DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05542538 A man dressed uniform stands near of paintings during the handing ceremony of five paintings to the Dutch Westfries Museum, in Kiev, Ukraine, 16 September 2016. A total of 24 artworks were stolen from the Westfries Museum in Hoorn in January 2005 and five of them were found and handed over by Ukrainian officials to the Dutch embassy in Ukraine and to Ad Geerdink, Director of the Westfries Museum. The other 19 artwork remain unaccounted.  EPA/SERGEY DOLZHENKO

Total wurden 24 Kunstwerke aus dem Westfriesischen Museum in Hoorn gestohlen. Fünf Gemälde wurden 2015 in einer Villa in der Ostukraine gefunden und an die Niederlande retourniert. Bild: SERGEY DOLZHENKO/EPA/KEYSTONE

Ukraine übergibt den Niederlanden fünf gestohlene Gemälde



Zehn Jahre nach deren Diebstahl hat die Ukraine den Niederlanden fünf Gemälde aus dem 17. und 18. Jahrhundert übergeben. Die Meisterwerke sollten nun Museumsbesuchern und nicht Verbrechern Freude bereiten, sagte Generalstaatsanwalt Juri Luzenko bei der Übergabe.

Die Gemälde wurden den Niederlanden am Freitag in Kiew übergeben. Unbekannte hatten im Januar 2005 aus dem Westfriesischen Museum in Hoorn 24 Gemälde und 70 Silbergegenstände gestohlen. Der Wert der Bilder von Jan van Goyen, Jacob Waben und anderen wurde mit etwa zehn Millionen Euro angegeben.

epa05542499 Ad Geerdink, Director Westfries Museum, shows some elements of painting during the handing ceremony of five paintings to the Dutch Westfries Museum, in Kiev, Ukraine, 16 September 2016. A total of 24 artworks were stolen from the Westfries Museum in Hoorn in January 2005 and five of them were found and handed over by Ukrainian officials to the Dutch embassy in Ukraine and to Ad Geerdink, Director of the Westfries Museum. The other 19 artwork remain unaccounted.  EPA/SERGEY DOLZHENKO

Dem Museumsdirektor Ad Geerdink zufolge sind nur zwei der fünf retournierten Werke in gutem Zustand. Bild: SERGEY DOLZHENKO/EPA/KEYSTONE

Fünf Gemälde waren 2015 in einer Villa nahe der Separatistenhochburg Donezk in der Ostukraine gefunden worden. Angehörige einer ukrainischen Freiwilligeneinheit hatten versucht, die Bilder an die Botschaft der Niederlande in Kiew zu verkaufen.

Museumsdirektor Ad Geerdink zufolge sind nur zwei der Werke in gutem Zustand, meldete die Agentur Interfax. Ursprünglich wurde ihr Wert auf 200'000 Euro geschätzt. Sie sollen wieder ausgestellt werden. (sda/dpa)

Die spektakulärsten Raubüberfälle der Geschichte

Kunst, Kunst, Kunst!

12 Muttermale, die durch kreative Tattoos zu Kunstwerken wurden

Link zum Artikel

Ordentlich! Künstler macht wilde Graffitis leicht lesbar

Link zum Artikel

Es ist an der Zeit, den malenden Valentin Lustig in seinem Atelier an der Langstrasse zu besuchen

Link zum Artikel

Die Frau mit dem Fleisch – oder was ein «Luxustouristen-Paket» in den Walliser Alpen mit Migrationspolitik zu tun hat

Link zum Artikel

Wie H.R. Giger zum Film kam? Es hat mit Drogen, «Dune» und Salvador Dalí zu tun

Link zum Artikel

Vielleicht krieg' ich jetzt einen Zusammenschiss, aber ich kann diese nackte, grenzauflösende Menstruations-Kunst einfach nicht mehr sehen 

Link zum Artikel

Der «Stricher» ist in Zürich zurück: Harald Naegeli sprayt seinen Zorn an die Wand

Link zum Artikel

Diese kleinen Superheldinnen sind dem strengen viktorianischen Zeitalter entflohen

Link zum Artikel

Über das Leben von «Tags» – Die verachteten Zeichen der modernen Stadt bekommen eine eigene, liebevolle Ausstellung

Link zum Artikel

Eine Künstlerin schenkt Opfern von häuslicher Gewalt gratis Tattoos. Und die Ergebnisse sind ... einfach unglaublich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommt es zur Eskalation in der Ostukraine? 5 Fragen und Antworten

Die Lage an der Grenze zur Ostukraine spitzt sich zu. Ist das alles nur ein Test von Joe Bidens politischer Stärke?

Wladimir Putin lässt seine Armee an der Grenze zur Ukraine und auf der Krim aufmarschieren. Kommt es zur Eskalation? Und was macht der Westen? Fünf Fragen und Antworten.

Seit Ende März hat Russlands Präsident Wladimir Putin Kampftruppen und schweres Gerät an die Grenze zur Ostukraine und auf die besetzte Krim-Halbinsel verlegt. Der ukrainische Verteidigungsminister Andrij Taran sagte am Mittwoch, Russland habe entlang der gemeinsamen Grenze «insgesamt 110000 Soldaten» zusammengezogen. In den …

Artikel lesen
Link zum Artikel