Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zugentgleisung im Bündnerland und Staus in Bern und Luzern wegen Schneefällen



Bild

Die aktuelle Störungskarte des TCS. screenshot tcs.ch

Ein entgleistes Dienstfahrzeug der Rhätischen Bahn (RhB) hat am frühen Donnerstagmorgen den Bahnhof der Oberengadiner Gemeinde S-chanf blockiert.

Die Räder an vier von sechs Achsen des Fahrzeugs seien entgleist, hiess es bei der RhB auf Anfrage. Der Vorfall ereignete sich frühmorgens um etwa fünf Uhr. Personen kamen nicht zu Schaden. Ein allfälliger Sachschaden könne noch nicht beziffert werden.

Der Bahnverkehr zwischen S-chanf und Cinuos-chel-Brail auf der Linie Samedan - Zernez war wegen der Entgleisung unterbrochen. Für den Personentransport setzte die RhB Ersatzbusse ein.

Staus auf Autobahnen

Ausserdem gab es Stau auf der A1 zwischen Rothrist und der Verzweigung Weyermannshaus wegen Verkehrsüberlastung. Dort waren Schneeräumfahrzeuge im Einsatz.

Um Luzern gab es ebenfalls Stau. Auf der A14 - Luzern Richtung Zug zwischen Emmen-Süd und Rathausen-Tunnel gab es zwei Kilometer Stau wegen einem Unfall. Der linke Fahrstreifen war blockiert. Reisende mussten mit einem Zeitverlust von bis zu 20 Minuten rechnen.

Auf der A2 vom Gotthard Richtung Basel zwischen Luzern-Kriens und Emmen-Süd gab es ebenfalls Stau wegen einem Unfall. Der mittlere Fahrstreifen war blockiert. Mittlerweile hat sich die Verkehrssituation entspannt. (sda/jaw)

Update folgt ...

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Bayern bauen Rekordserie in Moskau aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
why_so_serious
31.01.2019 07:52registriert April 2015
Schade liegt die Schweiz nicht in den Alpen und die Einwohner wären an Schnee im Winter gewohnt... dann würde das Chaos wohl kontrolliert werden können oder gar nicht entstehen - aber so ist es nun mal, wie es ist.
555
Melden
Zum Kommentar
Yolo
31.01.2019 08:26registriert May 2015
Eine Schneeflocke verbreitet im Mittelland wieder einmal Angst und Schrecken. ❄️
371
Melden
Zum Kommentar
3

Wenn die Einwohnerzahl die Kantone definieren würde

Neuste Zahlen zeigen: In der Schweiz leben rund 8,54 Millionen Menschen verteilt auf 26 Kantone. Was, wenn in jedem Kanton gleich viele Menschen leben würden? Die Schweiz wäre eine andere.

Treue watson-Leser erinnern sich: Schon im letzten Jahr spielten wir mit den Schweizer Kantonen herum. Wir teilten sie nach Nähe zum Kantonshauptort auf (gemessen an der Luftlinie und Reisedauer) und definierten danach 20 Kantone mit den jeweils grössten Schweizer Städten.

Unser neuestes Experiment dreht sich um die Einwohnerzahl: Was, wenn jeder Kanton gleich viele Einwohner hat? Wir verteilen die 8,54 Millionen Menschen also gleichmässig auf die Kantone. Bei 26 Kantonen wären das 328'461 …

Artikel lesen
Link zum Artikel