Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wolkenbruch

Joel Basman und Noémie Schmidt gehören dank «Wolkenbruch» zu den Nominierten. Bild: dcm

Gleich fünf Nominationen: «Wolkenbruch» geht als Favorit ins Rennen um Schweizer Filmpreis



Die Traumstory geht weiter: «Wolkenbruch», der erfolgreichste Schweizer Film 2018, ist fünf Mal für den Schweizer Filmpreis nominiert. Dies erfuhren dessen Macher am Mittwochabend an den Solothurner Filmtagen.

Die Komödie von Michael Steiner, die am 14. Zurich Film Festival eine fulminante Premiere feierte und bis Ende 2018 zum Kassenschlager aufstieg, hat gute Chancen, nun auch noch den Schweizer Filmpreis in den Kategorien «Bester Spielfilm» und «Bestes Drehbuch» zu gewinnen.

Weitere Nominationen regnete es unter den Darstellerinnen und Darstellern. Joel Basman, der den schwer verliebten jüdischen Studenten Motti spielt, darf in der Sparte «Bester Darsteller» auf einen Preis hoffen. Seine Kolleginnen Sunnyi Melles (Frau Silberzweig) und Noémie Schmidt (Laura) sind in der Kategorie «Beste Darstellung in einer Nebenrolle» nominiert.

Nur knapp hinter «Wolkenbruch» reiht sich «Der Unschuldige» von Simon Jaquemet mit vier Nominationen in die Liste der Hoffnungsträger ein. Der Spielfilm über eine Frau, deren wegen Mordes verurteilter Ex-Freund nach zwanzig Jahren Gefängnis frei kommt, ist in den Kategorien «Bester Spielfilm», «Bestes Drehbuch», «Beste Kamera» und «Beste Darstellerin» für einen Quartz nominiert.

abspielen

Der Trailer von «Wolkenbruch». Video: YouTube/DCM

«Zwingli» und «Läufer» je doppelt nominiert

Besonders spannend wird das Rennen zwischen den Dokumentarfilmen «Chris the Swiss» von Anja Kofmel, «Eldorado» von Markus Imhoof und «#Female Pleasure» von Barbara Miller. Alle drei sind sowohl in der Kategorie «Bester Dokumentarfilme» wie auch «Beste Filmmusik» nominiert. Um die «Beste Montage» buhlen «Chris the Swiss» und «#Female Pleasure» dann auch noch Seite an Seite, während «Eldorado» stattdessen für die «Beste Kamera» nominiert ist.

«Der Läufer» von Hannes Baumgartner hat letztes Jahr, «Zwingli» von Stefan Haupt seit Anfang Jahr für viel Gesprächsstoff gesorgt. Nominiert sind die beiden Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen, aber je nur zweimal - «Zwingli» für die herausragenden Leistungen seiner Hauptdarsteller (Sarah Sophia Meyer als Anna, Max Simonischek als Zwingli) und «Der Läufer» in den Kategorien «Bester Hauptdarsteller» und «Bester Spielfilm».

abspielen

«Zwingli» – der Trailer zum Film. Video: YouTube/AscotElite

Erst vor wenigen Tagen hat «Bonobo» von Zoel Aeschbacher an den Solothurner Filmtagen den mit 15'000 Franken dotierten Förderpreis Suissimage/SSA abgeräumt. Nun ist der Kurzfilm auch für den Schweizer Filmpreis nominiert. In derselben Sparte dürfen auch Corina Schwingruber Ilić («All Inclusive»), Katia Scarton-Kim («Bacha Posh»), Flurin Giger («Schächer») und Lora Mure-Ravaud («Valet Noir»), Trägerin des diesjährigen «Upcoming»-Nachwuchspreises, auf eine Auszeichnung hoffen.

Das Rennen um den Schweizer Filmpreis wird jeweils am Vorabend des Abschlusses der Solothurner Filmtage an der «Nacht der Nominationen» von der Schweizer Filmakademie eröffnet. Die Namen der Nominierten werden in einem feierlichen Akt und in Anwesenheit zahlreicher Filmschaffender verkündet. Die Quartz-Übergaben finden am 22. März zum 22. Mal statt - nach Zürich ist dieses Jahr wieder Genf als Durchführungsort an der Reihe. (sda)

11 Fragen an einem orthodoxen Juden

abspielen

Video: watson/Helene Obrist, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lina-Lou 30.01.2019 22:34
    Highlight Highlight Dieser Film - und die Schaupieler/innen -hat die Nominierungen zu Recht verdient. Einfach grandios! Ich hoffe fest, dass sie in der einen oder anderen Kategorie den Preis auch tatsächlich abräumen!

    Meiner Meinung nach mit Abstand einer der besten schweizer Filme!

Diese sehenswerte Serie zeigt den Horror eines Super-GAUs

Die HBO-Produktion «Chernobyl» rekonstruiert in verstörenden Bildern die grösste Nuklearkatastrophe der Geschichte. Im Zentrum: die Betroffenen.

Aus dem Schlaf gerissen von unermüdlich schrillenden Sirenen hat sich eine Menschengruppe auf der Brücke am Stadtrand von Pripjat versammelt und blickt auf die Flammen am Horizont. Rauchschwaden durchziehen den nächtlichen Himmel, Ascheflocken rieseln auf die Schaulustigen herab.

Diese scheint das infernale Schauspiel aber nicht weiter zu beunruhigen. Es ist beinahe Morgen in Pripjat, doch dämmert den Anwesenden noch nicht, welche Tragödie sich gerade vor ihren Augen abspielt. «Aber schön …

Artikel lesen
Link zum Artikel