Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Schwinger Remo Kaeser, Mitte rechts, und YB-Fussballer Denis Zakaria, Mitte links, ueben den militaerischen Gruss mit ihren Kollegen in der Spitzensport Rekrutenschule, nach dem Einruecken in die Spitzensport Rekrutenschule, am Montag, 31. Oktober 2016 auf dem Waffenplatz in Thun. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Erste Übungen nach dem Einrücken in die RS. Noch klappt es nicht perfekt mit dem militärischen Gruss. Bild: KEYSTONE

Mit 19 oder 25? Wann du in die RS musst, kannst du künftig selbst entscheiden



Junge Männer bestimmen künftig selber, wann sie zur Aushebung erscheinen und wann sie die Rekrutenschule absolvieren wollen. Sie können sich dafür mehrere Jahre Zeit lassen.

Stellungspflichtige können die Aushebung frühestens ab Beginn des 19. Altersjahres machen, spätestens aber in dem Jahr, in dem sie 24 werden. Zur Rekrutenschule können Militärdienstpflichtige frühestens ab Beginn des 19. Altersjahres antreten. Absolvieren müssen sie die RS spätestens in dem Jahr, in dem sie 25 werden.

Raschere Mobilisation

Diesen Entscheid fällte der Bundesrat im Hinblick auf die Umsetzung der Armeereform WEA ab 2018. Diese hat unter anderem zum Ziel, Teile der Truppe wieder rasch mobilisieren und einsetzen zu können. Innerhalb von zehn Tagen sollen 35'000 Armeeangehörige im Einsatz stehen.

Um das Bereitschaftsmodell umsetzen zu können, muss das bestehende Alarmierungssystem ausgebaut werden. Dieses dient heute nur zur Alarmierung der Krisenstäbe. Künftig sollen damit auch Formationen mit ständigen Bereitschaftsauflagen aufgeboten werden können.

Mit einer Verordnungsänderung hat der Bundesrat die Details der Datenbeschaffung und -bearbeitung geregelt. Erfasst werden AHV-Nummer, Funktion in der Armee, Adresse, Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Das neue Bereitschaftsmodell gilt ab Anfang 2018.

Bessere Kaderausbildung

Ein weiteres Kernstück der Reform mit dem Namen Weiterentwicklung der Armee (WEA) ist die bessere Kaderausbildung. Damit die Kader mehr praktische Führungserfahrung sammeln können, sollen sie ihren letzten Grad wieder komplett in einer Rekrutenschule abverdienen müssen. Der Bundesrat hat dazu die Verordnung über die Militärdienstpflicht angepasst. Die Verordnungsänderungen treten am 1. Juli 2017 in Kraft. (whr/sda)

Von Curry bis Militärschoggi: 12 Armee-Rationen im Direktvergleich

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sheshe 26.01.2017 09:10
    Highlight Highlight Dafür hat man dann keine Zeit mehr, WKs zu verschieben oder was?
  • Trasher2 25.01.2017 22:32
    Highlight Highlight Muss ja super lustig sein, als 25 jähriger Rekrut Befehle von durchgeknallten, armeegeilen 19 jährigen entgegen zu nehmen...
  • seventhinkingsteps 25.01.2017 20:41
    Highlight Highlight Also kann man jetzt ohne Grund wie zBsp ein Studium die Rekrutierung verschieben? Ich konnte wegen Studium bis 22 verschieben
  • Der müde Joe 25.01.2017 19:44
    Highlight Highlight Haha der auf dem Bild, der mit links salutiert, ist halt ein Aldi-Kind!😂
  • koks 25.01.2017 19:11
    Highlight Highlight und wer später beginnt, muss von anfang an voll die wehrpflichtsteuer abdrücken? 3% des lohnes als sexistische strafsteuer, weil du ein mann bist? das schweizer milizsystem ist männerdiskriminierend und gehört abgeschafft.
  • Ottix 25.01.2017 17:50
    Highlight Highlight Schöne Aldi Mütze.
    • Lord_ICO 25.01.2017 18:39
      Highlight Highlight Der salutiert auch noch mit links. Ein rebellisches Aldi-Kind 😂
    • Roaming212 25.01.2017 19:07
      Highlight Highlight Btw: Das ist Schwinger Remo Käser
    • w'ever 25.01.2017 19:33
      Highlight Highlight salutiert mit links!? ein hexer! verbrennt ihn!;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kstyle 25.01.2017 17:46
    Highlight Highlight Zu spät für mich. Finde ich aberr super mit 25ig hätte ich das militär auch gemacht.
  • Cpt.Milchbarz 25.01.2017 17:10
    Highlight Highlight Geil. Und ich muss noch Wehrpflichtersatz zahlen weil ich die RS "erst" mit 20 gemacht habe. Toll.
  • Itsmichael 25.01.2017 17:07
    Highlight Highlight Und im Fall einer Untauglichkeit? Zahlt man dann nur von 25-30? Oder bezahlt man in den Jahren , in dennen man schon ins Militär sollte schon Abgabe (also wenn man älter als 19/20 ist)?
    • Pointer 25.01.2017 18:41
      Highlight Highlight Wahrscheinlich zahlst du einfach bis zur RS/Zivildienst Wehrpflichtersatz. War ja bisher auch schon so, wenn man die Rekrutierung z. B. ein Jahr später gemacht hat.
    • ben_fliggo 25.01.2017 21:27
      Highlight Highlight Männersteuer...

Die Armee will schon bei 15-Jährigen für den Militärdienst werben

Armeechef Philippe Rebord spricht im CH-Media-Interview Klartext: Dass sich viele junge Männer nicht mehr für die Armee, sondern für den Zivildienst entscheiden, «gefährdet die Erfüllung unseres Auftrags». Es brauche zwingend eine Debatte über die Dienstpflicht. Rebord zählt dabei insbesondere auf junge Frauen.

Nichts ist zu spüren von Amtsmüdigkeit, als Armeechef Philippe Rebord auf Schloss Lenzburg auftritt. Schwungvoll spricht er zu mehreren Dutzend hochkarätigen Wirtschaftsführern und Politikern. Rebord, der Ende Jahr zurücktritt, ist auf Einladung der Territorialdivision 2 und deren Kommandanten, Divisionär Hans-Peter Walser, in den Aargau gereist und «orientiert» über die Weiterentwicklung der Armee.

In Ihrer Amtszeit sind die Armeebestände weiter zurückgegangen. Heute gibt es noch 140'000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel