DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Bloggerin zeigt die Absurdität von Schönheitsidealen in nur einem Instagram-Post



Bild

So muss eine Frau heute aussehen, zumindest, wenn es nach der Mode geht.  Bild: Screenshot Instagram Blogilates

Schon gewusst, dass Marylin Monroe bei einer Körpergrösse von 1,65 Metern etwa 57 Kilo gewogen hat? Damit würde sie heute auf keinem Laufsteg zu sehen sein. Und mit ihrer eher unsportlichen Figur würde sie wohl auch kaum erfolgreiche Instagrammerin werden. Schönheitsideale ändern sich ständig. Ein Hintern wie der von Kim Kardashian wäre noch vor wenigen Jahren ein vermeintlicher Grund zum Fett-Absaugen gewesen. Jetzt sterben Frauen, wenn sie ihn sich aufspritzen lassen. 

Welcher Körper darf es sein? 

Wie absurd die sich ständig ändernden Schönheitsideale sind, will Cassey Ho aka «Blogilates» mit einem Instagram-Post zeigen. Dafür hat sie ihren Körper photoshoppen lassen. Und zwar so, dass er dem Schönheitsideal verschiedener Epochen genau entspricht. 

Los geht's Mitte der 2010er bis heute: grosser Hintern, schlanke Taille. Nur eine Körper-Epoche früher ist beinahe des Gegenteil «in»: grosse Brüste zwar, dazu flache Bäuche, zierliche Taillen und Hintern, Beine bis in den Himmel. Und davor: Bitte einfach so dünn wie irgendwie möglich. Cassey spielt das Spiel bis in die italienische Renaissance durch. Eine Epoche, in der nur arme Leute dünn waren und ein dicker Bauch bei Frauen ein Zeichen von Wohlstand war. Die Bloggerin will zeigen: Der Frauenkörper unterliegt einem ständig wechselnden Mode-Diktat. 

Seht selbst: 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

If I had the “perfect” body throughout history, this is what I’d look like. . Mid 2010s-2018 - Big butts, wide hips, tiny waists, and full lips are in! There is a huge surge in plastic surgery for butt implants thanks to Instagram models posting “belfies”. 🍑 Even cosmetic surgery doctors have become IG-famous for reshaping women. Between 2012-2014, butt implants and injections rise by 58%. . Mid 90s-2000s - Big boobs, flat stomachs, and thighs gaps are in. In 2010, breast augmentation is the highest performed cosmetic surgery in the United States. 👙 It’s the age of the Victoria’s Secret Angel. She’s tall, thin, and she’s always got long legs and a full chest. . Early 90s - THIN IS IN. Having angular bone structure, looking emaciated, and super skinny is what’s dominating the runways and the magazine covers. There’s even a name for it: “heroin chic”. . 1950s - The hourglass shape is in. ⏳ Elizabeth Taylor‘s 36-21-36 measurements are the ideal. Marilyn Monroe’s soft voluptuousness is lusted after. Women are advertised weight gaining pills to fill themselves out. Playboy magazine and Barbie are created in this decade. . 1920s - Appearing boyish, androgynous and youthful, with minimal breasts, and a straight figure is in! Unlike the “Gibson Girl” of the Victorian Era, women are choosing to hide their curves, and are doing so by binding their chests with strips of cloth to create that straight figure suitable for flapper dresses. . 1400-1700 The Italian Renaissance - Looking full with a rounded stomach, large hips, and an ample bosom is in. Being well fed is a sign of wealth and status. Only the poor are thin. . Why do we treat our bodies like we treat fashion? “Boobs are out! Butts are in!” Well, the reality is, manufacturing our bodies is a lot more dangerous than manufacturing clothes. Stop throwing your body out like it’s fast fashion. . Please treat your body with love & respect and do not succumb to the beauty standard. Embrace your body because it is YOUR own perfect body. ♥️ #blogilates #theperfectbody

Ein Beitrag geteilt von Cassey Ho (@blogilates) am

In einem weiteren Post zeigt Cassey dann, wie sie wirklich aussieht. Und sie gesteht: Das Spannende an dem Projekt sei für sie gewesen, zu sehen, ob sie einen der gephotoshoppten Körper nachher insgeheim besser finden würde als ihren eigenen. Cassey sagt: Nein, sie habe zwar einen kleinen Po, kleine Brüste, einen weichen Bauch und «Hip Dips», also Wölbungen unterhalb der Hüftknochen (ja, dafür gibt es offenbar eine eigene Bezeichnung!). Dafür habe sie aber auch starke Beine und Schulten. Und einen Körper, der ihr gehört. Ihre Message: Hört auf, euren Körper wie eine Modeerscheinung zu behandeln! 

Und so sieht Cassey wirklich aus: 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Real me today, 2018. . You know, this project was so interesting to me because as I was looking at myself getting photoshopped, I thought that I might secretly like one of the results. But the super odd thing was…all of them didn’t sit right with me. Not one! As obvious as it is to say this, I didn’t look like myself in the photos. I actually much prefer my body just as it is. Sure I’ve got a small butt, small boobs, a soft belly, and hip dips, but I’ve also got powerful legs, strong shoulders, and a figure that is all mine – unlike anyone else’s. . My question to all of us women is this: Why do we treat our bodies like we treat fashion? Who’s telling us what’s in and what’s out? . The more I think about this, the more I see the parallels between the fashion industry and the media industry. . The Media = The “designers” telling us who’s body is “in” based on the type of women we see chosen for ads, TV, and movies. Social media is no exception. The explore page on IG is currently full of Kim K bootied influencers. . Influencers and celebrities = The “runway models” that women look up to, want to look like, and even become. However, being the “it girl” doesn’t last long, so before we know it, there’s a new “cool girl” that’s been casted for the show, and now women unknowingly want to look like her because they see her everywhere. . Problem? You can’t just throw out a body part just because it’s “last season”!!! I mean, I guess you could, but you’re gonna lose a lot of $, time, and...blood. And seriously, are you going to let someone else tell you that the way your mother brought you into this world isn’t good enough? . BOTTOM LINE: Please treat your body with love & respect and do not succumb to the beauty standard. Embrace your body because it is YOUR own perfect body. . If you know a girl who needs to hear this message today, please tag her. . Also, I want to thank the amazing artist @danielkordek for helping me photoshop my body! (Haha, thought I’d never say that!) I’ve been wanting to do this for a while now, and would not have been able to do it at this level without his help. #blogilates #theperfectbody

Ein Beitrag geteilt von Cassey Ho (@blogilates) am

So gut das Projekt von Cassey Ho wohl gemeint ist. Am Ende muss man sich dann auch fragen: What!? Wir sehen da keine «Hip Dips» oder was auch immer sonst an Casseys Körper verkehrt sein soll. Mit ihrem durchtrainierten Yoga-Body entspricht Cassey wohl ziemlich genau einem anderen Schönheitsideal unserer Zeit: «Healthy is the new skinny.»

(tam)

Wann wird behaarte Haut gesellschaftlich akzeptiert?

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Warum eine ungeschminkte Kylie Jenner immer noch für Hype sorgt

Ein Paparazzibild von Kylie Jenner sorgt in den Sozialen Medien für einen Aufschrei. Es zeigt die Instagram-Königin, wie sie eigentlich aussieht. So gar nicht wie auf ihrem Instagram-Kanal. Warum das gut ist – und was der Insta-Fake mit uns macht.

Ungeschminkt, in Trainerhosen und mit einer Packung Chips unter dem Arm: So trafen Paparazzi Kylie Jenner kürzlich auf den Strassen von Los Angeles an. Eigentlich ein ganz normaler Anblick einer jungen Frau. Doch es handelt sich um Kylie Jenner – die Königin der Influencerinnen. Ein seltener Anblick, denn auf ihrem Instagramprofil wimmelt es von professionellen, gestellten und bearbeiteten Beauty-Bildern. Auf diesen zeigt sie sich gerne von ihrer besten Seite: Mit viel Make-Up und mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel