International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Halbnackte Männer brachten Hillary Clinton bei Wahlkampfauftritt (fast) aus dem Konzept



Video: Reuters

Bei einem Wahlkampfauftritt in Kalifornien konnten sich die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton und ihr Gast, Schauspielerin Jamie Lee Curtis, am Mittwoch über eine ganz besondere Überraschung freuen.

John Nelson und Dan Stifler, beide 32, präsentierten sich oben ohne. Auf ihre Körper hatten sie «Hillary is perfect – Hillary ist perfekt» geschrieben. Als sie ein Ordner entfernen wollte, gab sich Clinton gelassen: «Wisst ihr, solange sie nicht noch etwas anders ausziehen ...»

U.S. Democratic presidential candidate Hillary Clinton takes a photo with supporters John Nelson, 32, (L) and Dan Stifler, 32, (C) after speaking at the UFCW Union Local 324 in Buena Park, California, U.S. May 25, 2016.  REUTERS/Lucy Nicholson

Nach ihrer Rede nutzte Clinton die Gelegenheit für ein öffentlichkeitswirksames Gruppenfoto.
Bild: LUCY NICHOLSON/REUTERS

Bevor Hillary Clinton sich dann wieder ihrem Wahlprogramm widmete, liess sie die gut gelaunten Menge noch wissen, dass sie der Auftritt der Männer doch etwas aus dem Konzept gebracht habe. Nach ihrer Rede nutzte Clinton die Gelegenheit für ein öffentlichkeitswirksames Gruppenfoto. (whr/rtr)

Berühmte Seitensprünge

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Epidemiologe will Fernunterricht für Gymi-Schüler

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel