Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR MEDIENKONFERENZ DES VBS UEBER DIE ANFORDERUNGEN AN DIE BESCHAFFUNG NEUER KAMPFLUGZEUGE, AM FREITAG, 23. MAERZ 2018 - epa04416163 An undated file picture made available on 25 September 2014 shows a F-35A fighter jet flying at an unknown location. South Korea said on 24 September 2014, it has decided to purchase 40 F-35A fighter jets from the US defense firm Lockheed Martin in a deal worth 7.04 billion US dollar. Under the deal, Lockheed Martin will transfer fighter production technologies in 17 sectors to be used for South Korea's project to develop an indigenous next-generation fighter jet, the South Korean Defense Acquisition Program Administration (DAPA) said.  EPA/YONHAP SOUTH KOREA OUT

F-35A (Lockheed-Martin, USA). Bild: EPA

Ein Highlight für Spotter: Die Kampfflugzeug-Kandidaten am Schweizer Himmel



Im Frühjahr und Frühsommer werden die fünf Kampfflugzeug-Kandidaten in der Schweiz am Boden und in der Luft erprobt. Eine Gelegenheit für Journalisten und ein Highlight für Spotter: Sie können die Jets aus der Nähe in Augenschein nehmen.

epa06073159 (FILE) A handout file photo made available by Austrian Ministry of Defence showing two Eurofighter fighter planes flying past the Ernst-Happel-Stadium in Vienna, one of the EURO 2008 soccer tournament venues, Vienna, 04 June 2008. Media reports on 07  July 2017 state Austrian Defence Minister Hans Peter Doskozil said Austria, that has sued Airbus and Eurofighter consortium in February 2017, would finish its Eurofighter plane program earlier than planned. Austria would replace the Eurofighter program with an alternative that is cheaper, and would consider leasing or buying planes from other governments.  EPA/BMLV/ ZINNER HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES *** Local Caption *** 01439953

Eurofighter (Airbus, Deutschland). Bild: EPA/APA

Das Bundesamt für Rüstung (Armasuisse) organisiert für jedes der fünf Kampfflugzeuge einen Medien- und einen Spotteranlass auf dem Militärflugplatz Payerne VD. Diese finden zwischen Mitte April und Ende Juni statt. Journalisten und Flugzeugfans müssen sich für jeden Anlass einzeln anmelden, wie es in einer Mitteilung von Armasuisse vom Donnerstag heisst.

epa06604662 A handout photo made available by the US Navy shows An F/A-18F Super Hornet, assigned to the 'Black Lions' of Strike Fighter Squadron (VFA) 213, prepare to land on the flight deck of USS Gerald R. Ford (CVN 78) in the Atlantic Ocean, 13 January 2018. According to media reports on 14 March 2018 a F/A-18 Hornet crashed of the coast of Key West, Florida, USA, after the crew ejected. Both crew members were hospitalized.  EPA/Seaman Ryan Carter / US Navy photo HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

F/A-18 Super Hornet (Boeing, USA). Bild: EPA/US Navy photo

Erprobt werden der Eurofighter (Airbus, Deutschland), F/A-18 Super Hornet (Boeing, USA), Rafale (Dassault, Frankreich), F-35A (Lockheed-Martin, USA) und Gripen E (Saab, Schweden). Laut Armasuisse werden für jeden Kandidaten während vier Flugtagen insgesamt acht Missionen mit einem oder zwei Kampfflugzeugen durchgeführt.

Rafale, a French fighter aircraft, flies inverted performing aerobatic maneuvers on the inaugural day of Aero India 2019 at Yelahanka air base in Bangalore, India, Wednesday, Feb. 20, 2019. Aero India is a biennial event with flying demonstrations by stunt teams and militaries and commercial pavilions where aviation companies display their products and technology. (AP Photo/Aijaz Rahi)

Rafale (Dassault, Frankreich). Bild: AP/AP

Dabei würden die Fähigkeiten der Flugzeuge und die Angaben aus den eingereichten Offerten überprüft, heisst es in der Mitteilung. Ein Flug findet in der Nacht statt. Die Nachtflüge enden jeweils vor Mitternacht. Mit Ausnahme des F-35 sitzen nach Angaben von Armasuisse bei jedem Flugzeug Schweizer Luftwaffenpiloten im Cockpit.

FILE --- A Saab Jas Gripen F Demonstrator jet performs during a flight show of the Swiss air force in Axalp near Meiringen, Switzerland, Thursday, October 11, 2012. Swiss voters vote on the purchase of 22 Swedish fighter planes for Switzerland’s air force on Sunday, May 18, 2014. The focus of the controversial debates between supporters and opponents has been security concerns and the costs – CHF 3.1 billion (3.5 billion US Dollars) – for the acquisition of 22 JAS-39 Gripen fighter jets made by Swedish company Saab. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Gripen E (Saab, Schweden). Bild: KEYSTONE

Die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge gehört zum Programm Air2030. Der Bundesrat hatte das Verteidigungsdepartement VBS im November 2017 ermächtigt, die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge und Mittel zur bodengestützten Luftverteidigung im Umfang von maximal acht Milliarden Franken zu planen. (whr/sda)

Umfrage

Welcher Kampfjet soll's denn sein?

  • Abstimmen

13,380

  • Der Gripen15%
  • Der Eurofighter10%
  • Der Rafale9%
  • Der F/A-18 Super Hornet9%
  • Der F-35A29%
  • Keiner von denen3%
  • Keiner von denen und auch sonst keiner23%

Kampfpilotinnen aus aller Welt

Die Schweizer Armee präsentiert erste F/A-18-Pilotin

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

105
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
105Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bartli303 01.03.2019 06:53
    Highlight Highlight Und was hätten die Russen do feil?

    Ou ja😮 tschuligum, kein Nato Mitglied!
    #neutraleSchweiz
  • DJ77 01.03.2019 00:52
    Highlight Highlight Egal welcher Flieger, er wird uns ein paar tausend Millionen kosten in der Anschaffung und nochmals tausende Millionen in Betrieb und Unterhalt...Und dann fliegen die Dinger nur zu Bürozeiten...
  • Wormwood 28.02.2019 22:35
    Highlight Highlight Mit einem US-Kampfjet würden wir uns von den Amis abhängig machen: https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/die-usa-kontrollieren-unsere-luftwaffe/story/18097278. Dann doch lieber ein technisch weniger fortgeschrittenes Flugzeug wie den Eurofighter oder Gripen..
  • smoking gun 28.02.2019 20:53
    Highlight Highlight Ich hät gern den Saab, aber es wird wohl der Peugeot sein.
  • Posersalami 28.02.2019 20:13
    Highlight Highlight Die bürgerlichen dürften eigentlich keine F-35 oder einen €fighter validieren. Die Flieger darf man nämlich selbst nicht warten, man ist also vom bösen Ausland und dessen Industrie abhängig. Noch nicht mal die Bundeswehr darf ihre €fighter selbst warten:
    https://www.hasepost.de/bundeswehr-darf-viele-waffensysteme-nicht-selbst-reparieren-116266/

    Also liebe SVP, wollt ihr dass das Schweizer Militär vom Wohlwollen des Auslands abhängig ist?
    • Eine_win_ig 28.02.2019 21:06
      Highlight Highlight So einfach ist das nicht.
      Auch heute werden die F/A-18 von der RUAG gewartet. Die F-35 würden dies genau gleich. Im Kaufpreis wird der Unterhalt für 25 Jahre Nutzungsdauer "eingekauft" und somit auch in der Schweiz erledigt.
    • 7immi 01.03.2019 19:26
      Highlight Highlight @salami
      bei einer Evaluation geht es um den Vergleich. Da muss man so viel wie möglich vergleichen, man kauft ja noch nicht...
    • Posersalami 01.03.2019 21:19
      Highlight Highlight @Eine_win_ig: Nein das wäre nicht so. Der Flieger wäre eine Blackbox für uns. Wie sind nicht Israel!
    Weitere Antworten anzeigen
  • AdvocatusDiaboli 28.02.2019 19:39
    Highlight Highlight So selten wie die Schweiz Flieger aufrüstet sollte es am besten etwas möglichst modernes sein. F35A oder wenn nicht dann gleich auf den Gripen Nachfolger warten.
  • Platon 28.02.2019 18:57
    Highlight Highlight Du meine Güte, was ist denn in dieser Kommentarspalte los?!? Hauptsache so viel Geld für Kinderwünsche rauswerfen wie möglich!
    https://amp.aargauerzeitung.ch/schweiz/sp-schmiedet-eigenen-plan-zur-kampfjet-beschaffung-inspiriert-von-kriegsheld-john-mccain-133899444
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 01.03.2019 06:38
      Highlight Highlight Nun, ich finde die Flugzeuge auch ziemlich cool.
      Aber das ist nicht entscheidend.
      Entweder sind sie zu teuer oder schon ziemlich alt.
      Ich frage mich ohnehin schon länger, ob nicht Kampfhubschrauber eine Alternative wären.
    • [CH-Bürger] 01.03.2019 07:24
      Highlight Highlight hört sich alles grundsätzlich interessant an!

      Frage 1:
      Mit diesem System würde eine 2-Typen-Flotte betrieben, was nachweislich aufwändiger und teurer im unterhalt wäre; zudem erschwert es die Miliztauglichkeit...

      Frage 2:
      die Rede ist davon, "abzuwarten, bis ein Europäischer Jet" verfügbar ist... hat nicht genau dieser Umstand das Gripen-Projekt zum Scheitern gebracht...? ("Papierliflieger") 🧐

      zudem wird das Jahr 2040 erwähnt; die F/A-18-Flotte ist 2030, spätestens 2035 am Ende ihrer Lebensdauer, trotz ServiceLifeExtensions...

      bringt also bitte eine valable Lösung/Alternative, danke!
  • [CH-Bürger] 28.02.2019 18:41
    Highlight Highlight Liebe Leute
    schon spannend, wie gewisse Personen mit Überzeugung irgendwelche Flugzeugtypen loben oder in den Dreck ziehen...
    ich möchte keinem zu nahe treten, aber kennt Ihr Euch in der Materie fundiert aus? falls ja: danke für die Aufklärung!
    falls nein: dann geht es Euch wie mir! ich kenne die technischen Angaben nur aus den Medien, pros und contras sind eher emotionaler Natur. Ich würde mir niemals eine Einstufung zutrauen, welcher Flugzeugtyp besser oder weniger gut geeignet wäre...
    dies abzuklären, bleibt Sache des Evaluationsgremiums.
    • Lucas29 28.02.2019 21:03
      Highlight Highlight Das sind auch nur Menschen, wenn man in die Vergangenheit schaut, dann sieht man, dass auch solche Gremien Fehler machen!
    • Genital Motors 28.02.2019 22:07
      Highlight Highlight Erfahru g aus flugsimulator games. Darauf zähle ich :-)
    • Mova 01.03.2019 06:19
      Highlight Highlight Es geht nicht um den Kauf eines Handies. mMn muss man den Kauf politisch betrachten. Leistung und Gegenleistung. Die Europäer und Amis sind durchaus dazu bereit. Bei den Franzosen ist Monsieur President der erste Verkäufer.
  • Caturix 28.02.2019 17:41
    Highlight Highlight Es sollte der billigste in der Anschafung und im Unterhalt sein der Rest ist mir Wurst.
  • Kommentareschreiber 28.02.2019 16:59
    Highlight Highlight Ich bin für die Su-57!
    • Der müde Joe 28.02.2019 17:48
      Highlight Highlight Der macht wahrscheinlich zu viel Lärm!😉
    • Rasti 28.02.2019 18:28
      Highlight Highlight Viel zu teuer... Aber die Su 34 oder 33 wären interessant mit Thrust vectoring und co. Vorallem im Moment auch die wendigsten.
    • The Destiny // Team Telegram 28.02.2019 18:51
      Highlight Highlight Da kommt dann aber wieder die Papirliflieger Geschichte <.<
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sven Emmert 28.02.2019 16:48
    Highlight Highlight Warum nicht ein gleichwertiges und gleichzeitig günstigeres russisches Model? Die sind nicht wirklich schlechter, wir bekommen fürs gleiche Geld fast das doppelte an Fliegern und die sind so gebaut, dass die fast nicht runterfallen :-)
    • _kokolorix 28.02.2019 20:28
      Highlight Highlight Das mit dem 'nicht runterfallen' ist eher mit Vorsicht zu geniessen. Die Unfallzahlen der Luftwaffen mit russischen Jets sind sehr hoch. Und dann ist da die Qualität. Schon US Produkte durchlaufen hier zuallererst einen 'Helvetisierungsprozess', d.h. sie werden auseinandergenommen, feingeschliffen und sorgfältig wieder zusammengesetzt. Bei einem russischen Modell ist es aussichtslos die schweizerischen Anspruche zu erfüllen
    • Mezzomix 01.03.2019 06:51
      Highlight Highlight Das Problem ist die Integration in andere Luftwaffensysteme (Radar, DataLink etc.), welche so nicht funktioniert. Und dass Russland oder NATO Staaten ihre Produktgeheimnisse offenlegen ist eher fraglich...
    • Rasti 01.03.2019 06:57
      Highlight Highlight @_kokolorix anscheinend scheinst du nicht in der Industrie zu arbeiten, da wird so viel gebastelt...

      Die Unfälle in der Russischen Jets würde ich nicht als Unfallursache wegen schlechter Bauweise bezeichnen. Siehe bei uns wir verloren über die letzten Jahre auch einige FA 18 und den Amis gehts gleich.

      Und hast du mal gesehen wie gut die Suchois gepanzert sind? Gibt ein Video auf YouTube in dem eine Suchoi landet ohne Fahrgestell. Wenn sowas passiert dann könnte man im Ernstfall das Fahrgestell reparieren und wieder starten. Ausserdem können Suchois die Lufteinlässe umstellen zwischen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 28.02.2019 16:05
    Highlight Highlight Wir alle (wahrscheinlich 95%) haben doch keine Ahnung. Grippen ist kein Papierflieger mehr, kompakt und preiswert. Und bestimmt genügend für unsere Luftpolizeiliche Aufgaben. Die Hornet wäre quasi bekanntes Material, die F-35 scheint langsam ihre Probleme abgelegt zu haben und immer wie beliebter in der Rüstungswelt zu werden und die Rafal wäre sicher super wenn es nicht wieder ein Fiasko wie bei der Mirage Beschaffung gibt. Und den Rest kann man wohl rauchen (Eurofighter/China oder Rus Jets)
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 28.02.2019 23:26
      Highlight Highlight Absolut mit dir. Was sind die Aufgaben? Luftpolizei? Da reicht ja fast eine P7, ein Grippen vollkommen!
    • Rasti 01.03.2019 07:04
      Highlight Highlight Zu P7: der Flieger sollte vielleicht Mach 2 und höher kommen, wäre ja peinlich wenn ein Flugzeug entwürt wird und die Pilatus mit 200 Knoten versucht hinterherzukommen auf 15000 Fuss und der Jet auf 42000 Fuss mit Mach 0.85 fliegt.
  • Sherlock_Holmes 28.02.2019 15:52
    Highlight Highlight Da Watson beim Eurofighter ein Bild der österreichischen Luftwaffe erwischt hat, ist der folgende Artikel interessant:

    https://www.google.ch/amp/s/mobil.derstandard.at/2000089877360/Oesterreichs-Eurofighter-Nachruestung-oder-Nachfolger%3famplified=true

    Kampfflugzeug-Beschaffungen sind bei unserem Nachbarn – wie auch bei uns – oft politische Hochrisikoverfahren, welche nicht nur hart umkämpft und skandalgefährdet, sondern je länger je mehr politisch absturzgefährdet sind.

    Kompetenz und Vertrauen sind dabei wichtige Voraussetzungen.

    Fehlen sie, ist das Resultat ebenso oft ein Trauerspiel.
  • DerewigeSchweizer 28.02.2019 15:33
    Highlight Highlight "Ein Highlight für SPÖTTER"
    ... und für erwachsene Kinder.

    Die neutrale Schweiz braucht keine Kampfflugzeuge und noch weniger für Kriegszenarien des vergangenen Jahrhunderts.

    Für den Luftpolizeidienst würden ganz andere Flugzeuge genügen,
    aber noch besser, den Dienst an unsere Nachbarstaaten auslagern, die den Luftraum um uns herum ja bereits kontrollieren.

    So ist's ... Kinder.
    • Bits_and_More 28.02.2019 16:40
      Highlight Highlight Was für Flugzeuge würdest Du den für die Luftpolizei vorschlagen?
      Und es heisst in der Schweiz eben bewaffnete Neutralität. Eben weil die Schweiz Neutral ist, und somit nicht einer Nato angehört, ist das auslagern von Armeeaufgaben etwas schwieriger, sonst wäre ja plötzlich die Neutralität weg...
    • reaper54 28.02.2019 18:31
      Highlight Highlight @SchweizAbschaffen genau und am besten auch noch den Polizeidienst an die umliegenden Länder auslagern... Deutsche, Franzosen und Italiener können das sicher um einiges billiger machen.
    • Maranothar 28.02.2019 18:55
      Highlight Highlight Neutral.. ja klar. Neutral ist für die Schweiz,wenn man auch jamöglichst jedem Verbrecher Geld aus der Tasche zieht im Zuge des Waffenhandels.

      Ja, auch dieses Geschäft ist Waffenhandel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 28.02.2019 15:20
    Highlight Highlight Braucht es füt die F-35 auch NSA Startcodes wie für die F-18? 🙊
    • Political Incorrectness 28.02.2019 16:41
      Highlight Highlight Ich denke, du meinst die Codes für das militärische GPS?
      Solange das europäische Navigationssystem Galileo nicht annähernd so genau ist wie das GPS, verwenden alle Nato-Partner der USA amerikanisches GPS und sind auf die Codes angewiesen.
    • 7immi 28.02.2019 17:10
      Highlight Highlight @åre
      du weisst aber schon, dass die heutige fa18 nicht mehr viel gemeinsam hat mit der heutigen. sie wurde von der armee und ruag stetig weiterentwickelt, die ruag verkauft sogar ersatzteile an die usa. so gesehen ist deine frage etwas überflüssig...
    • Neruda 28.02.2019 23:00
      Highlight Highlight Die Russen haben ja vor ein paar Jahren ihr GPS aka GLONASS wieder auf Vordermann gebracht. Könnte man ja frech die Ruag ein bisschen basteln lassen und beide System einbauen 😁
  • Psychonaut1934 28.02.2019 15:01
    Highlight Highlight Logisch betrachtet, käme nur die F35 in Frage. Bis zur Übernahme verstreichen noch einige Jahre, die F35 wäre dann das aktuellste Muster. Die anderen sind jetzt schon veraltet. Sinnvoll betrachtet, wäre der Gripen völlig ausreichend.
    • The Destiny // Team Telegram 28.02.2019 16:41
      Highlight Highlight Die F-35 ist zu gross und teuer für die Schweiz.
      Logisch wäre der Gripen fianziell und Beschaffungspolitisch (EU Land) im grünen Bereich.
    • _stefan 28.02.2019 17:39
      Highlight Highlight Aktuell wird der Luftpolizeidienst mit F-5 Tigern durchgeführt. Von der Leistung und der Technik her reichen also alle fünf Flugzeuge. Anschaffungs- und Wartungskosten würden wohl für die F/A-18 Super Hornet oder den Gripen E/F sprechen.
    • Rasti 28.02.2019 18:33
      Highlight Highlight Außerdem ist zu erwähnen, dass die F35 nicht sehr wendig ist und nicht wie ursprünglich geplant ein Abfangjäger ist sondern ein Allzweckflugzeug, dass man aber vor allem für Bodenangriffe verwenden kann. Die Stealth-Fähigkeit bringt auch nicht mehr so viel, da die Russen mittlerweile Radare haben, die Stealthflugzeuge sehen können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TWilli 28.02.2019 14:56
    Highlight Highlight Klar gab es seither Änderungen, aber haben wir nicht die meisten dieser Modelle schon vor der Gripenabstimmung einmal evaluiert?
    • T13 28.02.2019 15:16
      Highlight Highlight Das geld muss raus sonst gibts nächstes jahr weniger.
    • Psychonaut1934 28.02.2019 16:27
      Highlight Highlight F18 Super Hornet und F35 waren nicht dabei, die restlichen Muster waren anwesend. Dabei zeigte sich der Eurofighter als Verlierer.
    • 7immi 28.02.2019 17:20
      Highlight Highlight @twilli
      Die letzte Evaluation war 2012, es sind also 7 Jahre vergangen. In dieser Zeit werden die Flugzeuge stetig verbessert. Daher macht eine neue Evaluation Sinn. Man will ja nicht die Sitation von vor 7 Jahren vergleichen sondern die heutige.
      Finanziell übernehmen die Flugzeughersteller einen Grossteil der Kosten, ausserdem käme es teurer, kaufte man das falsche Flugzeug...
  • [CH-Bürger] 28.02.2019 14:48
    Highlight Highlight Liebes watson-Team!
    schade, dass Ihre Umfrage so tendenziös daherkommt... vermutlich fühlt Ihr Euch dazu verpflichtet...
    korrekt wäre, die Umfrage mit folgender Antwort auszustatten:
    "Ich habe keine Ahnung von Kampfjets, vertraue aber den (u.a. von mir selbst) gewählten Politikern und den Spezialisten, ein sauberes Auswahlverfahren durchführen zu können und eine korrekte und faire Typenwahl zu gestalten. So gesehen ist mir der Flieger per se egal - Hauptsache, unser Luftraum wird auch in Zukunft zuverlässig geschützt - die Grundlage für Sicherheit und Wohlstand in unserem Land"
    • Cheesebürger 28.02.2019 15:34
      Highlight Highlight Direkte Demokratie, kennsch?
    • Aliquis Atesooth 28.02.2019 16:30
      Highlight Highlight Der Text ist zu lang. Sonst hätte das watson-Team diese Antwort auch zur Verfügung gestellt!
    • just sayin' 28.02.2019 16:33
      Highlight Highlight @[CH-Bürger]

      i'm with you

      @Cheesebürger

      em... whatever...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pin Lui 28.02.2019 14:40
    Highlight Highlight Warum keine Sukhoi? die Dinger sind in Dogfights unschlagbar, und sind nicht so anfällig wie die anderen Modernen Jets. Ich könnte mir Vorstellen in Unserem Gebirge ergibt sich da ein Vorteil! BFR kann man vergessen in unseren Alpen! Da kommt es auf rohe Power und Wendigkeit drauf an.
    • DemonCore 28.02.2019 15:55
      Highlight Highlight Welche Sukhoi? Wenn wir sie brauchen wollen wir gewinnen: Moderne Avionik, leistungsfähige elektronische Gegenmassnahmen, gute Waffen. Das können die russischen Vodka-Fackeln nicht liefern.
    • x4253 28.02.2019 16:00
      Highlight Highlight Auf den ersten Blick sind russische Flieger toll und günstig. Näher betrachtet aber ein logistischer Albtraum. Indien hat sich aus diesem Grund im Juni 2018 gegen eine Aufstockung ihrer SU-30 Flotte entschieden und kauft jetzt lieber westliche Jets (Sauce: https://bit.ly/2TizOoa). Indien hat btw. jahrzentelange Erfahrung mit sowjetischem/russichem Equipment.
    • The Destiny // Team Telegram 28.02.2019 16:43
      Highlight Highlight Russische Jets kommen wegen der Systeminkompatibilität grundsätzlich nicht in die Auswahl.
      Das Chinesische Material ist noch weniger vertrauenswüridg als das amerikanische...
    Weitere Antworten anzeigen
  • _stefan 28.02.2019 14:19
    Highlight Highlight Eurofighter, Rafale, F-35: Alles Top-Flugzeuge. Der eine bisschen wendiger, der andere mit Tarnkappen.

    Ich denke politisch wäre es aktuell besser, auf ein europäisches Produkt zu setzen. Wenn ein Teil der Produktion sogar in die Schweiz verlagert werden könnte, würde die EU und die Schweiz davon profitieren.
    • Schlingel 28.02.2019 15:04
      Highlight Highlight Der Eurofighter ist ein Totalausfall. Die Wartung und die einzelnen Flugstunden sind massiv zu teuer. Österreich hat da so seine Mühe mit dem Ding und würde ihn am liebsten wieder loswerden. Zudem wurde er in den Tests der letzten Ausschreibung als schwächer als der Rafale befunden.
    • Albert J. Katzenellenbogen 28.02.2019 16:47
      Highlight Highlight Wenn dann Rafale. Wir schauen auf gute Jahre mit den Dassault Flugis zurück. Mit dem E-Fighter gab es schon div. Probleme.
    • Matti_St 28.02.2019 18:46
      Highlight Highlight Bis dann würde der Rafale F4 ausgeliefert werden. Soll anscheinend nochmals ein rechter Sprung nach vorne kommen.
  • Erster-Offizier 28.02.2019 14:10
    Highlight Highlight In einem sind unsere Politiker gut: Steuergelder für unnötigen Kram ausgeben - Partys, Goldmünzen für hohe Militärs, Kampfflieger.
    • Hand-Solo 28.02.2019 14:37
      Highlight Highlight Kampfflieger sind genau so unnütz wie Polizeiautos/Motorräder/Helikopter. Bitte diese auch auf die Liste nehmen...
    • [CH-Bürger] 28.02.2019 14:40
      Highlight Highlight Kampfflieger haben mit Parties und unrechtmässig verteilten Goldvrenelis herzlich wenig gemeinsam...
      bitte informieren Sie sich - danach dürfen Sie eine korrekt formulierte und sachlich richtige Kritik anbringen. Danke!
    • M. Bakunin 28.02.2019 15:31
      Highlight Highlight @Hand-Solo Da kann ich ihnen nur bedingt beipflichten. Ich bin zwar gleicher Meinung wie sie das alle die von Ihnen gennanten Anschaffungen unnütz sind. Jedoch kann ich noch einen kleinen Sinn bei den Polizeiautos ausmachen. Da sonnst die Polizei nicht mehr fähig wären die Ordnung und Sicherheit der Elite zu garantieren (dazu brauchen sie aber auch keine Helikopter und Motorräder). Jedoch ist die Nützlichkeit des Schweizer Militärs nicht so einfach zu beantworten. Die Sicherheit des Schweizer Luftraumes ist sowieso vom Goodwill unserer Nachbarn abhängig (alleine sind wir dazu nicht fähig).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miau 28.02.2019 13:49
    Highlight Highlight Warum sind diese Kampfjets alle so mausgrau? Ein bisschen Farbe würde die Strenge nehmen. Man stelle sich vor, sie wären Pink lackiert. Dann wären es Friedens-Botschafter. Oder sie hätten Herzchen oder kleine, pummelige Teddybären drauf. Dann wäre der Krieg zu Ende, bevor er angefangen hat.
    • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 28.02.2019 14:35
      Highlight Highlight Mit Hello-Kitty-Lackierung 👍😉

      Benutzer Bild
    • Scott 28.02.2019 14:43
      Highlight Highlight "Warum sind diese Kampfjets alle so mausgrau? Ein bisschen Farbe würde die Strenge nehmen."

      Solche Leute werden dann auch noch über die Beschaffung abstimmen...
    • E7#9 28.02.2019 15:54
      Highlight Highlight Genau 👉 weil Kampfflugzeuge schon immer Friedensbotschafter waren und es ja viel mehr Spass macht von einer Bombe getötet zu werden, die von einem Flugzeug mit Teddybären abgeworfen wurde.

      Krass, gibt es eine mir noch unbekannte Droge oder war das vlt. ironisch gemeint?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zauggovia 28.02.2019 13:48
    Highlight Highlight In der Umfrage fehlt die richtige Antwort: "Alle"
    • Hand-Solo 28.02.2019 14:38
      Highlight Highlight Und "Bernie Sanders"
    • Hochen 28.02.2019 15:21
      Highlight Highlight Und Covfefe

Braucht die Schweiz wirklich neue Kampfflugzeuge? 3 Argumente dafür, 3 dagegen

Ex-Kampfjetpilot Claude Nicollier empfahl an einer Pressekonferenz am Donnerstag der VBS-Führung, das Schweizer Stimmvolk zur Anschaffung von neuen Kampfflugzeugen zu befragen. Mit diesen drei Argumenten werden die Befürworter und Gegner im Abstimmungskampf aufwarten.

Die Schweizer Armee braucht für ihre Wehrhaftigkeit auch eine Luftwaffe, sagen Befürworter eines neuen Flugzeugkaufs. Die F-5, die in den 70er-Jahren gekauft wurden, werden ausgemustert und die in den 90er-Jahren angeschafften F/A-18 stossen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

Die Schweiz verfüge deshalb zwar über einige einsatzfähige Flugzeuge, diese müssten aber in absehbarer Zeit ersetzt werden. Deshalb sei es jetzt an der Zeit, sich nach neuen Flugzeugtypen für die Luftabwehr umzuschauen.

Warum …

Artikel lesen
Link zum Artikel