DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Michael Cohen fürchtet um seine Sicherheit.
Michael Cohen fürchtet um seine Sicherheit.Bild: EPA/EPA

Ex-Anwalt Cohen verschiebt Anhörung – weil er angeblich von Trump bedroht wird

23.01.2019, 23:32

Die mit grosser Spannung für 7. Februar erwartete Anhörung von Donald Trumps verurteiltem Ex-Anwalt Michael Cohen vor dem US-Kongress wird verschoben.

Lanny Davis
Lanny DavisBild: AP/FR109827 AP

Cohens Rechtsberater Lanny Davis veröffentlichte am Mittwoch ein Statement, wonach Cohen und seine Familie von Seiten Trumps und dessen Anwalt Rudy Giuliani bedroht werde. «Dies ist eine Zeit, in der Herr Cohen seine Familie und deren Sicherheit an erste Stelle setzen muss», heisst es in der Stellungnahme weiter.

Cohen werde weiterhin mit allen Behörden kooperieren und werde vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses zu einem späteren Zeitpunkt erscheinen und aussagen, kündigte Davis an.

Schlüsselfigur bei mehreren Affären um Trump

Von der Aussage Cohens wird potenziell belastendes Material für Präsident Trump erwartet. Nach seiner Verurteilung zu drei Jahren Haft unter anderem wegen der Beteiligung an illegaler Wahlkampffinanzierung für Trump muss er demnächst seine Strafe antreten.

Stormy Daniels
Stormy DanielsBild: EPA/EPA

Cohen gilt als eine Schlüsselfigur in gleich mehreren Affären um Trump. Einerseits hat er Schweigegeldzahlungen an die frühere Pornodarstellerin Stormy Daniels und das Ex-Playmate Karen McDougal vorgenommen.

Zudem soll er nach einem Bericht des Nachrichtenportals BuzzFeed zufolge für Trump über dessen Baupläne in Moskau gelogen haben. Cohen ist ebenso ein zentrales Element im sogenannten «Steele-Dossier», das kompromittierendes Material gegen Trump enthält. Cohen soll sich im Auftrag Trumps in Prag mit russischen Unterhändlern getroffen haben. (sda/dpa)

Stormy Daniels packt über ihre Affäre mit Trump aus:

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wird Mario Draghi jetzt auch noch Präsident? – 5 Punkte zu den Wahlen in Italien
Italien braucht ein neues Staatsoberhaupt. Nach sieben Jahren mit fünf verschiedenen Regierungen hat Sergio Mattarella genug. Heute ab 15 Uhr wird in Rom gewählt. Das musst du darüber wissen.

Alle sieben Jahre wählen das italienische Parlament und die Vertreter der Regionen ihr Staatsoberhaupt, den Präsidenten. Das letzte Mal passierte das am 31. Januar 2015, als der Sozialdemokrat Sergio Mattarella auf den Kommunisten Giorgio Napolitano folgte.

Zur Story