International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06056767 President Donald Trump (L) embraces Energy Secretary Rick Perry (R) after delivering remarks at the Unleashing American Energy event at the Department of Energy in Washington, DC, USA, 29 June 2017. President Trump announced a number on initiatives including his Administration's plan on rolling back regulations on energy production and development.  EPA/KEVIN DIETSCH / POOL

Noch mehr Ärger für Donald Trump: Sein Energieminister Rick Perry (r.) liess sich hereinlegen. Bild: EPA/UPI POOL

US-Energieminister fällt auf russische Telefon-Witzbolde herein



Als Rick Perry 2012 für die US-Präsidentschaft kandidierte, wollte er das Energieministerium abschaffen. Heute leitet der ehemalige Gouverneur von Texas in der Regierung von Donald Trump genau dieses Ressort. Viel bewegt hat er bislang nicht. Nun sorgte Perry erstmals für Schlagzeilen – weil er auf einen Juxanruf hereingefallen ist.

Die Comedians Wladimir Krasnow und Alexej Stoljarow haben wiederholt Promis auf diese Weise hinters Licht geführt. Vor zwei Jahren gaukelten sie Elton John ein Telefonat mit Wladimir Putin vor, nachdem der britische Popstar den russischen Präsidenten wegen seiner Anti-Homosexuellen-Politik kritisiert hatte. John fiel auf den Scherz herein.

Rick Perry erging es nicht besser. Der US-Minister glaubte im Gespräch vom 19. Juli, dass er mit dem ukrainischen Ministerpräsidenten Wolodimir Hroisman telefoniere, wie US-Medien berichten. In der rund 20-minütigen Konversation sei es unter anderem um amerikanische Kohleexporte in die Ukraine und die umstrittene Nordstream-2-Gaspipeline durch die Ostsee gegangen.

Biosprit aus Schweinedung

Richtig absurd wurde es, als die Russen Perry vorgaukelten, der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko habe einen Biotreibstoff aus selbstgebrautem Alkohol und Schweinedung erfunden. Rick Perry bezeichnete die Idee laut dem Transkript des Gesprächs als «interessant». Er werde Kiew im August besuchen und vom Präsidenten nähere Informationen verlangen.

Erstes Treffen zwischen Putin und Trump

Die beiden Komiker veröffentlichten das Scherzgespräch auf ihrer Website. Eine Sprecherin des Energieministeriums bestätigte, dass Perry «das neuste Opfer zweier russischer Witzbolde» geworden sei. Diese würden Leute aufs Korn nehmen, deren Ziele «nicht denen ihrer Regierung entsprechen». Im konkreten Fall betreffe dies die Energiesicherheit der Ukraine. (pbl)

Putin weist Berichte über Ausspionieren von Trump in Moskau 2013 zurück

Video: reuters

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das berühmte Dorf «Fucking» ändert seinen Namen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel