Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikt von Moutier: Chinese geständig, Opfer identifiziert

Der Mann, der am 4. Januar in Moutier verletzt worden und später im Spital verstorben war, ist Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Es handelt sich um einen chinesischen Staatsbürger. Eine der festgenommenen Personen, ebenfalls Chinese, gestand, ihn während eines Streits verletzt zu haben.



Das Tötungsdelikt vom vergangenen Freitag in Moutier ist geklärt. Ein kurz nach der Tat festgenommener Chinese hat bei Einvernahmen gestanden, einen Landsmann im Verlauf eines Streits mit einem Messer verletzt zu haben. Das teilten regionale Staatsanwaltschaft und Kantonspolizei am Montag mit.

Die Identität des verstorbenen Mannes sowie die Todesursache konnte am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern geklärt werden. Es handelt sich um einen 45- jährigen chinesischen Staatsbürger, welcher den Folgen seiner Verletzung erlag.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der Verstorbene in der Nacht vom 3. auf den 4. Januar im Beisein dreier anderer Männer in einem Raum der Liegenschaft an der Rue Centrale aufgehalten, als es zu einem Streit kam. Dabei wurde der 45-Jährige mit einem Messer tödlich verletzt. Die drei Männer sowie eine Frau, die sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls in der Liegenschaft befand, waren am 4. Januar festgenommen und verhaftet worden. Alle vier Personen sind chinesische Staatsbürger.

Im Zuge der Einvernahmen zeigte sich einer der festgenommenen Männer geständig, das Opfer mit einem Messer verletzt zu haben. Der 31-jährige mutmassliche Täter befindet sich nun in Untersuchungshaft. Wie weitere Abklärungen zudem ergaben, halten sich sowohl der mutmassliche Täter wie auch zwei der anderen festgenommenen Personen – eine 34-jährige Frau und gleichaltriger Mann - illegal in der Schweiz auf.

Diesbezügliche «fremdenpolizeiliche Massnahmen» seien im Gang, heisst es in der Medienmitteilung. Die vierte festgenommene Person, ein weiterer 31- jähriger Mann, war zu Verhaftung im Zusammenhang mit einer Widerhandlung gegen das Ausländergesetz ausgeschrieben und wurde gestützt darauf ins Gefängnis gebracht. (az/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Auf Bahntrasse gelandet

Das könnte dich auch interessieren:

Ueli, der Trump-Knecht: Die Schweiz als Spielball in Amerikas Iran-Politik

Link zum Artikel

Die wohl berühmteste Katze der Welt ist nicht mehr: Grumpy Cat ist tot

Link zum Artikel

Marco Streller: «Die ganz schlimmen Sachen sind 2018 passiert, nicht 2019»

Link zum Artikel

LUCA HÄNNI IST ESC-GOTT! So kam es dazu

Link zum Artikel

Der grosse Drogenreport: So dröhnt sich die Welt zu

Link zum Artikel

WhatsApp-Chat aufgetaucht! So kam es WIRKLICH zum Treffen zwischen Trump und Ueli Maurer

Link zum Artikel

Ein Computer-Programm lockte diesen Schweizer auf Kiribati – heute baut er dort Gemüse an

Link zum Artikel

Donald Trump empfängt Viktor Orban im Oval Office – nicht ohne Grund

Link zum Artikel

Ich habe meine Leistenprobleme an der Esoterikmesse heilen wollen – das kam dabei heraus

Link zum Artikel

8 Dinge, die an der zweitletzten Folge «Game of Thrones» genervt haben

Link zum Artikel

WhatsApp wurde gehackt – darum sollten Nutzer jetzt das Notfall-Update installieren

Link zum Artikel

Showdown bei Staf und Waffenrecht

Link zum Artikel

Soll man das Handy über Nacht aufladen? Hier sind die wichtigsten Akku-Fakten

Link zum Artikel

Darum ist die Polizei nicht gegen die GC-Chaoten vorgegangen

Link zum Artikel

Warum ich vegan lebe – und trotzdem von Veganern genervt bin

Link zum Artikel

«Ich liebe meinen Freund, betrüge ihn aber ständig»

Link zum Artikel

15 Rezepte, die du als Erwachsener beherrschen solltest

Link zum Artikel

Das Huber-Ersatzquiz für jedermann. Erkennst du diese Städte von oben?

Link zum Artikel

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und so schnell ist 5G wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mann nach E-Skateboard-Unfall in Bellmund BE gestorben

Ein Mann, der am Karfreitag in Bellmund BE mit einem E-Skateboard schwer verunfallt war, ist im Spital verstorben. Die Ermittlungen zum Unfall sind im Gang.

Es handelt sich um einen 42-jährigen Schweizer aus dem Kanton Bern, wie die Kantonspolizei Bern am Ostermontag mitteilte.

Der Mann war gemäss bisherigen Erkenntnissen am Freitag von Port her auf seinem E-Skateboard in Richtung Zentrum von Bellmund gefahren. Bei der Verzweigung von Hauptstrasse und Lohngasse stürzte er und zog sich schwere …

Artikel lesen
Link zum Artikel