DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05957257 A Sotheby's employee displays the Apollo blue diamond and the Artemis pink diamond earrings during a preview at the Sotheby's, in Geneva, Switzerland, 11 May 2017. The earrings, the most valuable ever to appear at auction. It is estimated to sell between 50-70 million US dollars. The auction will take place in Geneva, on May 16.  EPA/MARTIAL TREZZINI

Das sind die beiden Ohrringe: «Apollo Blue» und «Artemis Pink». Bild: EPA/KEYSTONE

Rekordpreis von 57 Millionen Dollar für Diamantohrringe



Ein seltenes Paar Diamantohrringe hat in Genf für 57 Millionen Dollar (56 Mio. Franken) den Besitzer gewechselt. Das Auktionshaus Sotheby's versteigerte den blauen Edelstein «Apollo Blue» mit 14.54 Karat und das rosafarbene Gegenstück «Artemis Pink» mit 16 Karat.

Die Diamant-Ohrringe waren am Dienstag in Genf einzeln versteigert worden, gingen aber an dieselbe Bieterin, die sich über Telefon zugeschaltet hatte, wie der Auktionator sagte. «Ein Weltrekord», verkündete er. «Die Stücke bleiben als Paar zusammen, das ist hervorragend.»

Die Steine sind grösser als ein Damenfingernagel und tropfenförmig geschliffen. Sie haben identische Fassungen als Ohrringe. Das Auktionshaus verriet nur so viel über den Verkäufer: Es handle sich um eine Privatperson, die die Diamanten seit mehr als 25 Jahren besass.

Diamanten mit einer so kräftigen Färbung gelten als extrem selten. Der «Apollo Blue» war auf umgerechnet bis zu rund 50 Millionen Franken geschätzt worden, der «Artemis Pink» auf bis zu gut 17 Millionen Franken. (sda/dpa)

Na, ein kleines Schloss gefällig?

1 / 19
Na, ein kleines Schloss gefällig?
quelle: catersnews / / 1058051
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rund ums Geld

Bist du ein Geldfuchs? Wenn nicht, gibts Negativzinsen!

Link zum Artikel

11 Tipps damit du beim Zügeln nicht ins Schwitzen kommst

Link zum Artikel

Und ... es ist weg – was mit deinem Geld passiert, wenn deine Bank hops geht

Link zum Artikel

Januarloch: 8 Geld-Tipps, damit du darin nicht stecken bleibst

Link zum Artikel

Feilschen: Mit diesen 11 Tipps ziehst du den Verkäufer über den Ladentisch

Link zum Artikel

Ich bin dann mal weg: 8 Tipps, wie du einen besonders günstigen Flug buchst

Link zum Artikel

Ab auf die Piste! Bist du richtig versichert? Die 5 wichtigsten Tipps

Link zum Artikel

10 Tipps, wie du mit der 3. Säule Steuern sparst

Link zum Artikel

Fehler im Krankenkassen-System: Mit einer mittleren Franchise wirst du abgezockt

Link zum Artikel

Laurent* gibt jeden Monat 11'000 Franken aus – «Worauf soll ich denn sparen?»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Häufung von Magendarmerkrankungen in Luzern: Kanton sucht Ursache

Im Kanton Luzern sind innert kurzer Zeit unüblich viele Magendarmerkrankungen aufgetreten. Um weitere Fälle zu verhindern, sucht der Kanton nun mögliche Ursachen.

Befunde liegen derzeit noch keine vor. Zur Häufung der Magendarmerkrankungen kam es vor allem im Raum Pfaffnau und Sempachersee. Diverse Betroffene hätten die Ärztin oder den Arzt aufgesucht, welche die Fälle schliesslich dem Kanton meldeten, teilte die Dienststelle Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz am Donnerstag mit. …

Artikel lesen
Link zum Artikel