International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Das «stern»-Magazin zeigt Trump als Hitler und das Internet dreht durch

Darf man das? Das fragen sich derzeit viele, die auf den sozialen Medien über das neue Cover des «stern»-Magazins diskutieren. Viele finden die Darstellung von Trump als Hitler geschmacklos. 



Das Cover des aktuellen «stern»-Magazins sorgt für hitzige Diskussionen. Darauf abgebildet ist US-Präsident Donald Trump. Eingehüllt in die amerikanische Flagge, das Gesicht starr, hält er seinen rechten Arm vor sich gestreckt. Unter dem Bild ist getitelt: «Sein Kampf». Die Anlehnung an Adolf Hitler ist unübersehbar.

In der Unterzeile des Titels heisst es: «Neonazis, Ku-Klux-Klan, Rassismus: Wie Donald Trump den Hass in Amerika schürt.» Im Editorial schreibt der Chefredaktor des Magazins, Trump habe sich nach dem Anschlag in Charlottesville zum Anführer von Rassisten gemacht.

Das Bild provoziert. Auf den sozialen Medien wird diskutiert, ob man Trump so darstellen darf. Ist ein Vergleich mit Hitler gerechtfertigt?

Viele werten das Cover als geschmacklos. Die Geschichte werde mit solchen Darstellungen relativiert. 

Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, kritisiert das Cover scharf. Gegenüber der Berliner Zeitung «Tagesspiegel» sagt er: «Die Darstellung von Präsident Trump als vermeintlich neuer Hitler ist geschmacklos und völlig deplatziert.» Zwar lasse sich Trump zu Recht kritisieren, ihn aber so abzubilden, verharmlose das eliminatorische Wirken der Nationalsozialisten und relativiere Hitlers ideologische Propagandaschrift «Mein Kampf».

Nach Charlottesville stellten auch andere Magazine den Präsidenten auf ihren Covers in die Rassistenecke. 

Image

Der «New Yorker» wie auch der «Economist» bedienen sich dabei der weissen Spitzmützen des Ku-Klux-Klan. Damit symbolisierten sie Trumps Sympathien für die rechtsextreme Alt-Right-Bewegung.

Image

Schon im Februar sorgte der «Spiegel» mit seinem Cover für Diskussionen. Dort wurde Trump mit einem Messer in der einen und dem abgetrennten Kopf der Freiheitsstatue in der anderen Hand dargestellt. (sar)

«Wahnsinn»: Reaktionen auf Trumps Verteidigung der «Alt Right»

Play Icon

Video: watson

Star-Fotograf Marco Grob über Trump: «Er trat sehr vulgär auf»

Das könnte dich auch interessieren:

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

166
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
166Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Therealmonti 26.08.2017 12:43
    Highlight Highlight So daneben finde ich jetzt das Stern-Titelblatt nicht. Hitler hat 1933 auch nicht als Massenmörder angefangen. Und Trump zeigt doch je länger je mehr sein recht-extremes Gedankengut. Letztes Beispiel: Die Begnadigung dieses Sherifs von Arizona.
    • Thinkdeeper 28.08.2017 13:45
      Highlight Highlight Wehret den Anfängen.
      Es gehört weder ein Nazi noch ein Marxist in eine solche Position.
  • lemonpunk9935 25.08.2017 14:38
    Highlight Highlight Provokation ist dieses Cover bestimmt, aber vielleicht braucht es manchmal eine Übertreibung um gewisse Tendenzen zu verdeutlichen. Leute, die Trump noch immer verharmlosen und in ihm keine Gefahr sehen, werden dadurch hoffentlich zum Nachdenken angeregt.
    • Thinkdeeper 28.08.2017 13:49
      Highlight Highlight Hoffen wir mal..
      Aber ich befürchte Einstein hatte Recht.
      "Es gibt zwei Dinge die sind unendlich, das Weltall und die menschliche Dummheit, bei ersterem bin ich mir aber nicht ganz sicher".
  • Statler 25.08.2017 14:12
    Highlight Highlight Also, ich find auch, dass das Cover gar nicht geht. Trumps Hände sind viel zu gross.
  • Rubby 25.08.2017 13:08
    Highlight Highlight Dieses titelblatt würde doch viel besser zu dem zwerg erdogan passen....trump mag viele schlechte seiten haben....aber erdogan der kappute zwerg schlägt sogar den donald....der erdogan ist wirklich die grösste witzfigur aller zeiten...der ist so lächerlich und einfach nur peinlich....
    • rodolofo 25.08.2017 14:57
      Highlight Highlight Aber dieser lächerliche "Ziegen-Erdi" befehligt immerhin die zweitgrösste NATO-Armee...
      Und wer befehligt die grösste NATO-Armee?
      Einmal darfst Du raten.
  • Schlafwandler 25.08.2017 13:04
    Highlight Highlight Könnte auch von der Weltwoche stammen. Nur, dass diese mit seinem Kampf wohl Trumps Kampf gegen die pösen pösen Medien mit ihren kritischen Fragen und recherchierten Analysen ansprechen würden
  • meglo 25.08.2017 10:36
    Highlight Highlight 'Stern' zeigt 'Trump' lediglich in einer Pose mit der zum 'Hitlergruss' erhobenen rechten Hand und und nicht etwa als 'Hitler'. Seine Gleichsetzung mit diesem Verbrecher wäre tatsächlich eine unzulässige Verharmlosung der Gräuel, die Hitler begangen hat. Wahr ist aber, dass Trump in Teilen Gedankengut vertritt, das an jenes der 'Nazis' erinnert, und, dass er viele begeisterte Anhänger in jenen Kreisen hat, die sich nach Art der Faschisten grüssen. Trump hat es ganz bewusst verpasst, sich klar von diesen Kreisen zu distanzieren und sollte sich daher über dieses drastische Bild nicht wundern.
  • EvilBetty 25.08.2017 09:17
    Highlight Highlight Guck, wie sie jetzt alle geifern, wenn sich aber Moslems über Mohamed Karrikaturen aufregen «sollen sie sich gefälligst nicht so anstellen».
    • silverstar 25.08.2017 10:24
      Highlight Highlight Wieso?
      Es freuen sich ja fast alle?

      Und abgesehen davon, findest du es gut, das der Zeichner der Karikaturen, nur noch unter Polizeischutz leben kann?
      Wie viele andere prominente Islamkritiker auch.
    • MaskedGaijin 25.08.2017 13:42
      Highlight Highlight Soviel ich weiss wurden bis jetzt noch keine deutschen Botschaften, von einem wütenden Mob, in Brand gesteckt.
  • Waedliman 25.08.2017 09:14
    Highlight Highlight Der STERN ist für mich schon lange ein Käseblatt, das sich aufplustert, politisch zu sein, aber letztlich eher eine bunte Sammlung von Behauptungen und hübschen Fotos ist. Das Cover selbst ist als Provokation leicht zu durchschauen. Man kann den STERN damit bestrafen, dass man ihn einfach nicht kauft. Und Diskussionen über Trump sollten gelöst von irgendwelchen Vorbildern geführt werden, die zu nichts führen. Hitler oder Stalin waren abscheuliche Verbrecher. Trump ist ein Mann ohne Empathie, Werte oder Visionen, der sich nur für sein Bankkonto interessiert.
    • Makatitom 28.08.2017 16:19
      Highlight Highlight Und ein mann ohne Empathie und Werte kann natürlich garnienicht zu einem scheusslichen Verbrecher werden. Schon seine Lügen und Abzockereien sind für die Opfer scheussliche Verbrechen
  • lilie 25.08.2017 08:53
    Highlight Highlight Ich finde das Cover an der Grenze des guten Geschmacks.

    Trotzdem: Trump wird hier nicht als Hitler, sondern als Hitlerverehrer dargestellt. Hitler hat nämlich den Hitlergruss niemals selber so durchegführt, sondern ihn nur so eingefordert.

    Deshalb zu monieren, das Cover verharmlose Hitlers Taten, finde ich deswegen auch nicht ganz korrekt.

    Offenbar tun das aber Trump und die ganzen Neonazis.
    • PeteZahad 25.08.2017 10:13
      Highlight Highlight "Hitler hat nämlich den Hitlergruss niemals selber so durchegführt" - so ein Schmarren... Google Bildersuche, "Hitler", erstes Bild.
    • Slavoj Žižek 25.08.2017 11:37
      Highlight Highlight Das ist so nicht korrekt.
      User Image
  • Herbert Anneler 25.08.2017 08:43
    Highlight Highlight Natürlich ist Trump eine enorme Gefahr für die Demokratie, riss es bei seiner Wahl den Mitgliedern der Amerikanischen Nationalsozialistischen Partei den rechten Arm hoch und kündigte der KKK einen Freudenmarsch an - DT's Gedankengut ist damit klar. Aber ihn à la Stern zu stereotypisieren hilft nur seinen Freunden und lähmt die Opposition in ihrer Kreativität und Vielfalt im Kampf um Demokratie und Menschenwürde. Denn: Stereotypen vernebeln die Ursachen dessen, was es zu bekämpfen gilt. Hitler war nicht einfach da - er errang die Macht - WESHALB und WIE? Darauf antworten Stereotypen nicht.
  • René Obi (1) 25.08.2017 08:41
    Highlight Highlight Schon etwas übertrieben, hoffentlich.
  • Jemima761 25.08.2017 08:30
    Highlight Highlight Auch Hitler hat diese Verbrechen nicht von Anfang an begangen. Die Anfänge der beiden gleichen sich aber schon sehr. Ich vermute, Stern möchte darauf hinweisen, wohin das noch führen kann.
    • silverstar 25.08.2017 10:18
      Highlight Highlight Ich vermute, der Stern möchte wieder einmal von sich reden machen. Wie damals bei den Hitler Tagebücher.
  • Whitebeard 25.08.2017 08:17
    Highlight Highlight Wenn sie auch sowas gegen ihre eigenen Politiker machen würden ...
  • Groovy 25.08.2017 08:13
    Highlight Highlight An alle, die das Cover mit irgendwelchen fadenscheinigen Argumenten auch noch verteidigen: Shame on you, ihr seid keinen Deut besser. Gutmenschen die sich moralisch überlegen fühlen. Pfui.
  • My Senf 25.08.2017 08:08
    Highlight Highlight Was genau wird relativiert? AH hat doch genau so angefangen. Die bürgerlichen waren ja anfangs froh ihn zu haben genauso wie die Republikaner bei Trump. Und genauso wird jetzt immer alles mit "er ist gewählter Präsident " abgetan. Das war Adolf auch!!
    • silverstar 25.08.2017 10:15
      Highlight Highlight Ronald Reagan, wurde anfangs ähnlich kritisier, von den Medien, wie Trump.

      Heute sprechen viele, von einem der besten überhaupt.

      Überigens , "er ist gewählter Präsident " stimmt ja auch.
      Was willst du also machen?
      Ihn stürzen?😂
    • Juliet Bravo 25.08.2017 13:50
      Highlight Highlight Reagan hatte aber nicht diese Nähe zu Neonazi Kreisen. Noch liess er sich von der Sowjetunion im Wahlkampf helfen. Noch hatte er soviele Abgänge in so kurzer Zeit und so viele Skandale.
    • silverstar 25.08.2017 21:14
      Highlight Highlight War auch eine andere Zeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 25.08.2017 07:34
    Highlight Highlight Augenöffner. Kein verschämtes Herumdrücken. Klare Ansicht, braucht ebenso klare Gegenargumente.
  • Charlie B. 25.08.2017 07:31
    Highlight Highlight Stern Abo beenden und gut ist. Move on
  • Triumvir 25.08.2017 07:22
    Highlight Highlight Der Stern hat RECHT!
  • Slavoj Žižek 25.08.2017 07:05
    Highlight Highlight Finde den Vorwurf absurd. Hier distanziert Trump sich eindeutig von dieser Rückständigen/Hasserfüllten Ideologie.

    Play Icon
    • René Obi (1) 25.08.2017 08:41
      Highlight Highlight Um es dann in der nächsten Rede wieder zu relativieren.
    • Slavoj Žižek 25.08.2017 10:46
      Highlight Highlight Kannst du mir ein Video verlinken mit der Relativierung?
    • TheDan 25.08.2017 11:52
      Highlight Highlight @Rene:
      Welche Rede meinst Du?
      Im Transkript seiner Rede in Phoenix konnte ich nichts finden. Im Gegenteil:

      I'm talking about hatred, bigotry and violence. It has no place in America.

      The driver of the car is a murderer, and what he did was a horrible, inexcusable thing.

      I didn't say I love you because you're black, or I love you because you're white, or I love you because you're from Japan, or you're from China, or you're from Kenya, or you're from Scotland or Sweden. I love all the people of our country.

      http://time.com/4912055/donald-trump-phoenix-arizona-transcript/

    Weitere Antworten anzeigen
  • PaLve! 25.08.2017 07:01
    Highlight Highlight Was ist den so schlmm, wenn man ein rassistisches Arschloch mit einem rassistischen Arschloch vergleicht?
    • Denk nach 25.08.2017 08:27
      Highlight Highlight Offensichtlich macht es dir nichts aus, mit einem historischen Massenmörder verglichen zu werden (siehe Profilbild Che Guevara).... Ich hätte jetzt Mühe.
    • Mini Strant 25.08.2017 08:36
      Highlight Highlight Anstand!
      User ImagePlay Icon
  • ujay 25.08.2017 06:54
    Highlight Highlight Der Stern war mal eine politisch relevante Zeitschrift.....in den 1970er Jahren. Heute bedient er nur noch den Boulevard. Ein Hochglanz- Revolverblatt. Zum Artikel ist nur zu sagen.....kalkuliert mit dem Ziel hoechstmoeglicher Auflage. Inhalt mimimi.
  • Sisiphos 25.08.2017 06:50
    Highlight Highlight Der Trump hat ja noch nicht fertig. Das sollten wir nicht vergessen. Er hat den Nuklear Football dabei und könnte damit tödliche Desaster anrichten, die alles dagewesene in den Schatten stellten. Seine Persönlichkeitsstruktur ist der Hitlers nicht unähnlich, obwohl es ihm an kognitiven Fähigkeiten mangelt - er hält sich für den bedeutendsten amerikanischen Präsidenten aller Zeiten, das amerikanische Volk für auserwählt, die Welt zu beherrschen. Dieser Kerl beweist uns täglich, dass er skrupellos ist und in seiner irren Parallelwelt lebt. Wir sollten uns fürchten und etwas unternehmen- bald
  • Therealmonti 25.08.2017 04:18
    Highlight Highlight Adolf Twittler.
  • Mäx Pauers 25.08.2017 01:30
    Highlight Highlight 1. auch adolf hat mal klein angefangen & nota bene wurde der ebenfalls in einem demokratischen prozess an die hebel der macht gehieft
    2. immer & immer wieder wird die forderung gestellt, dass man aus der geschichte etwas lernen soll - ja dann fängt dass doch wohl mit prävention an & nicht erst wenn mexico im blitzkrieg überrollt wurde
    3. die jüdische gemeinschaft hat seit den gräueln des 3. reiches offensichtlich die idee, unantastbar zu sein. es gab im laufe der geschichte säuberungsaktionen in weit grösserem ausmass (fakt)
    4. was israel & palästina angeht würde ein solches cover auch passen
    • silverstar 25.08.2017 10:06
      Highlight Highlight Aha
      Und wie würde Prävention sein?
      Die Wahlen wiederholen, bis der richtige gewählt ist?
    • Melsqy 25.08.2017 11:37
      Highlight Highlight Danke!
    • Midnight 28.08.2017 07:50
      Highlight Highlight @silberstar Europa sollte den USA Grenzen setzen, denn die USA kennt keine Grenzen mehr. Sie ist:

      - Grenzenlos Dumm (Trump)
      - Grenzenlos kriegstreiberisch
      - Grenzenlos verschuldet
      - Grenzenlos habgierig
      - Grenzenlos selbstverliebt
      ...

      Ich weiss gar nicht wo ich aufhören soll.
      Und all das Machtgehabe begründet die USA einzig und allein dadurch, dass die "grossartigen Vereinigten Staaten im Alleingang die ganze Welt aus den Fängen des zweiten Weltkriegs befreit hat".
      Wie lange soll diese Herrschaft noch andauern, gerade jetzt, wo die USA selber Gefahr läuft, unsere Fehler zu wiederholen?
  • gummibaum 25.08.2017 01:11
    Highlight Highlight Ist das womöglich ein Ablenkungsmanöver?

    Ausgerechnet jetzt wo die Story des Jahrzehnts langsam ans Tageslicht kommt:

    Marine Andre Taggart packt aus.
    Islamophobie Vorwürfe bewegten ihn an die Öffentlichkeit zu gehen.

    Mitglieder des Pakistanischen Geheimdienstes ISI hatten über Jahre Zugang zu den geheimen Emails einer ganzen Reihe US-Kongress Abgeordneter und des DNC.

    Ihre US-Helfer versuchen nach allen Regeln der Kunst den Fall zu vertuschen.

    http://dailycaller.com/2017/08/24/exclusive-wasserman-schultz-islamophobia-claim-prompts-angered-marine-to-go-public-on-awans/

    Nur der Anfang..
  • FN-2187 25.08.2017 00:50
    Highlight Highlight Ja Hitler war der einzig wahre böse und der Holocaust der einzige Genozid der jüngeren Geschichte.
    Mir ist klar das jetzt viele "Anitisemit" denken.
    Doch die geschichte macht nicht halt. Hitler als das absolute böst zu stilisieren, fördert einerseits rechtsextreme Bewgungen heute, anderseits impliziert sie, dass es auch keine weiteren Hitler in der Geschichte gab oder geben wird.
    Ich glaube wenn Hitler sehe würde wie die welt heute über ihn denkt, würde er sich freuen. Würde sich ergötzen an dem Phantom das er schuf.
    Ich hasse die heutigen Neonazis mehr als Hitler. Der ist webigstens tot.
    • silverstar 25.08.2017 10:01
      Highlight Highlight Ich empfehle in diesem Zusammenhang das Buch:

      "Er ist wieder da"

      Autor hab ich vergessen.

      Intelligente Satiere, was wäre wenn...
    • Genital Motors 25.08.2017 11:12
      Highlight Highlight https://www.orellfuessli.ch/shop/home/artikeldetails/er_ist_wieder_da/timur_vermes/ISBN3-404-17178-0/ID39329685.html?ProvID=10917735

      Timur Vermes ! Super Buch.

      fast so gut wie Mein Kampf
  • Thinktank 25.08.2017 00:06
    Highlight Highlight Das ist Linkenporno, für solche lichten Momente leben sie.
    • manta 25.08.2017 18:11
      Highlight Highlight Ich denke diverse sogenannte Rechte sowie Rassisten werden jedoch auch nicht abgeneigt sein von dem Cover. Das gleicht schliesslich einem Ritterschlag für ihren Messiahs (Strohpuppe 🤔 ?).
  • pamayer 24.08.2017 23:30
    Highlight Highlight der economist und new yorker machen's eleganter, einewäg: der stern trifft in's schwarze.




    leider.
  • Pirat der dritte 24.08.2017 23:19
    Highlight Highlight Das ist primitiv, einfältig und unter jedem Niveau! Dahinter stecken einzig kommerzielle Interessen pseudo - intellektuer Möchtegernjournis mit historischem Zerrbild! Der Journaöismus kann sich ja selber abschaffen!
  • silverstar 24.08.2017 23:16
    Highlight Highlight Ich glaube, diejenigen, die dieses Titelbild erdacht haben, sind selbst ein wenig Nazi.
    Alle die, die es lustig oder irgendwie gut finden auch.
    Oder sie sind "nur" saudoof.

    Darf sich von mir aus, jeder selber auslesen in welcher Kategorie er sich sieht.

    Danke.
  • Don Alejandro 24.08.2017 22:55
    Highlight Highlight Einerseits: Was macht man nicht alles um als Medium aufzufallen; andererseits: inhaltlich wohl kaum falsch.
  • Dan Rifter 24.08.2017 22:49
    Highlight Highlight Schon ein wenig zu feste draufgehauen.. andererseits war diese Armbewegung in Charlotteville allzu häufig zu sehen.
    • smoothdude 25.08.2017 00:33
      Highlight Highlight Ist diese handbewegung denn mit trump direkt in verbindung zu kriegen?
    • René Obi (1) 25.08.2017 08:44
      Highlight Highlight Direkt wohl kaum. Indirekt scheint es aber leider schon zu passen, smoothdude.
  • Linus Luchs 24.08.2017 22:19
    Highlight Highlight Wie so oft, eine Frage der Intelligenz. Dass das Stern-Cover bei bei Juden und Nicht-Juden, die um die Tragweite des Holocaust wissen, Empörung auslöst, wäre voraussehbar gewesen. Wenn der Stern die Empörung bewusst einkalkuliert hätte, wäre das übel. Dummheit oder Skrupellosigkeit, eines von beidem führte zum Stern-Cover. Dass es auch intelligent geht, zeigen der New Yorker und der Economist. Beide Cover stellen Trump als das dar, was er ist, aber ohne die Naziverbrechen zu verharmlosen. Da zeigt sich der Niveauunterschied zwischen dem Boulevardheft Stern und den englischsprachigen Magazinen.
    • smoothdude 25.08.2017 00:39
      Highlight Highlight Das cover vom new yorker finde ich klasse! Trump als "antreiber" der white supremacy bewegung ohne sie wirklich selbst in bewegung zu setzen. Treffender kann man es meiner meinung nach nicht beschreiben
  • The oder ich 24.08.2017 22:17
    Highlight Highlight Geht ja gar nicht: Trump ist deutschstämmig, Hitler war österreichischer Abstammung; also völlig an den Haaren *hihi* herbeigezogener Vergleich.





    Natürlich ist das nicht ernstgemeint, Ihr Kellerhumoristen.
    • pamayer 24.08.2017 23:29
      Highlight Highlight stimmt genau.
  • Tatwort 24.08.2017 22:15
    Highlight Highlight Ist ja wohl kein Zufall, dass es genau 88 Kommentare hatte, als ich auf den Artikel klickte...
    User Image
  • nimmersatt 24.08.2017 22:15
    Highlight Highlight O-ou!
    User Image
    • Midnight 27.08.2017 20:45
      Highlight Highlight 😂😂
  • Dummbatz Immerklug 24.08.2017 21:45
    Highlight Highlight Die Geister, die er rief...
  • Juliet Bravo 24.08.2017 21:20
    Highlight Highlight Ich finde die Hitlergruss-Pose nicht problematisch. Die Pose alleine symbolisiert "nur" Trumps Nähe zu den Neonazis/Rassisten.
    Nur der Titel "Sein Kampf". Erst der dieser Titel suggeriert ein Hitlervergleich.
    • PeteZahad 25.08.2017 10:23
      Highlight Highlight Ähm du schreibst selbst "Hitlergruss". Der Gruss wurde nach Hitler benannt aber soll keinen Hitlervergleich suggerieren?!?
    • Juliet Bravo 25.08.2017 11:41
      Highlight Highlight Neonazis und andere Rassisten und Rechtsextremisten machen gern den Hitlergruss. Das Cover soll die Nähe Trumps zu diesen Gruppierungen illustrieren.
    • Melsqy 25.08.2017 11:41
      Highlight Highlight @PeteZahad: Ja, weil Hitler selbst den Gruss nicht gemacht hat, sondern nur seine Anhänger bzw. Nazis damals wie heute.
  • statistikus 24.08.2017 21:19
    Highlight Highlight Mit solchen Vergleichen werden die Taten eines Hitlers masslos verharmlost. Wie kann man als klar denkender Mensch einen Massenmörder (Millionen!!) mit einem Dummkopf vergleichen?
    • EvilBetty 24.08.2017 21:38
      Highlight Highlight Abwarten...
    • silverstar 24.08.2017 22:39
      Highlight Highlight Nochmals 15 Jahre oben drauf.
    • YB98 25.08.2017 00:11
      Highlight Highlight Warum verharmlost? Diese Argumentation versteh ich nicht ganz. Uns ist doch allen klar dass Hitler schrecklich wahr, aber der Vergleich verharmlost das doch nicht, sondern soll doch in erster Linie warnen.
  • pedrinho 24.08.2017 20:48
    Highlight Highlight geschmacklos


    bin ja nicht sein fan, objektive berichterstattung
    ist durchaus ausreichend
    • Juliet Bravo 25.08.2017 00:55
      Highlight Highlight Was ist denn objektiv gesehen angemessen? Das Cover zeigt auf boulevardeske Weise Trump mit Hitlergruss.

      Ein Cover auf einem solchen Magazin darf in meinen Augen schon provozieren. Es soll wohl seine Nähe zu Neonazis/Rassisten veranschaulichen. Zu dieser Nähe hat er sich ja ausreichend wieder in der 77min langen Stakkato-Rede bekannt.
    • Anam.Cara 25.08.2017 07:35
      Highlight Highlight Einverstanden, Juliet. Ein Magazin wie Spiegel darf / soll provozieren. Aber eine unbeholfene, rechtslastiges Grossmaul mit dem schlimmsten idelogisch und kalt kalkulierenden Massenmörder der Menscheitsgeschichte (bzw. seinem beispiellosen Schreckensregime) zu vergleichen ist einfach nicht ok.
  • Thommy Erlemann 24.08.2017 20:44
    Highlight Highlight Was haben Hitler und Trump gemeinsam? Beide sind größenwahnsinnig und Choleriker. Hitler war ein paranoider Schizophrener, Trump ist ein sadistischer Narzisst. Der eine sagte: "Deutschland über alles", der andere "Make Amerika great again".
    • bokl 24.08.2017 21:38
      Highlight Highlight @EEG
      Treffende Analyse. Entscheidend ist nicht die Marionette ander Spitze, sondern die im verborgenen wirkende Entourage.
    • silverstar 24.08.2017 22:41
      Highlight Highlight Wenn die kleinen Kinder ohne Aufsicht sind.
    • Mäx Pauers 25.08.2017 01:35
      Highlight Highlight @rendel: seit wann ist wiki eine seriöse literaturangabe???
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrmikech 24.08.2017 20:41
    Highlight Highlight Ich verstehe die reaktionen, aber ich verstehe auch was Stern versucht zu tun. Das schlagwort ist das Amerikanische -
    meist falschverstandene - Freedom of Speech. Leider hat auch Stern es falsch verstanden. Freedom of Speech ist *nur* das recht sich gegen die regierung aus zu sprechen, nicht das recht um aussagen zu tun die andere menschen in ihre freiheit betrachtet, beleidigt oder sogar bedroht.
    • statistikus 24.08.2017 21:25
      Highlight Highlight Der erste amerikanische Verfassungszusatz (1st ammendment) gilt absolut! Es gibt Nichts, aber Nichts, was man in den USA nicht sagen darf, ohne strafrechtlich verfolgt zu werden. Soziale Sanktionen/Konsequenzen sind etwas Anderes.
    • Mutzli 24.08.2017 22:34
      Highlight Highlight @statistikus So stimmt das auch nicht. Die Betonung der Redefreiheit ist in den USA (und grossen Teilen der Anglosphäre) zwar sehr ausgeprägt, wenn nicht gar fetischisiert in gewissen Kreisen, aber absolut ist sie nicht. Das bekannteste Beispiel ist wohl das "Yelling fire in a crowded cinema" Beispiel, weiters kann Verleumdung bzw. libel strafbar sein. Auch hate speech im Sinne des Aufrufs zu Gewalt ist in mehreren Staaten strafbar. Für einen (Wiki-)Überblick: https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_free_speech_exceptions
  • rodolofo 24.08.2017 20:25
    Highlight Highlight Die Juden müssen sehr gut aufpassen, dass sie dieses Mal nicht MIT den Neonazis marschieren!
    Denn so lautet der Plan:
    Evangelikale, Orthodoxe und Juden vereint gegen Muslime und Linke.
    Ziel: Der Wohlstands-Faschismus der 2/3-Gesellschaft.
    1/3 der Menschheit soll ausgegrenzt und vernichtet werden, in Flüchtlingslager und Ghettos gepfercht, wo Seuchen und Terror von Mafia-Gangs wüten!
    Dieses Szenario ist längst am laufen.
    Den reichen Juden in Amerika geht es nur ums Geld, wie allen reichen Geldsäcken, allen voran Donald Trump!
    Das Unheil hat einen Kampfruf: "Heil Trump!"
    • Juliet Bravo 24.08.2017 21:15
      Highlight Highlight Nana Rodolofo, da bist du jetzt aber übers Ziel hinausgeschossen und begiebst dich gerade sehr in die Nähe von judenfeindlichen Verschwörungstheoretikern.
    • Sheez Gagoo 24.08.2017 21:28
      Highlight Highlight Wtf?
    • rodolofo 24.08.2017 21:34
      Highlight Highlight Ja, mag sein, aber ich bin einfach wütend und fassungslos, wie Jüdische Republikaner mit diesem Trump zusammenspannen.
      Auch die aktuelle Israelische Siedlungspolitik ist ja faschistisch.
      Ich bin einfach entsetzt und enttäuscht darüber, dass Geld offenbar die unmöglichsten Allianzen ermöglicht...
      Das soll die früheren Nazi-Gräuel nicht verharmlosen, sondern zukünftigen Nazi-Gräueln entgegenwirken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chnobli2000 24.08.2017 20:16
    Highlight Highlight eigentlich ist der hitlervergleich so oder so falsch. hitler war ein nationalsozialist, trump ein nationalkapitalist. eine sozialistische strömung hat trump definitiv nicht. aber ja, man spricht darüber, ziel erreicht.
    • Mutzli 24.08.2017 22:45
      Highlight Highlight Nur der Richtigkeit halber: Der allerletzte Anschein sozialistischer Prägung bei der NSDAP ging spätestens beim Röhm-Putsch 1934 verloren. Für die Nazis waren sowohl das "internationale Finanzkapital" wie auch der Sozialismus von Juden gesteuert und deshalb des Teufels. Was sie nicht daran hinderte mit Thyssen und anderen Grossindustrialisten zusammenzuarbeiten. In der ersten Phase der KZ wurden diese mit den (linken/sozialistischen) politischen Gegnern gefüllt, die anderen Gruppen kamen nachher. Überblickslink: http://www.h-ref.de/organisationen/nsdap/nazis-sozialisten.php
    • ujay 25.08.2017 06:38
      Highlight Highlight @chnobli2000. Nazis und Sozialismus.....uaaaaahhhhh🤔
    • LeChef 25.08.2017 09:34
      Highlight Highlight Chnobli hat schon recht. Der Sozialismus hat ja nicht nur seine nette, internationalistische Komponente sondern eben auch eine ökonomische (die ist wichtiger).

      Und genau deshalb war Nazi-Deutschland eher ein sozialistisches Land, als ein kapitalistisches: Das Eigentum an den Produktionsmitteln wurde de facto verstaatlicht, Preise und Löhne staatlich diktiert. Das bis heute, von Linken wie Rechten, immer wieder geäusserte Argument vom schädlichen Zins ist nationalsozialistisch.

      Es fällt übrigens auch Linken immer wieder schwer, Antikapitalismus und Antisemitismus zu trennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • es isch wies isch 24.08.2017 20:00
    Highlight Highlight Interessant. Als es darum ging, dass Böhmermann den gewählten türkischen Präsidenten aufs übelste beschimpfte (Ziegenficker etc) oder die 'Mohammed-Karikaturen' hiess es, das Satiere alles darf. Wenn's um den US Präsidenten geht, gelten andere Werte und andere (moralische) Instanzen. Scheinheilige, heuchlerische Welt.
    • Money Matter 24.08.2017 20:20
      Highlight Highlight Der Spiegel ist kein Satiereblatt..
    • Juliet Bravo 24.08.2017 21:16
      Highlight Highlight Das Magazin heisst Stern.
  • redeye70 24.08.2017 19:47
    Highlight Highlight Schade, dass sich der "Stern"
    auf das tiefe Niveau eines türkischen Boulevardsblatt runterlässt.
    • rodolofo 24.08.2017 20:31
      Highlight Highlight Er lässt sich auf das tiefe Niveau von Donald Trump herunter.
      Das passt doch!
    • redeye70 26.08.2017 23:02
      Highlight Highlight Habe noch nie deutsche Blätter gesehen die die Merkel als Nazi mit Hitlerschnauz abbildeten oder gar andere Präsidenten, ausser eben der "Stern". Aber bitte, wenn das nun die neue Art "Qualitätsjournalismus" sein soll …
    • rodolofo 27.08.2017 07:45
      Highlight Highlight @ redeye70
      Merkel hat mit den Nazis überhaupt nichts am Hut!
      Warum sollte sie also der Stern als Nazi mit Hitlerschnäuzchen abbilden?
      Das würde doch überhaupt keinen Sinn machen!
      In Griechischen Zeitungen wurde sie allerdings schon auf eine solche emotional überspitzte Weise dargestellt, weil die Deutschen -allen voran der Finanzminister Schäuble- Griechenland ein brutales Spar-Diktat aufzwangen, gleichzeitig aber jegliche Reparaturzahlungen für die Verbrechen der Nazis im 2.Weltkrieg ausschlossen.
      Bei Trump liegt der Fall klarer:
      Er sympathisiert offen mit Neonazis.
  • Matti_St 24.08.2017 19:35
    Highlight Highlight Die, die sagen, dieser Vergleich ist eine Relativierung der Geschichte haben nicht unrecht.
    Aber...
    Wie ging das ganze damals an? Es war eine kleine Bewegung, die immer mehr Zustimmung fand. Und wenn man an die Nazianfänge denkt, dann kann man durchaus Parallelen ziehen. Ebenso bei Erdogan. Wie sich das entwickelt, werden wir in ein paar Jahren oder Jahrzehnten sehen.
    Es liegt an uns, es nicht so weit kommen zu lassen.
    • Sebastian Wendelspiess 24.08.2017 20:02
      Highlight Highlight Könnte man auch bei Merkel, Parallelen findet man immer.
    • Matti_St 24.08.2017 20:16
      Highlight Highlight @Sebastian. Nein, eindeutig nicht. Und ich mag die Politik von Merkel überhaupt nicht.
    • Sebastian Wendelspiess 24.08.2017 22:56
      Highlight Highlight Deutsch, Kanzler, neues Deutsches grosses Reich, Militär im Ausland, keine Kinder... nur das was mir spontan einfällt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lester McAllister 24.08.2017 19:22
    Highlight Highlight Denkt daran, alle kämpfen um Auflagen und Umsatz.
    Und Hitler zieht immer, nicht erst seit Trump
    • rodolofo 25.08.2017 08:29
      Highlight Highlight Hitler war ein hässliches Männchen mit einem Schnäuzchen und einer Sprache, die wie das Geknatter eines Maschinengewehres tönte.
      Das fand damals schon Charly Chaplin lächerlich.
      Heute sagen alle: "Je suis Charly!"
      Das heisst: ALLE finden den Adolf heute lächerlich!
      Aber erschreckend viele finden Trump und Steve Bannon nicht lächerlich, oder stellen YouTube-Filmchen mit dem eiskalten und humorlosen Putin ins Netz, gerade so, also sollten uns diese Filmchen davon überzeugen, wie toll und grossartig dieser Putin doch sei!
      DAS ist es doch:
      Die sind nicht Hitler! Aber die sind wirklich gefährlich!
  • trou 24.08.2017 19:12
    Highlight Highlight Naja fürs cover, aber für Trump der immer gegen PC ist sollte das verkraftbar sein.
  • Fulehung1950 24.08.2017 19:10
    Highlight Highlight Ich halte das Titelblatt für dumm und auch gefährlich. Wenn ein Magazin wie der Stern Trump in Hitler-Pose darstellt, haben die Neonazis Anlass, dies als Legitimation für sich zu missbrauchen und künftig mit Nazi-Zeichen öffentlich aufzutreten.

    Wenig gedacht, fürchte ich.......
    • Shin Kami 24.08.2017 19:25
      Highlight Highlight Die Neonazis treten ohnehin schon öffentlich mit Nazi zeichen auf, da ändert sich nichts. Allerdings ist das Cover dennoch übertrieben.
    • Sebastian Wendelspiess 24.08.2017 20:03
      Highlight Highlight In der Ukraine zum Beispiel ja, aber das sind ja "gute" Nazis.
  • SVARTGARD 24.08.2017 19:09
    Highlight Highlight Oh oh dat jibt Ärger.
  • dracului 24.08.2017 19:08
    Highlight Highlight Eine Sternstunde für den Deutschen Journalismus! Es ist schon beelendend genug, das die hiesige Weltwoche im Wochenrhythmus Heil Welt macht und jetzt verWesselt auch der Stern die journalistischen Reihen. Mit der Wahl von Trump ist ist der Journalismus im permanenten Ausnahmezustand. Aber auch im Exil von Fake News gäbe andere Wege die Fahnen hoch zu halten: http://meedia.de/2017/01/23/nach-donald-trumps-kriegserklaerung-an-die-medien-10-regeln-fuer-einen-journalismus-im-ausnahmezustand/
    • gummibaum 24.08.2017 19:34
      Highlight Highlight Journalisten und Redakteure die solchen Mist produzieren gehören entlassen!

      Dafür mehr von dieser Sorte angestellt:

      https://twitter.com/dgaytandzhieva/status/900731359769001984

      Wir brauchen jetzt dringend mehr Aufdecker und Leute die sich trauen den Grind aus der Masse zu heben und sich mutig mit der Wahrheit zu exponieren, sicher nicht noch mehr Aufhetzer!
  • Stop Zensur 24.08.2017 19:07
    Highlight Highlight Es wird allgemein zu viel und zu schnell alles und jeder mit Hitler verglichen. Das ist in meinen Augen gefährlich, weil es das Image von Hitler indirekt verharmlosen kann. Es wird schwieriger aus den Fehlern der Geschichte zu lernen (was Menschen ohnehin schon nicht sehr gut machen), wenn alles durch solche hinkende Vergleiche verschwommen wird.
    • supremewash 24.08.2017 20:12
      Highlight Highlight Man könnte auch argumentieren dass wir Hitlervergleiche genau darum machen dürfen (Wehret den Anfängen). Die Begründung, dass solche Bilder verharmlosend sind empfinde ich als falsch. Hitler ist doch keine Masseinheit für das böse! Sondern ein uns "vertrautes" Beispiel wie ein Einzelner eine Gesellschaft zugrunde richten vermag. Mit allen Konsequenzen nach innen und aussen.
  • goldmandli 24.08.2017 19:05
    Highlight Highlight Kreative Freihei. Wieso auch nicht, man muss sich nicht immer gleich angegriffen fühlen, wenn man gar nicht gemeint ist.
  • wasylon 24.08.2017 19:04
    Highlight Highlight Der stern möchte auch mal wieder mediale Aufmerksamkeit. Damals beim Sensationsfund von Hitlers Fake Tagebüchern hat es ja auch geklappt😂
  • walsi 24.08.2017 19:03
    Highlight Highlight Stern und Hitler, da war doch mal was in den 80er Jahren. ;-) https://de.wikipedia.org/wiki/Hitler-Tageb%C3%BCcher
  • failgail 24.08.2017 19:00
    Highlight Highlight Es ist zudem eine heftige Beilidigung! Trump könnte Stern eigentlich anklagen.
    Und wenn Staatschef/Präsidenten nicht allen gefällt so werden solche unlogisch sinnlose Vergleich. Trump demostriert zwar Stärke will sich aber nicht in ein Krieg (z.B mit Nordkorea) reindrängen, Er tötet auch nicht Juden, Behinderte,Homosexuelle oder politische Gegner, Er hat nicht nur einen Hoden wie Hitler, oder lässt Prunkbauten errichten. Also Vergleiche sind eigentlich falsch, provozierend und unnötig!
    • Juliet Bravo 24.08.2017 19:34
      Highlight Highlight Zwei kleine Anmerkungen:
      - er tötet nicht, aber beleidigt sie.
      - er lässt sehr wohl Prunkbauten errichten.
    • midval 24.08.2017 19:43
      Highlight Highlight Natürlich tötet er.. und das für öl und andere schweinereien. Was denkst du passiert im krieg ob jude oder nicht es werden menshen getöt!!
    • TheCloud 24.08.2017 20:07
      Highlight Highlight Da hast du aber Trumpcare nicht studiert. Diese "Gesundheotstrform" tötet gerade Homosexuelle, Trans, Behinderte, Frauen, Neugeborene Alte etc. Wenn sie denn durchkommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nestroy Lodoño de Salazar y Matroño 24.08.2017 18:58
    Highlight Highlight Hier geht's vor allem um die Publizität für den Spiegel. Bitte nicht darauf reagieren. Oha, schon reingefallen.
    • Teslanaut 24.08.2017 19:10
      Highlight Highlight Spiegel? Dachte es sei der Stern .....
  • N. Y. P. D. 24.08.2017 18:58
    Highlight Highlight Darf man das ?

    Ja, darf man.

    Donald Trump ist ein übler Sexist und Rassist. Er teilt aus. Soll er auch einstecken. Ich persönlich hätte noch die Armbinde platziert. Er soll den maximalen Druck der Welt spühren.

    Was meint der Herr Köppel zum Titelbild des Sterns ?
    H a a a a l o o o o Herr Köppel, würden Sie sich wieder mal in der Medienlandschaft zu Wort melden !
    • midval 24.08.2017 19:45
      Highlight Highlight Doch das ist er! Und jeder andere is amerika ishe präsi den ich miterlebt habe. Anderen verbieten abomben zu bauen aber selber die einzige nation der welt welche es fertig gebracht hat 2 über eines zu werfen!!!!
    • Enzasa 24.08.2017 19:49
      Highlight Highlight N.Y.P. Wissen Sie was er denkt?
      Seit wann weiß man, dass Hitler ein Kriegstreiber und Massenmörder ist?
      Erst nach Kriegsende und der Prüfung durch die Sieger kam es Stück für Stück raus.
    • Juliet Bravo 24.08.2017 20:15
      Highlight Highlight Nein Enzasa. Wenn man wollte, wusste man das auch vorher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 24.08.2017 18:58
    Highlight Highlight Das ist dumm und ein Bärendienst.
  • stromnetz 24.08.2017 18:54
    Highlight Highlight Ob geschmacklos oder nicht, Trump mit Hitler zu vergleichen macht gar keinen Sinn. Das sind zwei ganz verschiedene Persönlichkeiten mit zwei ganz verschiedenen Zielen.
  • Biggie Smalls 24.08.2017 18:54
    Highlight Highlight der stern hat det ganzen welt bewiesen, dass es etwas dümmeres gibt aks trump.. nämlich der stern selbst
  • walsi 24.08.2017 18:52
    Highlight Highlight Ich weiss schon weshalb ich den Stern nicht kaufe und auch nicht lese.
  • URSS 24.08.2017 18:48
    Highlight Highlight Trump ist vieles, aber sicher kein Adolf Hitler.Das sollte die Chefredaktion die dieses dumme Titelbild abgesegnet hat, wissen.
    Anbei suggeriert das Bild das Trump ein Amerikanischer Faschist ist.
    Das mag sein, aber er ist kein Nazionalsozialist.
    • Pana 24.08.2017 19:06
      Highlight Highlight Richtig, das ist er nicht. Aber er sympathisiert mit Neonazis. Das sind wahre Patrioten. Und sie lieben ihn.

      Das Titelbild ist überspitzt und ein bisschen doof. Aber habe das Gefühl, Trump wird damit kein Problem haben.
    • Juliet Bravo 24.08.2017 19:38
      Highlight Highlight Ich finde die Hitlergruss-Pose nicht problematisch. Nur der Titel "Sein Kampf". Erst der Titel suggeriert ein Hitlervergleich. Die Pose symbolisiert "nur" Trumps Nähe zu den Neonazis/Rassisten.
  • Juliet Bravo 24.08.2017 18:43
    Highlight Highlight Er hat ja aus seinen Sympathien für diese Neonazis und anderen Rassisten keinen Hehl gemacht und sie in Schutz genommen (als "feine Leute"). Also darf man mE ihn schon mit Hitlergruss-Pose zeigen.
    • Juliet Bravo 24.08.2017 19:01
      Highlight Highlight Ihn mit Hitler gleichzusetzen ist finde ich natürlich nicht angebracht. Aber die Pose passt schon.
    • Juliet Bravo 24.08.2017 19:29
      Highlight Highlight Einverstanden. Wie in meinem zweiten Kommentar "korrigiert", finde ich eine Verharmlosung Hitlers absolut nicht angebracht. Ich denke die Titelsetzung "Sein Kampf" macht diese aber erst aus. Trump mit der Hitlergruss-Pose, die seine Sympathie zu diesen Gruppen symbolisiert und ein Titel wie z.B. "Trumps Nähe zu Neonazis/Rassisten" o.ä. wäre mE aber nicht unpassend.
    • midval 24.08.2017 19:52
      Highlight Highlight Wieso den verharmlost? Verstehe ich wirklich nicht. Mag sein das man noch mehr typen aufs gleiche bild hätte packen können Aber wen trump als hitler eine verharmlosung von hitler ist versteh ich die ganzen kommentare nicht.
      Ihr naiven Leute werdet noch sehen was kommt. Seine amtszeit ist noch nicht mal 1 jahr alt. Wen barack shon shlimm war wegen der rep. Mehrheit...
  • TanookiStormtrooper 24.08.2017 18:41
    Highlight Highlight Naja, mit Hitler verkauft man bei unserem Nachbarn eben immer noch Zeitungen...
    Da sind die Amis schon etwas kreativer.
    Den fand ich auch hübsch:
    User Image
    • purzelifyable 24.08.2017 20:19
      Highlight Highlight 😘

Warum erscheint Trump, wenn ich «Idiot» suche? Google-CEO erklärt Algorithmus im Kongress

Die Situation ist bekannt: Ein Verantwortlicher einer grossen Tech-Firma sitzt inmitten des US-Kongresses auf einem Stühlchen und muss die Fragen der Abgeordneten über sich ergehend lassen, die – gelinde gesagt – nicht gerade Digital Natives sind.  

Diesmal war es nicht Mark Zuckerberg, der da «gegrillt» wurde, sondern Sundar Pichai, CEO von Google. In der Anhörung ging es um Gerüchte, Google plane eine Suchmaschine für den chinesischen Markt, und allgemein um die Datensammlung des …

Artikel lesen
Link to Article