International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach der Feuerhölle die Sintflut: Kalifornien kommt nicht zur Ruhe



Drei Wochen nach Ausbruch der verheerenden Waldbrände in Nordkalifornien gefährden nun Sturzregen und Überschwemmungen das Gebiet. Rund um die abgebrannte Ortschaft Paradise setzten heftige Regenfälle am Donnerstag Strassen unter Wasser.

Butte County road worker Matt Brandt clears a drain pump of debris from a mudslide that partially blocked Honey Run Road, Thursday, Nov. 29, 2018, near Chico, Calif. Flash flooding hit Chico and nearby wildfire-scarred Paradise causing flooding and mudslides forcing officials to deploy swift water rescue teams to rescue people stuck in vehicle and from homes. (AP Photo/Rich Pedroncelli)

Land unter in Kalifornien. Bild: AP/AP

Die Behörden im Bezirk Butte County liessen gefährdete Gebiete durch Evakuierungen räumen. Mehrere Menschen seien auf überfluteten Strassen aus ihren Fahrzeugen gerettet worden, teilte Behördensprecher Rick Carhart laut der Zeitung «San Francisco Chronicle» mit. Auch andere Regionen in Kalifornien waren von den Winterstürmen betroffen.

A mudslide trapped several vehicles along Valley of the Falls Drive in Forest Falls in San Bernardino County, Calif., on Thursday, Nov. 29, 2018. Forecasters say the weather system that has been raining all day on Southern California has developed instability and may produce thunderstorms. Mud and rock slides have also closed two mountain highways northeast of Los Angeles. (Stan Lim/The Orange County Register via AP)

Ein Schlammlawine hat diese Autofahrer bei Chico überrascht. Bild: AP/The Orange County Register

Das sogenannte Camp-Feuer hatte Anfang November den Ort Paradise nördlich von Sacramento fast vollständig zerstört. Mindestens 88 Menschen kamen ums Leben, mehr als 13'000 Wohnhäuser brannten ab, mehrere Hundert Menschen gelten weiter als vermisst.

So schlimm hat das Feuer noch nie in Kalifornien gewütet

Es ist das schlimmste Feuer mit den meisten Toten in dem US-Westküstenstaat seit Beginn der Aufzeichnungen. (sda/dpa)

Der tödlichste Brand in der Geschichte der USA

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Statler 30.11.2018 10:19
    Highlight Highlight Erinnert mich zunehmend an «Ein Freund der Erde» von T.C. Boyle...
  • Julian Roechelt 30.11.2018 09:16
    Highlight Highlight Dieses Trumbashing im Zusammenhang mit Naturkatastrophen wird langsam lächerlich.
    Die Amerikaner pflegen ihren selbstgewählten Lebensstil und brauchen keinen Präsidenten, der sie dazu anstiftet, soviele Ressourcen zu verschwenden.
    • hifish 30.11.2018 14:13
      Highlight Highlight Wenn ein Präsident eine Naturkatastrophe dafür nutzen muss um einem politischen Gegner ans Bein zu pissen muss dieser sich nicht wundern wenn er gebasht wird.
  • Markus97 30.11.2018 09:10
    Highlight Highlight Der einzige halbwegs umweltbewusste Bundesstaat bekommt alles ab. Das Leben ist schon unfair.
  • hifish 30.11.2018 08:47
    Highlight Highlight Mr. Trump warum sind die Kalifornier nun selbst schuld an dieser Katastrophe?
    • Hans Jürg 30.11.2018 09:35
      Highlight Highlight Ist doch klar:

      Der Gouvernor ist Demokrat
      Gewählt wurde Hillary Clinton.

    • hifish 30.11.2018 13:51
      Highlight Highlight Jetzt wird alles kar. Klimakatastrophen gibt es ja nur in Demokratischen Staaten. ;)
    • Hans Jürg 30.11.2018 14:31
      Highlight Highlight Aber sicher doch. Denn es sind ja immer die Demokraten und vor allem Hillary an allem Schuld. Und ein wenig noch Obama.

      Also wenn der Donald das sagt, dann muss es doch wohl wahr sein, oder?
  • Lörrlee 30.11.2018 08:44
    Highlight Highlight Schlimmer geht's kaum... Durch das Feuer wird wohl viel Material herumliegen, welches vom Wassermassen mitgerissen werden kann, hoffen wir, dass es nicht zu Verletzten kommt.
    • wossname 30.11.2018 09:33
      Highlight Highlight Durch das Feuer sind die Pflanzen, welche einen Teil des Wassers zurückgehalten und den Boden stabilisiert hätten, alle weg...
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 30.11.2018 08:39
    Highlight Highlight Vor drei Wochen wäre der Regen bestimmt willkommen gewesen.
  • Magnum44 30.11.2018 08:31
    Highlight Highlight Immerhin scheint man laut Bild 1 aus den Fehlern gelernt zu haben und kehrt nun endlich den Boden. Maga.
  • rodolofo 30.11.2018 07:55
    Highlight Highlight Wahnsinn!
    Die Natur ist immer noch stärker, als der überzeugendste menschliche Hochstapler!
    Und (der männliche) Gott hat der (weiblichen Mutter) Natur befohlen, die Demokraten dafür zu bestrafen, dass sie nicht mehr fleissig genug zur Kirche gehen wollen!
  • Allion88 30.11.2018 07:46
    Highlight Highlight Der ganze Schlamm. Da sind gemäss Trump socher die Bauern schuld. Müssten halt mal den Boden feucht aufnehmen...
  • thelastpanda 30.11.2018 07:10
    Highlight Highlight "There is no climate change"
  • banda69 30.11.2018 07:07
    Highlight Highlight Donald, und wer ist jetzt schuld?
    Die Bademeister?
  • no-Name 30.11.2018 06:59
    Highlight Highlight Jetzt braucht nur noch ein republikanischer Kampfevangelikaler zu sagen dies sei nicht wegen dem Klimawandel sonder Gottes strafe für den Sündenpfuhl Kalifornien...
    • sowhat 30.11.2018 09:33
      Highlight Highlight Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen

Hier hebt das grösste Flugzeug der Welt zum ersten Mal ab – es hat einen speziellen Zweck

Das grösste Flugzeug der Welt ist erstmals abgehoben. Die Stratolaunch besteht aus zwei Rümpfen und soll als fliegende Startrampe für Satelliten-Trägerraketen dienen.

Das weltgrösste Flugzeug Stratolaunch hat am Samstag in Kalifornien seinen ersten Testflug absolviert. Bei dem zweieinhalbstündigen Flug erreichte das Flugmodell eine Höhe von über 5000 Metern und eine Spitzengeschwindigkeit von 300 Stundenkilometern.

Dies teilte das Unternehmens Stratolaunch Systems Corporation mitteilte. Der riesige Flieger mit einer Flügelspannweite von 117 Metern war von dem Flughafen Space Port in der Mojave-Wüste gestartet und nach dem Testflug problemlos gelandet - …

Artikel lesen
Link zum Artikel