss seit Montag – bluffen, betrügen und die Karten zinken, den kann nur die kalte Wut der Ohnmacht packen. Die Parteien schieben sich die Schuld gegenseitig in die Schuhe, sodass am Ende des Tages nur eines sicher scheint: Sie lügen! Sie lügen alle!!! Sieh selbst.

Montag, 19. September

Was? Video eines Luftangriffs auf einen UNO-Hilfskonvoi
Quelle? Möglicherweise von Islamisten
Inhalt: Ein Angriff von Flugzeugen ist zu sehen und zu hören. Die Attacke wird qualifiziert: Es ist von Fassbomben und Helikoptern die Rede, was auf einen Einsatz russischer oder syrischer Kräfte schliessen lassen würde.
Propagandaeffekt: Die klägliche deutsche Untertitelung lässt vermuten, dass das Video als islamistische Propaganda dient.

abspielen

Video: YouTube/RT

Was? Pressekonferenz Weisses Haus
Quelle? Ruptly (gehört zum russischen Staatssender RT)
Inhalt: Der Sicherheitsberater sagt, der UNO-Konvoi sei durch einen Luftangriff getroffen worden, weshalb nur syrische oder russische Flugzeuge verantwortlich sein könnten.
Propagandaeffekt: Versuch einer Schuldzuweisung an Moskau

Was? Pressekonferenz russisches Verteidigungsministerium
Quelle? YouTuber R&U (pro-russisch)
Inhalt: Moskau weist die Anschuldigung zurück, man sei für den Angriff auf den UNO-Konvoi verantwortlich. Vielmehr seien US-Kampfdrohnen vom Typ «Predator» zur besagten Zeit über Syrien geflogen.
Propagandaeffekt: Die Karten und genannte Details wie die Flughöhe der Drohnen gaukeln Seriosität vor, doch Beweise legt Russland ebenso wenig vor wie die USA.

Dienstag, 20. September

Was? «Analyse» von Videos über den Konvoi-Angriff
Quelle? YouTuber R&U (pro-russisch)
Inhalt: Obwohl keine russischen Flugzeuge zur Tatzeit im Luftraum gewesen sein sollen, zeigen russische Luftaufnahmen einen Rebellen-Truck beim Konvoi. Die These wird aufgestellt, es habe keinen Luftangriff gegeben, sondern Artilleriebeschuss von Islamisten. Das zeigte auch ein Video der pro-oppositionellen «Thiqa Agency» mit Helfern einer NGO (White Helmets), das kurz nach dem Luftangriff entstand. 
Propagandaeffekt: Vor allem Verwirrung. Aber Russland war es auf keinen Fall!

Mittwoch, 21. September

Bild

Kriegsbeute der Islamisten – iPhone inklusive.

Was? «Islamischer Staat» («IS») beim Kampf
Quelle? «IS»
Inhalt: Erst wird im Stil des Shooters «Battlefield» geschossen, ohne dass Gegner zu sehen sind. Dann werden die Islamisten beim Gang durch einen Vorort gezeigt. Leichen syrischer Soldaten und erbeutete Munition werden präsentiert.
Propagandaeffekt: Mit solchen Videos machen die Rattenfänger Werbung bei potenziellen westlichen Dschihadisten. Die Botschaft: So cool sind wir, so tot die anderen – und du kannst sogar ein iPhone erbeuten.

Donnerstag, 22. September

Was? Interview mit Assad
Quelle? Nachrichtenagentur Associated Press (AP)
Inhalt: Der Präsident Syriens – oder dem, was davon übrig ist – sagt, die USA, die mit der Türkei und den Islamisten zusammenarbeiten, seien an allem schuld. Denkwürdig ist der Satz: «Wenn Aleppo belagert werden würde, wären alle bereits tot.» (Transkript hier)
Propagandaeffekt: Die humanitäre Katastrophe wird durch Assads Gegner verursacht.

Was? Oppositionelle beim Kampf
Quelle? Freie syrische Armee (FSA)
Inhalt: Erst ballert die FSA auf imaginäre Gegner im freien Feld, dann sind sie wohl beim Häuserkampf zu sehen.
Propagandaeffekt: Die Gegenpropaganda zum «IS»: Wegen des «Battlefield»-GoPro-Stils und weil keine Leichen zu sehen sind, ist die Botschaft wohl «So cool und easy ist Krieg bei der FSA». 

Was? Eine Art Gegendarstellung
Quelle? Das syrische Netzwerk für Menschenrechte
Inhalt: Ein Syrer, über den im russischen Regierungssender RT gesagt wurde, er gehöre zu einer Gruppe von Kämpfern, die aus Aleppo abziehen, sagt, er habe nur für Brot angestanden.
Propagandaeffekt: Keine Werbung für Russland

Was? Luftangriff mit Phosphorbomben auf Aleppo
Quelle? Die der Opposition nahestehende Agentur Thiqa
Inhalt: Selbst aus der Ferne wird dem Zuschauer klar, wie verheerend solche Bomben wirken.
Propagandaeffekt: Keine Reklame für Syrien und/oder Russland

Was? Meldung einer Nachrichtenagentur über den Angriff
Quelle? Reuters, YouTube-User Pigmine 5
Inhalt: Reuters berichtet vom Bombardement durch syrische oder russische Flugzeuge oder durch beide gemeinsam. Ausserdem heisst es, Rebellen könnten Aleppo verlassen.
Propagandaeffekt: Während die journalistische Darstellung sich um Neutralität bemüht, betitelt Pigmine 5 das Video so: Russische Jets zertrümmern Aleppo, trotzen den USA». Die Lesart: Moskau greift durch und lässt sich von Washington nichts vorschreiben.

Was? Der Angriff aus grösserer Nähe
Quelle? Video auf LiveLeak, YouTube-User Epiphany Harbinger
Inhalt: Die Phosphorbomben wirken noch verheerender.
Propagandaeffekt: Auf LiveLeak wird das Video als das eines russischen Angriffs auf oppositionelle Kämpfer beschrieben. Der YouTube-User geht weiter: «Die russische Luftwaffe nimmt den nächsten Terroristen-Konvoi ins Visier». Das Bombardement wird legitimiert.

Freitag, 23. September

Videos von diesem Tag gibt es noch nicht. Die Nachrichtenagentur SDA schreibt zur Lage in Aleppo: «Das syrische Regime hat eine Offensive zur Eroberung des von Rebellen gehaltenen Ostteils der Stadt angekündigt. Hunderte Luftangriffe trafen laut Aktivisten und Beobachtern am Donnerstag und Freitag die Stadt. Ein Aktivist sagte: ‹Sie benutzen sehr gewaltige Raketen. Der Boden unter unseren Füssen zittert und bebt.› Aleppo stehe nach dem Einschlag von Brand- und Streubomben in Flammen.»

Fazit

Wen treffen diese Lügen und der Krieg? Vor allem die Zivilisten.

Und was können wir tun? Anscheinend so gar nichts.

Aber was wir nicht tun müssen, ist alles zu glauben, was uns die kriegsführenden Parteien weismachen wollen.

«Die Wahrheit ist das erste Opfer des Krieges.»

Hiram Johnson, US-Politiker

Das könnte dich auch interessieren:

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ronello 26.09.2016 20:45
    Highlight Highlight "All warfare is based on deception." brachte es vor über 1000 Jahren Sun Tzu in seinem Werk "The Art Of War" auf den Punkt. Die Frage ist, wann denn der Krieg begann und wie lange wir bereits belogen und getäuscht werden. Leider ist die Situation in Syrien extrem zerfahren. Statt dort Schuld zu verteilen sollte der Westen mit gutem Beispiel vorangehen und vor der eigenen Haustür aufräumen. Eine gigantische Täuschung mit fatalen Folgen für den nahen Osten und die ganze Welt, immer noch unaufgeklärt:
    http://www.europhysicsnews.org/articles/epn/abs/2016/04/epn2016474p21/epn2016474p21.html
  • Malu 81 24.09.2016 02:33
    Highlight Highlight Mir scheint die Welt ist in einer Schockstarre.
    Alle schauen teilnahmslos zu. Ein paar Sonder
    sitzungen mit viel Blabla und alles bleibt beim
    Alten. Die vielen Konflikte lösen eine Massen
    flucht aus. Die Leute vegetieren vor den Toren
    Europas in elenden Lagern. Es ist eine Frage der Zeit, bis Krankheiten ausbrechen.
    Für unsere hochentwickelte Welt, sind solche
    Zustände eine Schande.
  • demokrit 23.09.2016 23:40
    Highlight Highlight "Und was können wir tun? Anscheinend so gar nichts."

    Doch: Weniger Autofahren und weniger Konsumieren.

    Russland, Saudi-Arabien und der Iran sind so stark wie sie sind, weil sie Erdöl fördern. Die Saudis scheissen unsere sogenannten Volksvertreter im Widerspruch zum Gesetz mit Waffen zu.
    • rodolofo 24.09.2016 08:27
      Highlight Highlight Oder: Grüne Wirtschaft...
    • demokrit 24.09.2016 10:51
      Highlight Highlight Ich habe doch einmal JA gestimmt, trotz der Bürokratie.
    • Swarup 24.09.2016 22:23
      Highlight Highlight Was hat den der "böse" Iran gemacht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • alea iacta est 23.09.2016 23:30
    Highlight Highlight 👍🏻
  • Beobachter24 23.09.2016 21:51
    Highlight Highlight Inhaltlich, für watson Verhältnisse (im Kontext des Themas) ziemlich gut.
    Darum: Hut ab und Knicks!

    Ansonsten, werter Herr Dahm, watson rezitiert fast tagtäglich die erwähnten Lügen der einen oder anderen erwähnten Kriegsparteien, und wenn sie noch so abstrus sind. Ein bisschen Selbstreflexion und ein Prise Asche aufs Haupt wäre nicht verfehlt. ;-)

    B-Note: Für Form und Ton gibt diverse Abzüge, aber diese Saloppheit zieht sich mittlerweile durch fast alle Artikel. (Seit dem Wechsel des Chefredakteurs?)
  • Aussensicht 23.09.2016 20:42
    Highlight Highlight Bin profaner Medienkonsument. Gibt mir Schwarz-Weiss!!
    Bin allergisch auf grau.
  • Ghostwriter 23.09.2016 20:07
    Highlight Highlight "3"
    Die Geschichte gepaart mit den Möglichkeiten des Internets würden einen Durchblick in der heutigen Welt erlauben. Dazu ein gesunder Menschenverstand und eine kritische Betrachtung der sich abspielenden Geschehnisse und des eigenen Daseins.

    Den Syrienkrieg versuch ich jetzt nicht auch noch zu erklären… Mir blutet aber das Herz wenn ich mir überlege was da noch auf die Menschheit zukommt in den nächsten Jahren. Einmal mehr scheint UNSERE Lernresistenz zum Kollaps zu führen.
  • Ghostwriter 23.09.2016 20:06
    Highlight Highlight "2"
    Und wenn Sie nicht lügen wird zu Gunsten der herrschenden Klasse und zum Leid der Menschheit desinformiert und aus dem Kontext gerissen. Manchmal mehr, manchmal weniger. Übrig bleibt die Verwirrtheit. Man kann es keinem Menschen verübeln der dabei nicht irgendwann abschaltet. Das System der „Mächtigen“ und deren öffentlichen Meinungsbildung zu durchschauen bedarf enorm an Zeit. Gerade im heutigen globalen System. Dem Kapitalismus und dem Neoliberalismus. Es ist eine Investition. Emotional, mitreissend, öffnend und nicht endend. Nicht jeder kann sich diese Zeit nehmen. Nicht jeder will.
  • Ghostwriter 23.09.2016 20:05
    Highlight Highlight "1"
    Alle lügen. Einverstanden. Nicht jeder Mensch, aber all diejenigen Parteien und Instanzen welche die öffentliche Meinung zu solchen Themen/Ereignissen beeinflussen (sollen/müssen/dürfen).

    Es gibt global zwei Grossmächte. Die grösste Macht hat die gerade herrschende Weltmacht, das Imperium. Die öffentliche Meinung ist unbestritten die zweitgrösste Macht - um diese wird seit Anbeginn der Moderne verbittert gekämpft. Überall. Bei den Nachrichten, beim Unterrichten... Damals wie heute. Bewusst und unbewusst. Sowohl bei politischen, wirtschaftlichen wie auch sozialen Angelegenheiten.
  • Stachanowist 23.09.2016 19:56
    Highlight Highlight Der Mann heisst Recep Tayyip, nicht "Reccep Tayyib". Mag ein Detail sein. Aber wenn ein Journi nicht einmal Erdoğans Namen schreiben kann, ohne zwei Fehler zu machen, erodiert bei mir das Vertrauen in den Rest des Artikels.
    • Lukas Blatter 23.09.2016 23:43
      Highlight Highlight @Stachanowist: Das stimmt natürlich und habe ich nun auch so angepasst im Artikel. Danke für den Input!
    • rodolofo 24.09.2016 08:10
      Highlight Highlight In der heutigen Zeit der Mundart-SMS und der bevormundend eingreifenden Autokorrektur-Programme sehe ich Rechtschreibfehler als eine Art "Pro Spezie Rara-Wesen", die es zu schützen gilt!
      Ein letzter Rest von Wildheit in unserer normierten, von Technokraten und Rechtschreibe-Rechthabern dominierten Welt...
    • Stachanowist 24.09.2016 10:57
      Highlight Highlight @ rodolofo

      Schade nur, das sie in ihrem Komentar keine Fehler gemacht haben! Ich hingegen bin ein wilder rewoluzionär. Hasta la victorie siembre!
  • Toerpe Zwerg 23.09.2016 19:46
    Highlight Highlight Mässi.
  • walsi 23.09.2016 19:25
    Highlight Highlight Aber wir sind doch die Guten? Jetzt bin ich verwirrt. Die westlichen Medien versuchen mir seit Monaten, wenn nicht Jahre zu erklären, dass wir, der Westen, die Guten sind und die die Russen, der schreckliche Ivan, die Bösen. Jetzt kommt Watson und sagt, dass alle lügen und man keinem glauben kann. So geht das nicht, da werden Weltbilder zerstört.
    • Toerpe Zwerg 23.09.2016 22:53
      Highlight Highlight Sie verwechseln da etwas.
  • Mnemonic 23.09.2016 19:06
    Highlight Highlight DIE Schande der Menscheit im 21 jahrhundert...
    • ostpol76 23.09.2016 19:45
      Highlight Highlight Wieso der Menschheit? Ich fühle mich nicht schuldig an diesem Konflikt, vorallen weil er noch religiöse Hintergründe hat.
    • Activist13 24.09.2016 09:39
      Highlight Highlight Ich fühle mich schuldig. Da ich gerne helfen würde aber nicht weiss wie!
  • rodolofo 23.09.2016 18:41
    Highlight Highlight Ich staune über die Helfer, die trotz den Bombardierungen durch Kriegsverbrecher versuchen, die extrem leidende Zivilbevölkerung zu versorgen!
    Das allein gibt mir Hoffnung, dass es inmitten dieser von Menschen gemachten Hölle auch Menschen gibt, die über sich selbst hinaus wachsen und so mitfühlend werden, dass sie ihr eigenes Leben riskieren und sogar opfern, um den schreienden Kindern, vergewaltigten Frauen und misshandelten Männern etwas Trost zu bringen!
    Das erinnert mich an die Menschen von Sarajevo, die der Menschenverachtenden Brutalität von Nationalistischen Militärs die Stirn boten.
  • SVARTGARD 23.09.2016 17:56
    Highlight Highlight Die Menschheit hat schon immer gelogen.
  • Maett 23.09.2016 17:53
    Highlight Highlight Da niemand mehr weiss, um was es in diesem Konflikt überhaupt noch geht, wird er auch noch lange andauern. Ansonsten verliert eine Partei ihr Gesicht (und Parteien hat es viele), solange sie sich dagegen wehren können, wird der Krieg also weitergehen.

    In meinen Augen wäre es die vernünftigste Strategie die alte Ordnung MIT Assad wiederherzustellen, und dann Neuwahlen forcieren. Immerhin hat er den Krieg ja nicht vom Zaun gebrochen.

    Jede Alternative (IS, "Rebellen", Einmarsch) würde ein Afghanistan-mässiges Desaster hinterlassen. Dann sollte man aber auch aufhören, Assad-Feinde aufzurüsten.
    • blackjack 23.09.2016 18:00
      Highlight Highlight Im Konflikt geht es um Ressourcen, um Ölpipelines die durch Syrien laufen sollten
    • Maett 23.09.2016 18:21
      Highlight Highlight @blackjack: oder es geht um den sunnitisch-schiitischen Krieg (Katar und Saudi-Arabien sind ja eigentlich die Kriegsinitianten). Vielleicht will auch Russland einfach nur mal seine Streitkräfte unter Realbedingungen testen. Vielleicht will die USA unbedingt diesen Konflikt führen, um dem Rechnungshof weiterhin die Notwendigkeit der überdimensionierten Kriegsmaschinerie zu belegen. Oder es geht tatsächlich um Öl. Kann auch sein. Im Irak und Afghanistan sind US-Unternehmen ja ganz schön aktiv, da spielt die politische Lage und die der dortigen Bevölkerung eine absolut untergeordnete Rolle.
    • Saraina 23.09.2016 18:25
      Highlight Highlight Ah, nicht um die Gasfelder vor der Küste Syriens, Israels und dem Gazastreifen? Nicht um Geostrategie, um Israel eine Barriere gegen Iran zu bieten, und dem Russen eine Basis am Mittelmeer?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raudrhar 23.09.2016 17:51
    Highlight Highlight Wie lautet das Zitat so schön? "Nirgends wird so sehr gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd."
    Krieg ist Krieg bleibt Krieg... leider.

    Aber ich habe mal bei meiner Schwester und deren Mann nachgefragt. Sie besuchen seine Verwandten in Kilis. Evtl. wissen sie mehr. :)
    Benutzer Bild
    • Raudrhar 23.09.2016 23:30
      Highlight Highlight Well, es fliegen Raketen aus Syrien auf türkischen Boden. Mehrheitlich in aussen liegende Weiler und Dörfer, aber auch mal eine in die Innenstadt von Kilis.

      Zitat: "Vo syrie schüsseds nach killis und die türkischi armee schüsst zrugg"

      Aleppo scheint grösstenteils ruhig zu sein.

      Grenze mit diversen Truppen abgeriegelt- bis auf die Krankenwagen, die alle paar Minuten Verletzte in die Spitäler bringen.

      Ausserdem treffen immer noch laufend Verstärkungen der türkischen Armee ein. Stärke unbekannt.
  • Tom Garret 23.09.2016 17:46
    Highlight Highlight Ohnmächtig kann man zuschauen, oder auch wegschauen, es ändert sich nichts... Wer von uns würde nicht fliehen?
  • DrPop 23.09.2016 17:34
    Highlight Highlight Es ist krass, wie wenig man auf diesem Und vielen anderen Newsportalen von diesem Krieg hört. Vielen Dank für den Artikel.
  • AdiB 23.09.2016 17:34
    Highlight Highlight Aus guten syrischen quellen (mein friseur) weis ich das es in aleppo eigendlich ruhig ist.er telefoniert regelmässig mit freunden aus aleppo. Die syrische armee hat die kontrolle und das stadtzentrum ist gut in takt. Leute gehen einkaufen und gehen aus.
    Seine aussage hat mich verwirrt weil die berichte von starken kämpfen sind. Ich glaub mal meinem friseur. Der is ist schon länger nicht mehr in aleppo.
    • NWO Schwanzus Longus 23.09.2016 17:46
      Highlight Highlight Es soll nur der Stadtteil von Kämpfen betroffen sein die von der Opposition besetzt ist und dort sollen im Vergleich zu Assad Gebieten sehr wenig Menschen leben. Nicht nur Syrer sondern die Familien der Ausländischen Kämpfer. Im Regierungsteil sollen etwa 1.5 Millioen Menschen leben. Durch die Abtrennung der Rebellengebiete in Aleppo können die Menschen im Regierungsteil deutlich friedlicher Leben da der Beschuss der Rebellen sich verringert hat.
    • Maett 23.09.2016 17:50
      Highlight Highlight @AdiB: natürlich wird von Aleppo nur das Schlimmste berichtet, immerhin sind dort die an der Macht (Assad), die der Westen weg haben möchte (bzw. die USA). Und wir lesen ja schliesslich westliche Medien.

«Wir sprechen hier von einem Nato-Mitglied, das Bomben auf Zivilisten abwirft»

Trotz Feuerpause laufen die Gefechte in Rojava weiter. Mittendrin: Die Schweizer Ärztin Maja Hess. Bei ihrem Einsatz in einem kurdischen Spital behandelte sie Opfer von grauenhaften Misshandlungen.

Frau Hess, am Dienstagabend kamen Sie von Nordsyrien zurück. Was haben Sie dort gemacht? Maja Hess: Ich war Teil einer internationalen Ärztedelegation, bestehend aus acht Medizinern aus Deutschland, Dänemark, Schweden und der Schweiz. Auf Einladung der Hilfsorganisation Kurdischer Roter Halbmond bereisten wir während einer Woche die Gebiete, die von der türkischen Invasion betroffen sind. Unsere Mission war in erster Linie zu beobachten, wie es den Leuten geht, an was es ihnen fehlt und das …

Artikel lesen
Link zum Artikel