DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizei-Einsatz bei der König-Faysal-moschee in der Friedensgasse.
Polizei-Einsatz bei der König-Faysal-moschee in der Friedensgasse.
Bild: Martina Rutschmann/bz

Basel: Zwei Festnahmen bei Polizei-Einsatz in der König-Faysal-Moschee

27.09.2016, 09:4027.09.2016, 12:59

Grosseinsatz in Basel: Bei der König-Faysal-Moschee ist eine Aktion des Migrationsamtes im Gange, wie Kapo-Sprecher Andreas Knuchel gegenüber watson bestätigt. Unterstützt wird er von der Kapo Basel Stadt. Mehr ist momentan nicht bekannt. In Kürze wird eine Mitteilung der Polizei erwartet.

Aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung, dass sich in Räumlichkeiten der König-Faysal-Moschee eine Person ohne geregelten Aufenthaltsstatus befinden könnte, hat das Migrationsamt Basel-Stadt am Dienstagmorgen eine Personenkontrolle durchgeführt, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Dienstag mitteilt.

Erst vergangene Woche deckte die «Rundschau» Verbindungen bekannter Islamisten zur König-Faysal-Moschee auf. Imam der Moschee ist der Vater der Brüder, die ihren Lehrern in Therwil den Händedruck verweigerten. (mlu/whr)

Zwei Festnahmen

Während der Kontrolle, die ruhig und ohne Zwischenfälle verlief, kam es zu zwei Festnahmen. Es handelt sich um zwei Männer, die sich nicht ausweisen konnten und sich mutmasslich illegal in der Schweiz aufhalten. Jener Abschnitt der Friedensgasse, an der sich die Moschee befindet, war für die Dauer der Aktion gesperrt. Im Einsatz standen auch Spezialeinheiten der Basler Polizei.

Im Nachgang zur Kontrolle werden nun ausländer- und strafrechtliche Fragen geklärt. Das Migrationsamt Basel-Stadt führte die Kontrolle mit Unterstützung der Kantonspolizei Basel-Stadt und der Staatsanwaltschaft durch. Es macht solche unangekündigten Kontrollen regelmässig, wenn konkrete Hinweise bestehen, dass sich an einem Ort Personen ohne geregelten Aufenthaltsstatus befinden.

Die Aktion vom Dienstag habe jedoch weder mit Dschihadismus noch mit der Medienberichterstattung zu tun, sagte der JSD-Sprecher. Die starke Polizeipräsenz begründete er damit, dass man sich bei allen Einsätzen auf alle Eventualitäten vorbereite, um die grösstmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.

Die Moschee liegt an der Friedenstrasse 

Die Türe am Gebäude, an dem die König-Faysal-Moschee in Basel untergebracht ist. 
Die Türe am Gebäude, an dem die König-Faysal-Moschee in Basel untergebracht ist. 
Bild: KEYSTONE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

«Ich lache gerne – aber nicht, worüber man nicht lachen kann»

Franz Hohler liess sich im Frühling medienwirksam impfen. Ein Parteibuch hat er nicht. Er sagt, warum er nicht mehr als Satiriker auf der Bühne steht, aber an Klimademos die «Weltuntergang»-Ballade singt und in seinem neuen Erzählband das Unheimliche liebt.

«Geduld» steht auf dem Bild vor Franz Hohlers Schreibtisch. Dort sitzt der 78-jährige Schriftsteller und Kabarettist immer noch jeden Tag. Im geräumigen Arbeitszimmer im obersten Stock seines hinter hohen Bäumen versteckten Hauses unweit vom Bahnhof Oerlikon empfängt er uns zum Gespräch.

Geduld und Nachdenklichkeit sind bei ihm immerzu gepaart mit seinem typischen, verschmitzten Hohler-Lächeln, das ihn zu einem der beliebtesten Schweizer gemacht hat, der wohl schon in jeder Bibliothek Lesungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel