Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Huere F***!» – Schweizer Wetterfrosch nervt sich köstlich über seinen Versprecher 😂



Zuerst eine kleine Frage:

Umfrage

Und? Hattest du Freude am Blutmond?

  • Abstimmen

469

  • Jaja, war ganz nett.45%
  • Nein, überhaupt nicht.54%

Wettermoderator Peter Wick dürfte mit aller Wahrscheinlichkeit zu letzterer Gruppe gehören.

Vergangenen Sonntag will der Meteorologe auf das Naturspektakel aufmerksam machen, als er sich verhaspelt. «Morgen früh ist der grosse Blutmond … beziehungsweise Blutsmond, Mondfinsternis …», stammelt der Moderator auf «TeleBärn».

Peter Wick regt sich köstlich über sich selbst auf

abspielen

Video: undefined/Tele Bärn

Wick nervt sich in der Folge derart über sich selber, dass er vor laufender Kamera zu fluchen beginnt. «Huere Fuck. Ich habe bis jetzt so einen scheiss Moderationstag gehabt. So einen Scheisstag, so einen fucking Tag, ehrlich.»

Im Hintergrund hört man die Crew hämisch grinsen. Doch irgendetwas geht dann komplett schief. Denn wie Wick gegenüber Nau erklärt, dreht das Team die Moderation nochmals neu. 

Doch anstatt die saubere Variante wird letzten Endes die Fluch-Version ausgestrahlt. Peinlich sei ihm der Wutausbruch jedoch nicht, sagt Wick weiter.  

Und wir finden: Hat es auch nicht zu sein. Fehler können auch dem besten Wetterfrosch passieren. (cma)

Das war übrigens der Blutmond:

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Papa la Papp 22.01.2019 22:32
    Highlight Highlight WICKK !!!!
    Versuchs mal mit Ooooohhhhmmm UND sich selber nicht soooO wichtig nehmen!
  • Past, Present & Future 22.01.2019 19:54
    Highlight Highlight Irgendwie sympathisch, sollte es mehr geben😆

    Aber wieso moderiert einer auf Züzi-dütsch auf Telebärn?
  • lilie 22.01.2019 18:12
    Highlight Highlight Finde es eh an und für sich unnötig, dass alle Moderatoren alles immer perfekt machen müssen. Kleine Fehler oder Versprecher sind ja natürlich und eigentlich angenehmer zum Zuhören als wenn alles immer perfekt geliefert wird.
  • Albert J. Katzenellenbogen 22.01.2019 17:30
    Highlight Highlight Hihi, lässt ihn natürich wirken und war ja eigentlich ein Out-take...

In Zürich blühen die Bäume – und auf Instagram drehen sie durch (zu recht)

Schick uns dein Blüten-Erlebnis!

Die Schweiz erlebte ein traumhaftes Frühlings-Wochenende. Auch am Montag und am Dienstag bleibt das Wetter mild und sonnig, ehe dann ab Mittwoch teilweise sogar der Winter wieder zurückkehrt.

Besonders prächtig präsentiert sich der Lenz dieser Tage rund um den Zürcher Idaplatz und an der Bertastrasse. Dutzende von Kirschpflaum-Bäumen blühen und locken Bienen und Instagrammer gleichsam an.

Ein bisschen Pink-Kitsch-Overload gefällig? Bitte sehr:

Ursprünglich wollten wir ja einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel