International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kurdische Immigranten in Japan: «Wir existieren hier draussen nicht»



Mustafa Colak und seine Familie leben seit über 10 Jahren in Japan – trotzdem verfügen sie erst über eine provisorische Aufenthaltsbewilligung. Die Familie lebt in einer Kleinstadt nahe Tokio und sind Teil einer beachtlich gewachsenen kurdischen Gemeinde. 

Im Beitrag siehst du, mit welchen Schwierigkeiten die kurdische Familie konfrontiert ist

Video: reuters.com

Offiziell können sie unter eigenem Namen weder eine Wohnung mieten, noch ein Konto eröffnen, auch eine Schulanmeldung ist unmöglich. «Wir existieren hier draussen nicht», so Colak.

Trotz einer schrumpfenden Bevölkerung und einem eklatanten Arbeitskräftemangel hält die japanische Politik an hohen Hürden für Einwanderer fest. Das Land verfügt über die strengsten Anerkennungsregeln für Flüchtlinge unter den Industrienationen. Derzeit gibt es in Japan geschätzt 13'000 Asylbewerber. (Reuters/gin)

Diese Geschichten zum Thema «Flüchtlinge» könnten dich auch interessieren: 

Warum zwei Appenzeller Piloten im Mittelmeer Flüchtlinge retten müssen – eine Reportage

Link zum Artikel

Diese 6 Dinge kannst du als Normalsterblicher tun, um Flüchtlingen in der Schweiz zu helfen

Link zum Artikel

Bist du eher Front-Kämpfer oder Cüpli-Helfer? 11 Retter-Typen und was sie für Flüchtlinge tun

Link zum Artikel

«Es gibt mehr als genug Arbeit für Flüchtlinge» – davon ist Integrationsexperte Thomas Kessler überzeugt

Link zum Artikel

Diese 6 Dinge machen die watson-User für die Flüchtlinge 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Japanische Früchte-Sandwiches – wird das auch bei uns der nächste Trend?

Neulich in Japan:

Genauer hinsehen? Ok:

Richtig gesehen: Das sind Sandwiches, die mit Früchten und Schlagrahm gefüllt sind.

Ende März, schreibt die News-Site SoraNews24, noch bevor der Coronavirus-Notstand in Japan ausgerufen wurde, eröffnete ein kleines Geschäft in Tokios trendigem Stadtteil Nakameguro, wurde von Anfang an überrannt und war bereits zu früher Stunde stets ausverkauft. Der Grund seines Erfolges: Früchte-Sandwiches!

Gefüllt mit Fruchtstücken und Schlagsahnehäubchen sind diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel