Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Errätst du den Preis von diesem simplen weissen T-Shirt? (Spoiler: Er ist hoch)



So sieht es aus:

Bild

Und so viel kostet es:

BildBild aufdecken

In England herrscht deswegen gerade Entsetzen, und auch bei watson reiben sich vor allem die Modemuffel verwirrt die Augen. Simone Meier winkt ab: «Alles normal, ist ja auch Prada, es gibt halt Leute, die das bezahlen.»

Aha.

Aber Meierova hat recht. Nach ein paar wenigen Mausklicks haben wir die Auswahl zwischen einem weissen T-Shirt, einem weissen T-Shirt und einem weissen T-Shirt – und alle kosten zwischen 200 und 400 Franken.

Die Frage ist nur: Kannst du sie von einem Billigteil unterscheiden?

Quiz
1.Beginnen wir einfach. Mit einem weissen T-Shirt aus 100%-Baumwolle. Wie viel das edle Stück wohl kosten mag?
Bild zur Frage
3 Franken
30 Franken
300 Franken
3000 Franken
2.Die zweite Frage ist schon schwieriger. Denn es handelt sich um ein weisses 100%-Baumwolle-T-Shirt zu ... Franken?
Bild zur Frage
5
10
55
180
3.Dieses Unterhemd, gerne auch Wifebeater genannt, kann als Rock getragen werden. Wie viel kostet das zu lang geratene Ding?
Bild zur Frage
49.90 Franken
161 Franken
251 Franken
301 Franken
4.So. Weiter geht es mit einem – weissen T-Shirt! Wie viel kostet es?
Bild zur Frage
127 Franken
172 Franken
207 Franken
17'000 Franken
5.Kommen wir zu meinem absoluten Lieblingsshirt in diesem Quiz. Es ist weiss und hat kurze Ärmel und 100%-Baumwollanteil. Besonders raffiniert aber ist die kleine Brusttasche, hihi. Was kostet sowas?
Bild zur Frage
17.95 Franken
69.90 Franken
245 Franken
Scheiss die Wand an.
6.Nächster Fetzen. Teuer oder billig? Oder irgendwo in der Mitte?
Bild zur Frage
2.74 Franken
27.40 Franken
274 Franken
90'210 Franken
7.Wir werden übermütig und wechseln ins gefährliche Gewässer der Shirts mit Aufdruck.
Bild zur Frage
Das sieht cheap aus: 2 Franken.
Habe ich beim stillosen Nachbarn gesehen: 12 Franken.
Ein klassisches Notshirt für an den Strand: 20 Franken.
Da hat sich schon wer was überlegt: 120 Franken.
Irgend ein Horst wird sich schon finden, der das bezahlt, dachte sich der Designer und kritzelte mal 200 Franken hin.
8.Vielleicht wollen wir einfach zu viel. Noch mit Brusttäschchen und so. Zurück zu den roots also. Schön basic weisses Tischi.
Bild zur Frage
5 Franken
25 Franken
125 Franken
275 Franken
9.Und was ist wohl mit diesem Exemplar?
Bild zur Frage
Ich biete 20 Franken!
Nein, guck doch! Le dernier cri! 40 Franken müssen es schon sein.
Haha. 40 Franken, dass ich nicht lache. 60 meine Damen und Herren! 60 Franken!
80 Stutz, du Pfosten.
100 Franken. Ein Nötli. Standard.
120 Kröten! Siehst du es denn nicht?
10.So. Kommen wir zur letzten Frage. Wie viel?
Bild zur Frage
19.90 Franken. Das ist ein stabiles, normales Shirt.
196.55 Franken. Der eigenartige Betrag lenkt davon ab, wie hirnrissig er ist.
1.90 Franken: Man sieht ganz klar, dass es sich hier um billige Chinaware handelt.
19.90 Franken im Dreierpack. Normal.

Und dann haben wir noch das unverschmutzbare T-Shirt getestet

Video: watson/Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Vaduz nach Corona-Fällen in Quarantäne

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Hein Doof
29.01.2019 09:42registriert January 2019
Ich plädiere dafür das bei Frage 5 "Scheiss die Wand an." auch als richtig gewertet wird...
3830
Melden
Zum Kommentar
Magenta
29.01.2019 09:51registriert March 2018
300 Stutz für ein weisses Shirt zu verlangen, ist krank. 3 Stutz oder 13 Stutz sind aber ebenso krank, denn irgendwer bezahlt auch hier den Preis. Und es ist nicht der Käufer...
2769
Melden
Zum Kommentar
MasterPain
29.01.2019 09:35registriert October 2014
Und da soll noch jemand behaupten das System in dem wir leben sei nicht krank ... 😳
18213
Melden
Zum Kommentar
55

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel