International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit dieser Karte fing alles an.

#sharpiegate: So reagiert das Internet auf Trumps von Hand geänderte Hurrikan-Karte



Stellte Hurrikan «Dorian» jemals, wie von Präsident Donald Trump behauptet, eine Gefahr für den US-Bundesstaat Alabama dar? Über diese Frage streitet Washington – auch weil Trump immer wieder nachlegt, zuletzt sogar mit einer offenbar per Hand abgeänderten Karte des Hurrikan-Verlaufs.

Es begann alles, wie so oft bei Trump, auf Twitter. Am Sonntag schrieb er dort – im Widerspruch zu den offiziellen Vorhersagen des Nationalen Hurrikan-Zentrums –, dass auch Alabama sehr hart von dem Wirbelsturm getroffen werden könnte.

Nach raschem Gegenwind auf Twitter legte Trump später nach und sagte bei einem Hurrikan-Briefing an die Bürger Alabamas gerichtet: «Bitte seid auch vorsichtig.» Der amtliche Wetterdienst in Alabama indes stellte am Sonntag auf Twitter klar: «Alabama wird keine Auswirkungen von »Dorian« spüren.»

Als sich manche US-Medien an der Alabama-Verwirrung erfreuten, legte Trump am Montag nach und bezeichnete die Berichte über seine angebliche Falschaussage als künstlich aufgeregt und unwahr.

Der Präsident wollte den Spott offenbar so nicht auf sich sitzen lassen: Bei einem Hurrikan-Briefing in seinem Büro im Weissen Haus, dem Oval Office, präsentierte er am Mittwoch eine offizielle Karte des Hurrikan-Verlaufs – und irgendjemand hatte offenbar mit einem schwarzen Filzstift das Gebiet der möglichen Sturm-Ausbreitung vergrössert, damit auch noch Alabama berührt wurde.

Einige US-Medien berichteten unter Berufung auf anonyme Quellen schnell, Trump habe die Karte selbst ausgebessert. Dafür gab es aber keine glaubwürdige Bestätigung.

Bei einem weiteren Auftritt im Weissen Haus wurde Trump dann am Mittwoch von Journalisten gefragt, wie es zu der veränderten Karte gekommen sei. «Ich weiss nicht. Ich weiss nicht. Ich weiss nicht», sagte er.

Gleichzeitig verteidigte er seine Aussage: Eine frühe Hurrikan-Prognose hätte mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit gezeigt, dass Alabama auch betroffen sein würde. So sei es dann aber nicht gekommen, räumte Trump ein. «Alabama hätte schwer getroffen werden sollen», behauptete er.

Keine Auswirkungen des Sturms auf Alabama

Die offiziellen Grafiken des Nationalen Hurrikan-Zentrums prognostizierten jedoch zu keinem Zeitpunkt bedeutende Auswirkungen des Sturms auf Alabama. Am Sonntag, als Trump erstmals Alabama ins Gespräch brachte, zeigten die Karten eindeutig einen prognostizierten Verlauf entlang der südöstlichen US-Küste, nicht in Richtung Alabama.

Zum Beweis seiner Position veröffentlichte Trump am Mittwochabend (Ortszeit) dann noch eine – bereits eine Woche alte – Karte eines örtlichen Wetteramtes, auf der verschiedene Modelle auch eine geringe Wahrscheinlichkeit eines Eintreffens des Sturms in Alabama auswiesen. «Ich nehme die Entschuldigungen der »Fake News« an», schrieb Trump auf Twitter im Hinblick auf kritische Medienberichte.

Unten auf der von Trump verbreiteten Karte stand indes klar, dass im Zweifel die Prognosen des Hurrikan-Zentrums (NHC) verbindlich seien. «Sollte irgendetwas auf dieser Grafik Verwirrung stiften, ignorieren Sie das gesamte Produkt», hiess es dort weiter.

Der Faux-Pas löste natürlich wieder eine Diskussion über die Glaubwürdigkeit des US-Präsidenten aus. In den sozialen Medien wird heftig gepostet.

Die Reaktionen:

«Du hast die Linie von Hand nach Alabama gezogen – um einen falschen Punkt zu beweisen?»

«Trump veröffentlicht Foto zum Beweis, dass er grösser als Obama ist.»

«Ich kannte diesen Jeffrey – was war sein Name nochmals – nicht.»

Eine Anspielung auf seine kleinen Hände – die ihm peinlich sind.

(mim/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Trump auf dem Titel

USA bereiten sich auf Hurrikan «Dorian» vor

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • LLewelyn 06.09.2019 07:54
    Highlight Highlight Wieder typisch Trump... anstelle einen Versprecher oder einen Irrtum zuzugeben, wird so lange versucht die Wahrheit zu manipulieren, bis er wieder „Recht“ hat. War mit Grönland nicht anders. Der Typ ist sowas von einem narzistischen Lügner. Gut... sein best buddy Kim Jong Un irrt sich ja auch nie... das färbt vielleicht ab.
  • Therealmonti 05.09.2019 14:32
    Highlight Highlight Was? Das stabile Genie weiss etwas nicht?
  • Abu Nid As Saasi 05.09.2019 13:58
    Highlight Highlight Er meinte Alobama
    • D(r)ummer 06.09.2019 07:50
      Highlight Highlight Hmm...
      Klingt zu fest nach Obama...
      So stabil wie er sich manchmal ausdrückt, könnt er sich daran verheddern.
  • Arneis 05.09.2019 13:26
    Highlight Highlight Wo bleibt Kellyanne und präsentiert uns den "alternativen hurricane"?
  • dmark 05.09.2019 12:55
    Highlight Highlight Warum verweigert Trump dem Hurrikan nicht einfach die Einreise und gut ist?
    Hey, es ist schliesslich "Trump, the chosen one"...
    • LLewelyn 06.09.2019 07:55
      Highlight Highlight Dafür gibt’s doch Atombomben!
  • rolf.iller 05.09.2019 11:57
    Highlight Highlight Also das ganze Trump-bashing geht ja gar nicht. Man vergleiche nur, was Obama so sich alles geleistet hat:
    Play Icon
  • Don Sinner 05.09.2019 10:03
    Highlight Highlight Ja, wehr dich, Donald, gegen all die Fakers 😉! Es gab Prognosen, die Georgia und Alabama miteinbezogen. Egal, die Reaktionen sind köstlich. "Wall = done, losers."🤣
    • Don Sinner 05.09.2019 17:46
      Highlight Highlight swisskiss: Ich sags gerne noch einmal, um vielleicht diese non-stop Hysterie ein wenig zu relativieren: Die Suppen werden nie so heiss gegessen, wie Medien, Foren, soziale Netzwerke sie unentwegt am Sieden halten. Ja, wir kommen ja nie zum Essen wegen dieser permanenten Überhitzung.
  • Lumpirr01 05.09.2019 09:58
    Highlight Highlight Wenn du Monsterhurrikan so weiter machst, wirst du sofort mit 25% Strafzoll belegt. Und ich meine es ernst! Der oberste Meteorologe der Vereinigten Staaten von Amerika. Mr. Donald Trump
    • lilie 05.09.2019 10:11
      Highlight Highlight @Lumpir: Und wenn das nichts bringt, schliesst er einfach die Grenze! 😜
    • Sandro Lightwood 05.09.2019 11:56
      Highlight Highlight Mauer bauen, aaaaber subito!!! 🤪
    • lilie 05.09.2019 13:36
      Highlight Highlight @Sandro: ... und die Chinesen dafür bezahlen lassen, die haben schliesslich den Klimawandel erfunden! ☝️🤦‍♀️😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • drüber Nachgedacht 05.09.2019 09:32
    Highlight Highlight So wahnsinnig es tönt,
    aber ich würde mich nicht erstaunen,
    wenn Trump als nächstes behauptet, er habe organisiert, dass Dorian nun nicht mehr so stark ist...

    Und das Irre wäre, seine Anhänger würden ihm das glauben...
  • frohwanda 05.09.2019 08:26
    Highlight Highlight Bin etwas irritiert, dass der Artikel auf 20min 1:1 so zu lesen ist. Sind Agenturmeldungen so ausführlich und werden wortwörtlich übernommen?
    • Dino W. 05.09.2019 09:46
      Highlight Highlight Aus eigener Erfahrung: mindestens im Sport ja.
    • Hierundjetzt 05.09.2019 11:18
      Highlight Highlight Agenturmeldungen werden meist *gekürzt* und sind in der Regel viel umfangreicher.

      Zudem: logisch gibts ab und zu die gleichen Meldungen. Oder zahlst Du für watson etwas? 😏
    • Paprika_1988 05.09.2019 12:29
      Highlight Highlight Ja
  • SJ_California 05.09.2019 08:10
    Highlight Highlight Die Medien hoffen wohl auf eine Wiederwahl Trumps: Gratis-Satire für weitere vier Jahre
  • Oigen 05.09.2019 08:02
    Highlight Highlight Frei nach Matthäus: ob mailand oder madrid, Hauptsache spanien
  • Dr. Unwichtig 05.09.2019 07:24
    Highlight Highlight Der sfwmd (Quelle der Karte, die Trumps Aussage „beweist“) ist übrigens primär für die Wasserversorgung, Flutvorsorge usw. in Florida zuständig. Meteorologie ist nicht deren Kernkompetenz - deshalb auch die klaren Einschränkungen zu Aussagekraft der Prognose. Wenn sich Trump anstrengt, findet sicher noch einen Wetterfrosch, der seine Aussagen bestätigend in ein Mikrofon quakt...
  • Holzkopf 05.09.2019 07:22
    Highlight Highlight Hier ein Foto von Trump als fünfjähriger Junge...emotional ist er dort stehen geblieben...
    Benutzer Bild
  • Jo Blocher 05.09.2019 06:47
    Highlight Highlight Der POTUS: Auch oberster Meteorologe der USA😂😂😂
    • Sandro Lightwood 05.09.2019 11:57
      Highlight Highlight MOTUS? 😂
  • Einstürzende_Altbauten * 05.09.2019 06:45
    Highlight Highlight Ich hab echt Angst, dass Trump wiedergewählt wird, gefühlt gibt es so viele AmerikanerInnen, die Trump und seinem Twitteraccount mehr Glauben schenken als dem Wetterdienst, den Gegenberichten der ExpertInnen. Und das ist bei vielen Themen so.

    • AdvocatusDiaboli 05.09.2019 07:38
      Highlight Highlight Du solltest Angst haben. Ich werde Trump wählen gehen, wenn Joe Biden gegen ihn antritt. Wenn nicht, dann steht es aber noch sehr offen.
    • Dr. Unwichtig 05.09.2019 08:00
      Highlight Highlight Die Angst ist berechtigt. Spätestens mit der Wiederwahl von George W. Bush sollte auch dem letzten Europäer klar geworden sein, dass die politische Kultur in den USA nicht mit europäischen Massstäben beurteilt werden kann. So bleibt uns nur das Motto: Herr, gib mir die Kraft, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann...
    • Jo Blocher 05.09.2019 13:31
      Highlight Highlight Nur dumme Wählen 2020 Trump, da jede, wirklich jede, Alternative besser ist🤗
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 05.09.2019 06:44
    Highlight Highlight 45 schafft echt alles🤦🏽‍♂️. Anfänglich von Dorian habe noch gedacht dass er sich mal wirklich um das Wohl der Bürger sorgt und versucht die Leute vor dem Sturm zu warnen und dass sie sich in Sicherheit bringen sollen. Aber dass er schlussendlich noch auf Landkarten rumwurstelt um noch mehr ‚Panik‘ zu verursachen hätte ich ihm doch nicht zugetraut. Und dann diese Arroganz noch eine Entschuldigung von den ‚Fake News‘ Medien zu verlangen obwohl er mal wieder Fake verbreitet hat, schlägt schon sehr vieles. Wie weit runter kann der Typ noch sinken?😤
    • lilie 05.09.2019 07:08
      Highlight Highlight @Miimiip: Ich glaube, Trump sinkt nicht weiter, wir haben uns bloss immer noch nicht an die schwindelerregenden Tiefen seines Niveaus gewöhnt.

      Das mit den Fake News, die er selber verbreitete und dann den Medien vorwirft, war nämlich auch schon immer so...

      Na gut, ich geh dann mal einen Tiefseetaucheranzug kaufen (wartet nicht auf mich, das könnte dauern 😜).

      Miimiip!
      Benutzer Bildabspielen
    • Baba 05.09.2019 09:33
      Highlight Highlight Miimiip: der ist schon so unterirdisch weit gesunken, dass er wohl demnächst im Ural wieder ans Tageslicht kommt 🙈🙈🙈
  • ChlyklassSFI 05.09.2019 06:37
    Highlight Highlight Sehr fragwürdig ist auch, dass sich Trump nicht mit der Kategorie 5 auszukennen scheint. 5 Mal ereignete sich ein Sturm dieser Kategorie während der Amtszeit von Trump. Jedes Mal erzählte Trump, dass er das erste Mal von dieser Kategorie höre.
    • Evan 05.09.2019 07:46
      Highlight Highlight Da fragt man sich, ob er eventuell an Demenz leidet.
    • Fruchtzwerg 05.09.2019 08:31
      Highlight Highlight @Lamino: Es ist bei ihm doch einfach alles immer the biggest, the most beautiful, the most devastating usw. the world has ever seen.
      Er liebt einfach Superlative.
    • ChlyklassSFI 05.09.2019 09:32
      Highlight Highlight Evan, stimmt. Weitere Gedanken: Trump hat die Aussage während seiner Amtszeit vier Mal wiederholt. Hat ihn nach der ersten Wiederholung niemand darauf hingewiesen? Und wenn doch: Trump wiederholt die Aussage weitere Male.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The oder ich 05.09.2019 06:18
    Highlight Highlight "TRUMP: I don’t know, I don’t know, I don’t know."



    Treffender kann man das Motto seiner Präsidentschaft nicht beschreiben.
    • Joseph Dredd 05.09.2019 08:26
      Highlight Highlight Oder so:
      Play Icon
  • lilie 05.09.2019 06:17
    Highlight Highlight Da mans (zumindest am Handy) kaum sieht, nachfolgend ein vergrössertes Bild von der "Sharpie"-Korrektur (sharpie = amerikanisch für wasserfester Filzstift).

    Ansonsten bin ich wieder einmal verblüfft, wie Trump es immer wieder schafft, meine (praktisch auf Null reduzierten) Erwartungen zu unterbieten. Noch vor zwei Tagen habe ich ihn gelobt, weil er sich für einmal an die Textvorgaben gehalten hat, innerhalb von 24 h hat er bereits den nächsten Faux-pas geliefert (Kategorie 5-Ignoranz), und jetzt das... 🙄😒
    Benutzer Bild
    • MacB 05.09.2019 07:30
      Highlight Highlight Ja, man ist verblüfft, wie er es immer wieder aufs Neue schafft, noch einen draufzusetzen.

      Und immer mal wieder landen wir in der Kommentarspalte und wünschen uns nur, dass es bald vorbei geht. :)
    • MasterPain 05.09.2019 08:55
      Highlight Highlight Doof gibt es keine weissen Sharpies 😂
    • petrolleis 05.09.2019 12:20
      Highlight Highlight @Evilbetty
      Doch, gibt es. Nur hat nie jemand auf seine korrekturen reagiert, darum wechselte er auf den schwarz marker. 😉
  • Gawayn 05.09.2019 05:48
    Highlight Highlight Frei nach Napoleon Bonaparte..
    "Ob sie gut oder schlecht reden von mir, das ist unwichtig. Hauptsache sie reden von mir..."

    Dies scheint der Trumpel bis zum Exess zu beherzigen.

    Unser täglich Trump gib uns heute...

Jedes fünfte Kind in den USA hungert – und Trump verweigert die Hilfe

Mehr als 33 Millionen Amerikaner sind arbeitslos. Viele können ihre Kinder nicht mehr richtig ernähren. Doch das Weisse Haus will die Hilfe nicht aufstocken.

Im reichsten und mächtigsten Land der Welt kann man derzeit ein merkwürdiges Phänomen beobachten: Kilometerlang stauen sich Autos – nicht selten teure SUVs – vor sogenannten Food Banks, wo Freiwillige und Mitglieder der Nationalgarde gratis Essen verteilen. Die Väter und Mütter, die in diesen Autos sitzen, sind auf diese Hilfe angewiesen. Sie haben kein Geld mehr, um Nahrungsmittel zu kaufen.

Das merkwürdige Schauspiel hat tragische Folgen. Das zeigt eine Untersuchung der renommierten Brookings …

Artikel lesen
Link zum Artikel