International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this image proved by the family of John McCain, the family follows as the casket of Sen. John McCain, R-Ariz., is moved from the Chapel on the grounds of the United States Navel Academy after a service Sunday, Sept. 2, 2018, in Annapolis, Md. The casket was carried by horse-drawn caisson to the cemetery at the Naval Academy where McCain was buried. (David Hume Kennerly/McCain Family via AP)

McCains Sarg wird aus der Marineakademie in Annapolis getragen. Bild: AP/McCain Family

McCain auf Marineakademie beigesetzt – Ehrenflug von F-18-Jets

03.09.18, 00:48 03.09.18, 01:56


Acht Tage nach seinem Tod ist der international geachtete US-Senator John McCain auf der Marineakademie in Annapolis im US-Staat Maryland beigesetzt worden. Zu Ehren McCains überflogen vier F-18-Kampfflugzeuge die Marineakademie, wie auf TV-Bildern zu sehen war.

Die F-18-Kampfflugzeuge flogen in der «missing man»-Formation.

Zuvor fand eine private Trauerfeier von Angehörigen statt. McCain war als Marineflieger während des Vietnamkrieges abgeschossen von den Vietcong gefoltert worden. Er verbrachte fünf Jahre in Kriegsgefangenschaft.

McCains Grab liegt neben dem seines 2014 verstorbenen Freundes, Admiral Chuck Larson, wie US-Medien berichteten. McCain und Larson hatten 1958 gemeinsam die Marineakademie absolviert. Die zentrale Trauerfeier für McCain war am Samstag in Washington.

epa06993550 The horse-drawn caisson bearing the body of Sen. John McCain, R-Ariz., moves through the grounds of the United States Naval Academy toward the cemetery after a service in the Chapel  in Annapolis, Maryland, USA, 02 September 2018. The casket was carried by horse-drawn caisson to the cemetery at the Naval Academy where McCain was buried.  EPA/David Hume Kennerly / MCCAIN FAMILYHANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

McCain wurde neben seinem Freund Admiral Chuck Larson auf dem Friedhof der Marineakademie in Annapolis begraben. Bild: EPA/MCCAIN FAMILY

Menschenmengen am Strassenrand

Der örtliche Sender WTOP berichtete, entlang der Schnellstrasse, die die Autokolonne mit McCains Leiche am Sonntag nach Annapolis nahm, hätten sich Menschenmengen versammelt gehabt. Autofahrer hätten auf dem Seitenstreifen angehalten, um dem verstorbenen Senator Respekt zu zollen. Einige salutierten, andere hielten Schilder in die Höhe, um McCain die letzte Ehre zu erweisen.

People watch as the funeral procession for Sen. John McCain, R-Ariz., arrives at the United States Naval Academy in Annapolis, Md., Sunday, Sept. 2, 2018, for his funeral service and burial. McCain died Aug. 25 from brain cancer at age 81. (AP Photo/Susan Walsh)

Zuschauer  Bild: AP/AP

Ein Reporter des Senders CNN berichtete, auch vor der Marineakademie seien hunderte Menschen zusammengekommen, um McCain zu ehren. Der US-Senator war am Samstag vor gut einer Woche in seinem Heimatstaat Arizona an den Folgen eines Hirntumors gestorben.

Joe Biden verabschiedet sich von John McCain

Video: watson/nico franzoni

Trump spielte Golf

Am Freitag hatten führende Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft in der Nationalen Kathedrale in Washington Abschied von McCain genommen. US-Präsident Donald Trump nahm nicht an der Zeremonie für seinen schärfsten innerparteilichen Widersacher teil, sondern spielte währenddessen Golf.

President Donald Trump arrives at the White House in Washington, Sunday, Sept. 2, 2018, after spending the afternoon at his golf course in Sterling, Va. (AP Photo/J. Scott Applewhite)

US-Präsident Donald Trump war nicht zu McCains Beerdigung eingeladen. Bild: AP/AP

Die «New York Times» hatte berichtet, McCain habe eine Teilnahme Trumps nicht gewünscht. Der demokratische Ex-Präsident Barack Obama und sein republikanischer Amtsvorgänger George W. Bush würdigten McCain bei der Trauerfeier. Auch am Sonntag besuchte Trump einen seiner Golfplätze.

McCain war am 25. August im Alter von 81 Jahren an einem Gehirntumor gestorben. Der Republikaner gehörte zu den prominentesten Mitgliedern des US-Senats. (sda/dpa/afp/vom)

John McCain

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Jetzt kommt das Gratis-Internet in den Zügen – es sei denn, du bist Swisscom-Kunde

In der Schweiz leben 2 Millionen Ausländer – aber aus diesen 3 Ländern ist kein einziger

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Wenn Instagram-Posts ehrlich wären – in 7 Grafiken

Wir haben Schweizer Eishockey-Stars verunstaltet – erkennst du sie trotzdem?

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

USA setzen 5 Millionen Dollar Kopfgeld auf Dschihadisten aus

Die USA haben ein millionenschweres Kopfgeld auf ein führendes Mitglied des Terrornetzwerks Al-Kaida ausgesetzt. Das State Department in Washington erklärte am Donnerstag, es biete jedem fünf Millionen Dollar, der die Behörden zu Chalid Batarfi führen oder zu seiner Festnahme beitragen könne.

Zudem verdoppelten die USA das Kopfgeld auf den mutmasslichen Emir Al-Kaidas auf der arabischen Halbinsel, Kasim al-Rimi, auf zehn Millionen Dollar.

Batarfi hatte im Januar Muslime dazu aufgerufen, als …

Artikel lesen