International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Die 19-jährige Cedella Roman war sich nicht bewusst, dass sie über die Grenze gelaufen war. bild: facebook

Frau joggt versehentlich über die US-Grenze – und landet zwei Wochen in Haft



Für eine junge Französin hat ein Strandlauf in Kanada mit einem zweiwöchigen Gefängnisaufenthalt geendet: Die 19-Jährige hatte an der Pazifikküste unabsichtlich die Staatsgrenze zu den USA überquert.

Sie wurde daraufhin von zwei US-Grenzpolizisten festgesetzt, wie der kanadische Sender CBC am Freitag berichtete. Zum Zeitpunkt ihrer Festnahme habe Cedella Roman, die gerade ihre Mutter in Kanada besuchte, keine Ausweispapiere bei sich gehabt. Sie sei in ein 200 Kilometer entferntes Auffanglager gebracht worden.

Den Ernst der Lage unterschätzt

Das Missgeschick ereignete sich am Abend des 21. Mai. Die Joggerin sei an einem Strand südlich der kanadischen Stadt White Rock im Bundesstaat British Columbia unterwegs gewesen. Dass sie bei ihrem Lauf die Grenze zum Nachbarstaat USA überquerte, habe die Französin gar nicht bemerkt. Als sie von der Grenzpolizei aufgegriffen wurde, habe sie den Ernst der Lage zunächst unterschätzt.

«Ich hab mir gesagt, naja, vielleicht habe ich die Grenze überquert – aber wahrscheinlich bekomme ich dafür eine Geldstrafe, oder sie bringen mich zurück nach Kanada, oder ich bekomme eine Verwarnung», sagte Roman dem Sender CBC. Obwohl Romans Mutter Christiane Ferne die Ausweisdokumente schnell nachreichte, dauerte es dann aber zwei Wochen bis zur Freilassung.

Die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde bestätigte Romans Entlassung am 6. Juni. Jeder, der die Grenze illegal überquere, werde verhaftet, erklärten die US-Behörden dem Sender CBC – unabhängig davon, ob dies absichtlich oder versehentlich geschehen sei. (viw/sda/afp)

US-Behörden trennen Kinder illegaler Einwanderer von Eltern

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link to Article

Mays Brexit-Deal ist gescheitert

Link to Article

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link to Article

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link to Article

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link to Article

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link to Article

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link to Article

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link to Article

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link to Article

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link to Article

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link to Article

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link to Article

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link to Article

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link to Article

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link to Article

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link to Article

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link to Article

Kanadier in China zum Tode verurteilt 

Link to Article

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link to Article

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link to Article

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link to Article

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link to Article

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link to Article

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link to Article

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link to Article

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link to Article

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link to Article

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link to Article

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link to Article

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link to Article

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link to Article

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link to Article

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leider Geil 24.06.2018 00:11
    Highlight Highlight Ziemlich unverhältnismässig, nichts desto trotz weiss jeder: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
  • Miikee 23.06.2018 20:57
    Highlight Highlight Bin im Dienst mit dem Radschützenpanzer ausversehen über eine grüne Grenze nach Deutschland gefahren. Deutsche Polizei hat mich angehalten und gesagt ich soll doch wieder zurück in die Schweiz fahren ausser es handle sich hier um einen Angriff😅 Bin dann zurück gefahren, hatte keine Munition geladen.🙈
  • swissbird 23.06.2018 18:00
    Highlight Highlight Von diesem Grundsatz könnten sich andere Länder eine Scheibe abschneiden. Anstatt mit unserem Geld durchfüttern und verwöhnen.
  • Ökonometriker 23.06.2018 14:49
    Highlight Highlight Jetzt versteh' ich, wozu es die Mauer braucht!
    • Päsu 23.06.2018 17:30
      Highlight Highlight Die Mauer soll aber im Süden gebaut werden...
    • salamandre 23.06.2018 17:49
      Highlight Highlight ja genau dabei kommt doch alles böse aud Kanada😉
    • "Das Universum" formerly known as lilie 24.06.2018 05:47
      Highlight Highlight Genau! Jetzt kommen die Mexikaner auch noch über die kanadische Grenze! 😜
    Weitere Antworten anzeigen
  • kupus@kombajn 23.06.2018 14:48
    Highlight Highlight .
    User Image
  • andrew1 23.06.2018 14:48
    Highlight Highlight Ist halt usa. Dort wird man wegen jedem schwachsinn erst mal verhaftet. Für die selben vergehen reicht in der schweiz das angeben der personalien und man bekommt später post. Ausser man fährt zu schnell. Dan stehen sie möglicherweise bereits zuhause wenn man ankommt und man wird enteignet.
    • aglio e olio 23.06.2018 20:46
      Highlight Highlight Die Beschlagnahmung eines Tatwerkzeuges würde ich jetzt nicht als Enteignung bezeichnen.
    • andrew1 23.06.2018 22:06
      Highlight Highlight Pfff absolut sinnlos. Kann sich ja am folgetag ein neues kaufen. Oder verliert er seinen auto-kauf-schein?
    • andrew1 24.06.2018 00:14
      Highlight Highlight Ist einfach pure vergeltung aus angst und hass die beschlagnahmung. Aber zwischendurch etwas überlegen würde auch nicht schaden....
  • ghawdex 23.06.2018 14:32
    Highlight Highlight Wenn man mal einen Grenzzaun braucht, hat es natürlich meilenweit keinen.
  • Husar 23.06.2018 14:00
    Highlight Highlight
    "Jeder, der die Grenze illegal überquere, werde verhaftet, ..."

    Das nenne ich einen diskriminierungsfreien Rechtsstaat.
  • Hardy18 23.06.2018 14:00
    Highlight Highlight Ach stimmt ja 🤦🏼‍♂️ Die Mauer war ja auf der anderen Seite 😂
  • Thom Mulder 23.06.2018 13:53
    Highlight Highlight Dafür gibt es nur ein Wort: Absurd. Aber das ist unsere Welt. Gesetze, Politik, Kommerz, alles an Absurdität nicht zu überbieten.
  • Joe Smith 23.06.2018 13:25
    Highlight Highlight Die Frage drängt sich auf (aber lässt sich natürlich nicht beantworten): Wäre sie auch verhaftet und 2 Wochen eingesperrt worden, wenn sie eine hellere Haut gehabt hätte und blond gewesen wäre?
    • Husar 23.06.2018 14:02
      Highlight Highlight Ich frage mich viel mehr, ob man sie nicht früher entlassen hätte, wenn sie die Ausweispapiere auf sich getragen hätte.
    • Asmodeus 23.06.2018 14:14
      Highlight Highlight Die Antwort dürfte offensichtlich sein.
    • Philipp55 23.06.2018 17:00
      Highlight Highlight Wohl kaum ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olmabrotwurst 23.06.2018 13:09
    Highlight Highlight Dabeu haben die Franzosen den Amis geholfen, aber das haben die ja alle vergessen, armes Ding. Obwohl sie ja alle überpatreotisch ist
    • leu84 23.06.2018 13:51
      Highlight Highlight Geholfen die Briten zu vertreiben ;)
  • leykon 23.06.2018 12:52
    Highlight Highlight Land der unbegrenzten Dämlichkeiten
  • reffx 23.06.2018 12:42
    Highlight Highlight Hmmm... Man müsste wissen, wie klar der Grenzübergang gekennzeichnet ist. Ansonnsten kann man dies schlecht beurteilen.
    • Fabio74 23.06.2018 13:35
      Highlight Highlight unabhängig davon, ist es unnötig jemanden 2 Wochen einzusperren. Ein Anruf hätte wohl genügt um die Sache zu berichtigen
    • Asmodeus 23.06.2018 14:15
      Highlight Highlight Ich vermute mal nicht, dass sie beim Joggen über eine 3 Meter hohe Mauer geklettert ist....
    • reffx 23.06.2018 15:44
      Highlight Highlight Natürlich, wenn man diesen Bericht liest, ist es dämlich, sie 2 Wochen einzusperren. Aber finde den Bericht nicht wirklich ausführlich.
    Weitere Antworten anzeigen

Busfahrerin rettet Kleinkind

Irene Ivic ist Busfahrerin in der US-amerikanischen Stadt Milwaukee. Im Video ist zu sehen, wie ihr unterwegs plötzlich ein Kleinkind auffällt. Das Kind läuft völlig alleine und barfuss der Hauptstrasse entlang. Das Kleinkind scheint ganz alleine in der Stadt unterwegs zu sein. Ivic schaltet sofort, stoppt ihren Bus und eilt dem Kind zur Hilfe.

Als sie wieder im Bus sitzt reagiert eine junge Frau sofort und gibt der Busfahrerin ihre Jacke, um das Kind zu wärmen. Das Baby, das laut des …

Artikel lesen
Link to Article