International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Crowds gather to watch the inauguration of President Barack Obama  Tuesday, Jan. 20, 2009, on the west side of the Capitol in Washington.  The Washington Monument can be seen in the background.   (AP Photo/Scott Andrews, Pool)

Obamas Inauguration 2009: Nie waren mehr Menschen zu einer Amtseinsetzung nach Washington geströmt. Bild: AP

Erlebt Washington heute einen Menschenauflauf wie nie zuvor?

Zu Obamas Amtseinsetzung kamen 2009 1,8 Millionen Leute. Donald Trump will einen neuen Rekord einstellen. Wird er es schaffen?



Nie zuvor waren mehr Menschen an die Inaugurationsfeier nach Washington DC geströmt: 1,8 Millionen Amerikaner kamen am 20. Januar 2009, um mitzuerleben, wie Barack Obama als 44. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt wurde. 

Entlang der Mall, zwischen den Stufen zum Kapitol und dem Lincoln Memorial, drängten sich die Besuchermassen. Der Beobachtungssatellit GeoEye-1 hielt die Szenerie aus 681 Kilometern Höhe fest:

Inauguration Barack Obama 2009

Wie die Ameisen: Menschenmassen bei Obamas Inauguration 2009 zwischen Kapitol (oben) und dem World War II Memorial (unten)

Obama brach mit 1,8 Millionen Fans den bis dahin gültigen Rekord von Lyndon B. Johnson aus dem Jahr 1965, der geschätzte 1,2 Millionen Leute hatte mobilisieren können.

Selbst als Obama 2013 nach seiner Wiederwahl zum zweiten Mal den Amtseid ablegte, kamen noch einmal eine Million Menschen.

Obamas unmittelbare Vorgänger hatten sich mit deutlich weniger Zaungästen zufrieden geben müssen:

Die Frage, die ganz Washington heute umtreibt: Wie viele Leute wird Donald Trump zusammenbringen können? Unbescheiden, wie man es von ihm kennt, sagte der President-Elect im Vorfeld, er erwarte eine «unglaubliche, möglicherweise rekordhohe Besucherzahl»

Nun, ganz so hoch werden die Zahlen wahrscheinlich nicht ausfallen. Zumindest stellen sich die Behörden in der US-Hauptstadt auf 700'000 bis maximal 900'000 Besucher ein. 

Die Hauptprobe zu den heutigen Feierlichkeiten misslang jedenfalls gründlich. Zum gestrigen Inaugural-Konzert auf der Mall in Washington kamen gerade mal 10'000 Besucher. Bei Obama vor acht Jahren waren es noch 400'000 gewesen – 40 Mal mehr. 

(erf)

Donald Trump – sein Leben in Bildern

Das könnte dich auch interessieren:

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese Cartoons bringen die letzten vier Jahre Trump-Chaos perfekt auf den Punkt

Donald Trumps Amtszeit war geprägt von Lügen, Korruption und der Anstiftung zur Gewalt. Vier turbulente Trump-Jahre im Spiegel der Karikaturisten.

Hinweis für die geschätzten User und Userinnen: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht sofort angezeigt werden, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Donald Trump verliert mit Joe Bidens Amtseinführung seine Immunität, er kann somit vor ein ordentliches Gericht gestellt werden. Beobachter glauben aber, dass er eher nicht ins Gefängnis muss. Ungemütlich wird es für ihn trotzdem. Viele Fälle sind noch offen: Amtsmissbrauch, Behinderung der Justiz und diverse …

Artikel lesen
Link zum Artikel