Iran
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Whips hang on the wall of Ke'er restaurant (Shell in English) in Beijing, China, May 26, 2016. With drinks served in breast-shaped cups and beers opened with bottle openers shaped like a wooden penis, the father and daughter team behind a Beijing S&M restaurant are encouraging customers to mix food with sex. Owner Lu Lu said business has been good since opening just under a year ago, with young Chinese streaming in to feast on seafood, such as lobster, under the gaze of mannequins wearing bondage gear. REUTERS/Kim Kyung-Hoon SEARCH

Weil die Party den Obrigkeiten zu ausgelassen war, wurden 30 Studenten ausgepeitscht.
Bild: KIM KYUNG-HOON/REUTERS

99 Peitschenhiebe für feiernde Studenten im Iran



Nachdem sie gemeinsam ihren Hochschulabschluss gefeiert hatten, sind mehr als 30 Studenten im Iran zu je 99 Peitschenhieben verurteilt worden. Die jungen Frauen und Männer hätten gemeinsam in einem Haus bei Kaswin gefeiert, obwohl sie einander nicht kannten.

Sie seien festgenommen und binnen 24 Stunden verurteilt worden. Die Strafe sei noch am selben Tag vollstreckt worden, sagte der Generalstaatsanwalt der Stadt, Esmail Sadeghi Nijaraki, dem Onlinedienst Mizanonline.

Die Studenten seien «halbnackt» gewesen, hätten Alkohol konsumiert und sich «unzüchtig verhalten». Damit hätten sie «gegen die öffentliche Meinung verstossen».

In der Islamischen Republik Iran ist es Männern und Frauen verboten, gemeinsam zu tanzen - vor allem, wenn die Frauen dabei nicht verschleiert sind. Alkohol ist für Muslime grundsätzlich verboten. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Noch knapp 400 Covid-Patienten in Schweizer Spitälern – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Glättli gibt Amt als Grünen-Fraktionschef ab

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mastermind 27.05.2016 19:05
    Highlight Highlight *in Iran ;-) im Gegensatz zu "im Irak".
  • URSS 27.05.2016 17:04
    Highlight Highlight Das sind die wirklichen Probleme im Iran. Tanzende Studenten und unverschleierte Frauen auf Instagram.Nur keine Angst, sie haben die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen.
    Wo käme die Islamische Republik hin wenn die Menschen fröhlich sind...
  • Masta Ace 27.05.2016 16:34
    Highlight Highlight Wenn ich solche Meldungen lese, bin ich einfach nur dankbar, in der Schweiz leben zu dürfen.
  • chrisdea 27.05.2016 15:45
    Highlight Highlight Kann mann den Iran nicht endlich abschaffen?
    • WalterWhiteDies 27.05.2016 15:52
      Highlight Highlight Gehts noch?
    • chrisdea 27.05.2016 16:06
      Highlight Highlight PS: ich habe nichts gegen den Iran oder seine Bevölkerung. Ich kenne ganz tolle Iraner.

      Ich habe aber massiv etwas gegen Menschen die Ihren Glauben und ihre besch... Ansichten mit Gewalt durchsetzen möchten.

      Konkret ausgedrückt: meiner Ansicht nach, sind alle religiösen Führer die politische Macht ausüben und die Richter die ihnen hörig sind, nichts weiteres als gemeine, sadistische Kriminelle, die es verdient hätten geteert und gefedert zu werden.
    • Fabio74 27.05.2016 16:24
      Highlight Highlight Warum? Die Leute müssen selber den Mist ausräumen. Wird früher oder später passieren
    Weitere Antworten anzeigen

Drogen, Waffen, Menschenversuche – 7 spektakuläre Operationen der US-Geheimdienste

Die «Washington Post» nannte es den «Geheimdienst-Coup des Jahrhunderts»: Die CIA bespitzelte – in Zusammenarbeit mit dem BND – über manipulierte Verschlüsselungsgeräte der Schweizer Crypto AG mehr als 100 Staaten. Diese sogenannte «Operation Rubikon» mag «eine der erfolgreichsten nachrichtendienstlichen Unternehmungen der Nachkriegszeit» sein – sie ist bei weitem nicht die einzige. Das zeigt diese kleine und willkürliche Auswahl von sieben Operationen der CIA und des FBI.

Fake News ist keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel