International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

12-Jährige im Facebook-Shitstorm, weil sie Fotos von ihrer Grosswildjagd postete



Erst zwölf Jahre ist Aryanna Gourdin alt, aber sie hat vermutlich schon mehr Tiere erlegt als die meisten von uns. Kürzlich war die junge Jägerin aus dem US-Staat Utah mit ihrem Vater und einem Bekannten auf Grosswildjagd in Afrika – und tötete dort, was ihr vor die Flinte, beziehungsweise vor den Bogen kam. 

Dran glauben mussten unter anderem eine Giraffe, ein Zebra, ein Gnu und eine Impala-Antilope. Aryanna posierte stolz mit allen erbeuteten Tieren und postete die Bilder auf Facebook.

Das hätte sie vielleicht besser unterlassen: Die Fotos wurden tausendfach geteilt und diskutiert – und die Mehrzahl der Kommentare ist nicht gerade freundlich. Diverse empörte Tierfreunde wünschen der Jugendlichen sogar den Tod. 

Ziemlich genau vor einem Jahr erlebte der amerikanische Zahnarzt Walter Palmer einen Shitstorm gigantischen Ausmasses, nachdem er den bekannten 13-jährigen Löwen Cecil aus dem Hwange-Nationalpark in Simbabwe erlegt hatte. (dhr)

Ein Jäger wird zur Hassfigur

Noch mehr Tiergeschichten

Zürcher Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnungslosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

10 Fakten zum Meteoriten-Einschlag, der die Dinos auslöschte

Link zum Artikel

Liebestolle Krebse werden im Golf von Mexiko in tödliche Falle gelockt

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Wölfe haben im Basler «Zolli» ausgeheult – Cleopatra und Cäsar tot

Link zum Artikel

Der angeklagte Hahn «Maurice» – ein Drama in 5 Akten

Link zum Artikel

Niemand ist zu cool, um Cute News anzugucken! Also hopp, hopp!

Link zum Artikel

Furzende Pinguine, tanzende Kaninchen: 40 Tierbilder, die auch dich zum Lachen bringen

Link zum Artikel

Australier retten Koala-Mama und ihr Baby vor dem Buschfeuer – der Bildbeweis ist rührend

Link zum Artikel

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Link zum Artikel

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Link zum Artikel

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Link zum Artikel

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel