DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUR NEUAUSRICHTUNG DER POST STELLEN WIR IHNEN HEUTE, DONNERSTAG, 29. JUNI 2017, FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZU POSTAGENTUREN AUS STADT, LAND UND AGGLOMERATION ZUR VERFUEGUNG --- A customer places a parcel on the scales and chooses the postage stamp on a monitor, pictured at a postal agency of the Swiss Post in an Avec shop in Emmenbruecke, Canton of Lucerne, Switzerland, on June 20, 2017. (KEYSTONE/Christian Beutler)
  
Eine Kundin legt ein Paket auf die Waage und waehlt die Briefmarke an einem Bildschirm aus, aufgenommen am 20. Juni 2017 in einer Postagentur der Schweizerischen Post in einem Avec Laden in Emmenbruecke, Kanton Luzern. (KEYSTONE/Christian Beutler)

A-Post-Päckli, die nach 12 Uhr bei der AXA-Filiale abgegeben werden, übernachten dort zwangsläufig. symbolbild: KEYSTONE

Leistungsabbau treibt seltsame Blüten: Post-Agentur lässt Päckli liegen

Die Postagentur in der Aarauer AXA-Filiale darf A-Post-Päckli, die am Folgetag ausgeliefert werden sollen, nur bis 12 Uhr entgegennehmen. Alle Päckli, die danach abgegeben werden, nimmt der Abholfahrer erst am nächsten Tag mit – obwohl er jeweils erst am Abend kommt.

Nadja Rohner / ch media



Die Post schliesst immer mehr ihrer Filialen und wandelt sie in Post-Agenturen um. Diese sind mal in einem Volg untergebracht, mal in einer Drogerie oder in der Gemeindeverwaltung. Die Post versucht stets, den Leistungsabbau (etwa wegfallender Bargeldbezug in Agenturen) gut zu verpacken, lobt etwa die grosszügigen Öffnungszeiten vieler Agenturen.

So war es auch, als in Aarau im Frühling 2012 die Poststelle Kaufhaus in der Altstadt aufgehoben und durch eine Agentur in der AXA-Filiale eingerichtet wurde. Das funktioniert grundsätzlich zwar gut. Welch seltsame Blüten der Leistungsabbau mitunter treibt, geht aus der Schilderung eines Lesers der «Aargauer Zeitung» hervor.

Diese geht so: Die AXA-Agentur darf A-Post-Päckli (die Post nennt sie «PostPac Priority»), die am Folgetag geliefert werden sollen, nur bis 12 Uhr entgegennehmen. Alle Päckli, die danach abgegeben werden, kommen auf einen separaten Stapel und werden erst am nächsten Tag vom Abholfahrer mitgenommen und ins Sortierzentrum gebracht.

Nun ist es nicht etwa so, dass der Abholfahrer um 12.01 Uhr käme. Er kommt abends. Und muss dann die Päckli liegenlassen, die zwar am gleichen Tag, aber eben nach dem Mittag abgegeben wurden.

Klingt verrückt? Die Post bestreitet auf Anfrage den Sachverhalt nicht. Die Mediensprecherin sagt: «Aus Kapazitätsgründen im Paketzentrum ist nur in 200 grösseren Filialen eine Paketaufgabe der Priority-Pakete bis 16 Uhr möglich. Für alle anderen Filialen gilt: Annahmeschluss am Vormittag, spätestens bis 12 Uhr.» Dies sei einheitlich geregelt.

Wer also sein Päckli unbedingt noch am nächsten Tag geliefert haben will, muss bis 16 Uhr zur Post beim Aarauer Bahnhof. Sonst übernachtet das Päckli zwangsläufig in der AXA-Filiale. (aargauerzeitung.ch)

Eltern posten Fotos oft trotz Protest der Kinder

Video: srf/SDA SRF

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

87-Jähriger bei Raubüberfall in Beinwil am See AG verletzt

Zwei unbekannte Täter haben am Donnerstag in Beinwil am See AG einen 87-jährigen Mann überfallen und verletzt. Eine Ambulanz brachte den Schweizer ins Spital. Die Täter, eine Frau und ein Mann, erbeuteten Bargeld. Sie sind auf der Flucht.

Der Rentner hatte die Polizei nach dem Überfall kurz nach 12.00 Uhr selbst informiert. Er sei soeben von zwei Unbekannten überfallen worden und benötige Hilfe, informierte der Mann die Polizei.

Die ausgerückten Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizei trafen …

Artikel lesen
Link zum Artikel