DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Staats- und Regierungschefs posierten mit einem edlen Schal aus Vicuña-Wolle. Für Barack Obama ist dies das letzte «Gipfel-Familienfoto».
Die Staats- und Regierungschefs posierten mit einem edlen Schal aus Vicuña-Wolle. Für Barack Obama ist dies das letzte «Gipfel-Familienfoto».
Bild: Pablo Martinez Monsivais/AP/KEYSTONE

Obamas letztes «Gipfel-Familienfoto»

20.11.2016, 22:0821.11.2016, 11:16

Barack Obama hat versucht, seine hunderten Reisen in Meilen umzurechnen. «Während meiner Zeit als Präsident, bin ich über eine Million Meilen in jeden Winkel der Welt gereist», sagt der scheidende US-Präsident. Letzte Station war der Asien-Pazifik-Gipfel in Perus Hauptstadt Lima. Gebührend dem Anlass gab es für Obama als letztes «Familienfoto» ein besonderes.

«Während meiner Zeit als Präsident, bin ich über eine Million Meilen in jeden Winkel der Welt gereist»
Barack Obama

Die Staats- und Regierungschefs, darunter als einzige Frau Chiles Präsidentin Michelle Bachelet, posierten mit einem edlen Schal aus Vicuña-Wolle, den sich alle Politiker über die rechte Schulter legten und fröhlich in die Kameras winkten.

Der Unterschied zum letzten Gipfel der 21 Mitgliedsstaaten der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftsgemeinschaft (APEC) in Lima: Damals, im Jahr 2008, posierten alle mit braunen Woll-Ponchos, die hatten sich die Staats- und Regierungschefs, darunter auch Obamas Vorgänger George W. Bush, komplett über die Anzüge gezogen.

2008 zog man sich die Woll-Ponchos noch komplett über den Anzug an. 
2008 zog man sich die Woll-Ponchos noch komplett über den Anzug an. 
Bild: Lawrence Jackson/AP/KEYSTONE

Bei Obamas letztem Gipfel-«Familienfoto» war Putin in gebührender Entfernung postiert (drei Männer dazwischen) worden, aber an Obamas rechten Seite stand der Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte, der Obama schon einmal als «Hurensohn» beschimpft hatte. (sda/dpa)

Zwischen Putin und Obama wurde ein bisschen Distanz geschaffen. 
Zwischen Putin und Obama wurde ein bisschen Distanz geschaffen. 
Bild: Pablo Martinez Monsivais/AP/KEYSTONE

Die besten Bilder von Barack Obama

1 / 26
Die besten Bilder von Barack Obama
quelle: the white house / pete souza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Ist Joe Bidens Regierung bereits gescheitert?

Der missglückte Abzug der Truppen hat dem Image des US-Präsidenten geschadet. Doch nun bläst er zur Offensive.

Die «New York Times» gilt zwar als linksliberale Zeitung. Sie lässt jedoch regelmässig auch konservative Kolumnisten zu Wort kommen. Einer von ihnen ist der vom «Wall Street Journal» zur «Times» gewechselte Bret Stephens. Unter dem Titel «Another Failed Presidency at Hand» (Eine weitere gescheiterte Präsidentschaft in Sicht) klagte Stephens kürzlich:

Die Hoffnung, dass der Gentleman Biden diese Wunden heilen kann, hat sich gemäss Stephens bereits zerschlagen:

Nichts ist bekanntlich älter als die …

Artikel lesen
Link zum Artikel