DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Armee testet neues modulares Bekleidungs- und Ausrüstungssystem (VBS)

Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz und Trinksystem. Grafik: VBS

Schweizer Armee testet neuen Kampfanzug



Die Schweizer Armee kleidet sich neu ein. Das neue modulare Bekleidungs- und Ausrüstungssystem (MBAS) soll mit dem Rüstungsprogramm 19 für 250 Millionen Franken beschafft werden. Die Einführung ist ab 2022 geplant.

Vorerst muss es sich allerdings in einem Truppenversuch bewähren, der bis Februar 2018 dauert, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) am Donnerstag mitteilte. Seit Juli beteiligen sich daran rund 350 Angehörige der Armee aus 13 Lehrverbänden beziehungsweise Kompetenzzentren.

Während des Truppenversuchs werden alle Komponenten des Systems unifarben getestet. Erst mit der Einführung erfolgt dann für einen Grossteil der Artikel die Umstellung auf das Multiumfeldtarnmuster 16.

Kampfbekleidung 90/06 und Schutzweste 96 werden ausgemustert

Gestartet wird das MBAS in seiner Ausführung als Basissystem (Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz und Trinksystem). Während des Truppenversuchs soll MBAS im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen beziehungsweise Mehrwert hin geprüft werden. Das Basissystem von MBAS soll zu einem späteren Zeitpunkt für Spezialfunktionen angepasst und ergänzt werden.

Nach Abschluss des Truppenversuchs sollen die dabei gewonnenen Erkenntnisse analysiert und beurteilt werden. Sie bilden die Basis für den Entscheid der Truppentauglichkeit. Vor der Beschaffung werden öffentliche Ausschreibungen durchgeführt.

MBAS wird die aktuelle Kampfbekleidung 90/06 mit der dazugehörigen Grundtrageinheit und auch die Schutzweste 96 ablösen. Das bereits eingeführte und bewährte «Zwiebelschalenprinzip» der Kampfbekleidung wird laut VBS beibehalten, sodass der Nutzer seine Bekleidung individuell den Temperatur- und Witterungsverhältnissen anpassen kann. (whr/sda)

Die geheime Einkaufsliste des Militärs

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Erste «Herr der Ringe»-Verfilmung aufgetaucht

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

19-Jähriger rast mit Tempo 130 innerorts ++ 50-Jähriger stürzt mit Gleitschirm ab

Kurz vor der Prüfungsreife ist ein 50-jähriger Gleitschirmschüler bei einer geplanten Landung in Goldau SZ am Samstag aus rund 15 Metern abgestürzt und verletzt worden. Der Mann erlitt eine Rückenverletzung. Er wurde in ein Spital geflogen.

Der Flugschüler mit bisher rund hundert Flügen war kurz nach 15:00 Uhr mit einer Gleitschirmschule unterwegs und bei der Rigi Scheidegg gestartet, wie die Schwyzer Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Er wollte in Goldau landen. Beim Landeanflug sei es zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel