Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Und alle am Gotthard wieder so: «Hier stehe ich, ich kann nicht anders» 

epa05896566 Cars stand still in a traffic jam near the Gotthard tunnel north side on the A2 highway near Silenen Switzerland, 08 April 2017.  EPA/ALEXANDRA WEY

Und wieder Stau am Gotthard: Ganz so schlimm wie vor einer Woche (im Bild) war's heute Samstag aber nicht. Bild: EPA/KEYSTONE



Nach den kilometerlangen Staus bei der Fahrt vor Ostern in Richtung Süden haben die Autofahrer auch bei der Rückkehr in Richtung Norden wieder viel Geduld aufbringen müssen. Selbst wer erst jetzt in Richtung Süden unterwegs war, kam nicht ungeschoren davon.

Um 13 Uhr stauten sich die Fahrzeuge zwischen Biasca TI und der Raststätte Stalvedro TI auf mehreren Abschnitten bis zu einer Länge von zwölf Kilometern, wie der Homepage des Touring Club Schweiz zu entnehmen war. Die Wartezeit betrug rund drei Stunden.

Die Autobahneinfahrten Biasca, Faido, Quinto und Airolo wurden gesperrt, damit die Autofahrer den Stau nicht umfahren konnten. Der TCS empfahl den Autofahrenden die Alternativroute über den San-Bernardino-Tunnel. Gegen Abend reduzierte sich der Stau Kilometer um Kilometer. Um 20 Uhr betrug er noch vier Kilometer.

Auch vor dem Nordportal brauchte es Geduld. Dort stauten sich die Fahrzeuge am Samstagmittag auf einer Länge von sechs Kilometern. Der Zeitverlust betrug rund eine Stunde. Dieser Stau löste sich am frühen Abend vollständig auf. (wst/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 23.04.2017 09:02
    Highlight Highlight Es gibt offensichtlich massenhaft Leute, die sich in der grossen Masse wohl fühlen.
    Ich versteh's zwar nicht, stelle mir aber vor, dass dieses Gemeinsam im Stau stehen eine gewisse Nestwärme erzeugt, kombiniert mit der Hoffnung, dass auf der Nebenfahrbahn die "Begegnung fürs Leben" zum Stehen gezwungen wird.
    Ausserdem erzeugen Staus immer auch einen gewissen Druck auf die Politiker, mit einer Verbreiterung der Autobahn Wutbürger-Stimmen zu sammeln.
    Oder diese unrealistische Hoffnung:
    Wenn alle Anderen Staugeplagten den Zug nehmen, dann haben diejenigen die hartnäckig waren, wieder freie Fahrt!
  • Schneider Alex 23.04.2017 08:33
    Highlight Highlight Ist ja heute auch bequem im Auto zu stehen mit viel guter Musik aus dem Radio, fast wie zu Hause!
  • Alnothur 23.04.2017 00:10
    Highlight Highlight Und wegen diesen paar Osterdeppen brauchts jetzt eine zweite Röhre...
    • peeti 23.04.2017 00:39
      Highlight Highlight Aber nein, doch nur wegen der Sicherheit...🙈
    • ogi 23.04.2017 01:26
      Highlight Highlight Warum sind das Deppen? Nur weil du keine Geduld aufbringen kannst ein paar Stunden zu opfern um in den Süden zu reisen? Was haben denn die Leute für Alternativen? Fliegen? Zu teuer. Zug fahren? Zeitverlust etwa gleich, für Familien allenfalls teuerer und viel umständlicher. Einfach zu Hause bleiben? Ja wir könnten alle immer zu hause bleiben und nie irgendwo hingehen dann hätten wir all die Verkehrsprobleme nicht.. also zweite Röhre -> zwei Spuren in beide Richtungen, Durchfahrt für Lastwagen gebührenpflichtig damit die Neat attraktiver wird.
    • Pasch 23.04.2017 01:51
      Highlight Highlight Die 2te Röhre brauchts aufgrund der Vollsperrung der 1ten Röhre während der Sanierung. Danach werden vorläufig beide Röhren 1 spurig betrieben. Somit ist die Nord-Süd Achse optimal gewährleistet. Wir reden hier von einem 15-20 jährigem Projekt welches auch arbeitsmarktechnische Aspekte hat.
      Zusammengefasst gibt es nur einen Osterdeppen, welcher Karotten nicht von Tomaten unterscheiden kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kess 22.04.2017 23:37
    Highlight Highlight Im Gegensatz zu den Osterflüchtlingen verfolgte Martin Luther ein Ziel🙂

285'673'200 Franken in der Deutschschweiz – mit jedem Blitz glänzt die Bilanz etwas mehr

Deutschschweizer Kantone und Städte rechnen fest mit Übertretungen ihrer Bürger und daraus resultierenden Bussgeldern. Die Stadtpolizei Zürich kalkuliert mit den höchsten Bussen pro Kopf, dahinter folgt Baden. Polizisten äussern Kritik.

Die Regierungen von Deutschschweizer Städten und Kantonen rechnen für das Jahr 2019 mit Einnahmen aus Bussgeldern von weit über einer Viertelmilliarde Franken. Dies zeigt ein Blick in die Budgets der Sicherheitsdepartemente. 285'673'200 Franken haben die Verantwortlichen der wichtigsten Polizeikorps der Deutschschweiz fest einkalkuliert. Pro Kopf rechnen die Behörden mit durchschnittlich 45 Franken Busse.

Wenn Regierungen höhere Einnahmen aus Bussen kalkulieren, hat das verschieden Ursachen. Zum …

Artikel lesen
Link to Article