International
USA

Rihanna verzichtet wegen Colin Kaepernick auf Super-Bowl-Auftritt

Singer Rihanna arrives at the Fenty Beauty by Rihanna one year anniversary party at Sephora inside JCPenney at Kings Plaza Shopping Center on Friday, Sept. 14, 2018, in New York. (Photo by Evan Agosti ...
Riri sagt ab.Bild: Evan Agostini/Invision/AP/Invision

Rihanna schlägt Super-Bowl-Auftritt aus – wegen ihm hier

19.10.2018, 08:0123.11.2018, 13:40
Mehr «International»

Seit rund einem Monat ist klar: Maroon 5 werden in der Halbzeit des Super Bowl LIII auftreten. Die Reaktionen waren – nun ja – nicht gerade begeistert:

Nun zeigt sich: Maroon 5 waren nicht die erste Wahl der NFL. Ursprünglich sollte Rihanna die wohl prominenteste Bühne der USA bespielen, wie «US Weekly» enthüllt.

«Sie ist mit dem Standpunkt der NFL nicht einverstanden.»

«Die NFL und CBS wollten Rihanna als Halbzeitperformer in Atlanta», zitiert das Magazin eine anonyme Quelle. «Sie haben es ihr angeboten, doch sie lehnte es wegen der ‹Kneeling›-Diskussion ab. Sie ist mit dem Standpunkt der NFL nicht einverstanden.»

Zur Erinnerung: 2016 entschloss sich Colin Kaepernick, damaliger Quarterback der San Francisco 49ers, gegen die Polizeigewalt gegenüber Schwarzen zu protestieren. Sein Mittel: Er geht während der Nationalhymne auf die Knie. 

FILE - In this Oct. 2, 2016, file photo, San Francisco 49ers outside linebacker Eli Harold, left, quarterback Colin Kaepernick, center, and safety Eric Reid kneel during the national anthem before the ...
Colin Kaepernick und seine Teamkameraden Eli Harold (l.) und Eric Reid (r.)Bild: AP/AP

Andere Spieler folgten seinem Beispiel. Erhielten die Footballer zu Beginn noch breite Unterstützung für ihr Anliegen, so wehte ihnen spätestens seit Donald Trumps Amtsübernahme ein immer rauerer Wind entgegen.

Der US-Präsident beschimpfte die Sportler indirekt als «Hurensöhne», welche die Flagge und die USA nicht respektieren würden. Plötzlich war man für oder gegen die Bewegung. Die «Take-a-Knee»-Bewegung spaltete die USA.

Für Colin Kaepernick hatte das Engagement sportlich gesehen schwerwiegende Konsequenzen. Nachdem er seinen Vertrag bei San Francisco im März 2017 aufgelöst hatte, wollte ihn kein anderer Verein mehr aufnehmen. Kaepernick wirft der NFL vor, ihn auf eine Blacklist gesetzt zu haben und seine Anstellung aktiv zu blockieren. 

Anfang September sorgte Kaepernick für Schlagzeilen, als er Aushängeschild für eine Nike-Werbekampagne wurde. Trotz heftigem Gegenwind scheint sich die Aktion für beide Seiten ausbezahlt zu haben:

(mlu/cma)

Wenn Nike sich in die Politik einmischt, brennen Schuhe

Video: watson/Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Randen
19.10.2018 08:19registriert März 2014
Und was ist der Standpunkt der NFL?
27027
Melden
Zum Kommentar
avatar
joe
19.10.2018 10:34registriert Januar 2014
Dann ist es nicht wegen Colin sondern wegen der Haltung der NFL. Titel ist da irreführend!
1983
Melden
Zum Kommentar
avatar
Adumdum
19.10.2018 11:16registriert Juli 2014
Richtig cool wäre sie gewesen wenn sie angenommen und sich dann beim Auftritt niedergekniet hätte 😊
1017
Melden
Zum Kommentar
20
Mysteriöser Tod von sechs Personen in Luxushotel hält Thailand in Atem – Ursache geklärt
Viele Stunden hat der mysteriöse Tod von sechs Menschen in einem Luxushotel in Bangkok die Ermittler vor ein Rätsel gestellt.

Die Leichen der drei Männer und drei Frauen aus Vietnam waren am frühen Dienstagabend (Ortszeit) in einem Zimmer im fünften Stock des Hotels im Zentrum der Metropole von Angestellten entdeckt worden. Es gab aber keine Spuren von Gewalt, auch Raubmord wurde schnell ausgeschlossen.

Zur Story