International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Ärmelkanal gekentert: Video zeigt dramatische Rettungsaktion



Dramatische Szenen im Ärmelkanal: Vier britische Fischer sind bei stürmischer See in dieser Woche mit ihrem Boot vor der englischen Küste in Seenot geraten und mussten gerettet werden. Das teilten die britischen Behörden am Freitag mit.

Auf einem Video der Rettungsaktion war zu sehen, wie sich zwei der Männer an den in stürmischer See treibenden Rumpf ihres gekenterten Schiffs klammern. Anschliessend werden sie mithilfe einer Seilwinde an Bord eines Helikopters geholt.

Zwei weitere Besatzungsmitglieder des gekenterten Fischerboots, die im Meer trieben, wurden von einem Handelsschiff aufgenommen. Alle vier wurden in die Station der Küstenwache nach Dover gebracht. Medizinisch behandelt werden mussten sie nicht. Der Vorfall ereignete sich der Mitteilung zufolge bereits am Mittwoch. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt legt sich Trump auch noch mit dem Militär an – mit unschönen Folgen

Link to Article

So wird Heidi Z'graggen von der Outsiderin zur Bundesrätin

Link to Article

Es ist Winterpause – auf diese 13 Dinge dürfen sich Amateur-Fussballer wieder freuen

Link to Article

Berner Schreiner packt aus: So wurde ich zum SVP-Model

Link to Article

21 lustige Fails gegen die pure Verzweiflung am Arbeitsplatz

Link to Article

So reagiert das Internet auf Trumps «Finnland-machts-besser»-Vergleich

Link to Article

Der Sexgeschichten-König, der mich in der Suite erobert

Link to Article

«Red Dead Redemption 2» – eine riesige, wunderschöne Enttäuschung  

Link to Article

18 Tinder-Profile, die ein BISSCHEN zu ehrlich sind 😳

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – und wird sogleich kritisiert wegen ihres Outfits

Link to Article

11 Momente, in denen das Karma sofort zurückgeschlagen hat

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg und Co. behaupten, sie wussten von nichts

Link to Article

Trump ist sauer – und zwar so was von!

Link to Article

Was du über die Bauernfängerei «Initiative Q» wissen musst

Link to Article

Wer sind die SVP-Models, die für die Selbstbestimmungs-Initiative den Kopf hinhalten?

Link to Article

Diese 16 Bilder zeigen, wie blöd unsere Gesellschaft doch manchmal ist

Link to Article

Wenn Teenager illegale Nackt-Selfies verschicken – das steckt dahinter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • der_senf_istda 10.11.2018 17:20
    Highlight Highlight Der Ärmelkanal ist ein der am dichtesten befahrenen Schiffsrouten der Welt. Was geschah mit dem gekenterten Boot ? Eigentlich müsste das doch sofort versenkt werden, damit nicht andere Schiffe in Gefahr geraten...
    1 0 Melden
  • Olmabrotwurst 10.11.2018 10:34
    Highlight Highlight Da sieht man einfach wie unberechenbar die See ist.
    5 2 Melden

Anstatt brutaler Verhörmethoden: CIA suchte nach «Wahrheitsserum»

Der US-Geheimdienst CIA hat nach den Anschlägen vom 11. September 2001 nach Möglichkeiten gesucht, inhaftierten Terrorverdächtigen mittels eines «Wahrheitsserums» Informationen zu entlocken. Das geht aus bisher geheimen US-Dokumenten hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurden.

Demnach waren CIA-Verhörspezialisten frustriert über den Verlauf der Befragungen des mutmasslichen Al-Kaida-Mitglieds Abu Subaidah. Die Geheimdienstler wollten von dem Mann Informationen über mögliche Pläne für …

Artikel lesen
Link to Article