DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Meteorologen verzeichneten den heissten Juli seit Messbeginn im Tal des Todes. 
Meteorologen verzeichneten den heissten Juli seit Messbeginn im Tal des Todes. Bild: AP/AP

Heiss, heisser, Death Valley! Im Tal des Todes gibt es einen neuen Hitzerekord

04.08.2017, 05:5904.08.2017, 06:08

Das kalifornische Death Valley (Tal des Todes) hat einen neuen Hitzerekord aufgestellt. Nach Angaben der Parkverwaltung und  war Juli der heisseste Monat aller Zeiten seit Beginn der Temperaturmessungen.

Demnach lagen die Durchschnittstemperaturen im vergangenen Monat bei 41.9 Grad Celsius. Der bisherige Rekord im Jahr 1917 lag knapp darunter bei 41.8 Grad.

Nachts fielen die Juli-Temperaturen auf 35 Grad ab. Dafür kletterten die Tageswerte im Schnitt auf 48.6 Grad hoch. Der höchste Wert wurde am 7. Juli gemessen, als das Thermometer auf 52.7 Grad anstieg.

Das Death Valley hat auch den Weltrekord für den heissesten Platz der Erde inne. Am 10. Juli 1913 wurden dort 56.7 Grad registriert.

Das Tal des Todes liegt rund anderthalb Autostunden von Las Vegas entfernt. Der Nationalpark bietet atemraubende Naturphänomene. Die Badwater-Salzpfanne ist mit 86 Metern unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt der westlichen Hemisphäre. (sda/dpa)

Coole Bilder für ein bisschen Abkühlung

1 / 14
Coole Bilder für ein bisschen Abkühlung
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Cassis im grossen Kanton – Berlin-Besuch bei Baerbock, Scholz und Steinmeier

Der Schweizer Bundespräsident und Aussenminister Ignazio Cassis hat am Donnerstag in Berlin Gespräche mit dem deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, Kanzler Olaf Scholz sowie mit Aussenministerin Annalena Baerbock geführt. Von Steinmeier wurde Cassis ermuntert, auf dem Weg der Annäherung zur EU zu bleiben.

Zur Story