Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn der Lehrmeister sogar den Stift prellt – Berner SVP-Politiker sitzt auf offenen Rechnungen

Nach Pfusch-Vorwüfen werden neue Anschuldigungen gegen den SVP-Stadtrat Roland Jakob bekannt: Er soll monatelang unter anderem den Lehrlingslohn nicht ausbezahlt haben.



Als Politiker steht Roland Jakob für Recht und Ordnung ein, als Inhaber eines Malergeschäfts fällt er durch seine lasche Zahlungsmoral auf. Nachdem bereits vor Jahren durch den «Blick» bekannt wurde, dass der SVP-Fraktionschef der Steuerverwaltung und anderen Amtsstellen Geld schuldet, nun ein weiterer Hammer: Laut der «Berner Zeitung» steht er sogar bei seinem Lehrling in der Kreide.

Jakob zahlt allgemein nicht gerne

Der Lehrling meldete der kantonalen Lehraufsichtsbehörde, dass der Lehrmeister seit Oktober letzten Jahres mit dem Lohn im Verzug ist. Gemäss dessen Aussagen musste der Stift eine Vereinbarung unterschreiben, wonach er seinen Lohn später einmal erhält. Am Ende, nachdem die Behörden informiert waren, zahlte Jakob dann doch. Beide wollten gegenüber den Medien keine Stellung nehmen.

Roland Jakob

Kaffepause bei der Arbeit: Roland Jakob soll auch gepfuscht haben. berner zeitung

Ein weiterer Geprellter ist das Ausbildungszentrum für Maler und Gipser in Worb. Jakob schuldet diesem gemäss Betreibungsregisterauszug 3440 Franken für Kurse, die Malerlehrlinge in ihrer Ausbildung absolvieren müssen. Dabei ist Jakob dem Berufsverband der Maler schon aus der Vergangenheit als säumiger Zahler bekannt. Dieser warf ihn raus, weil der SVP-Mann seine Mitgliederbeiträge nicht bezahlt hatte. Auch hier wollen sich die Beteiligten nicht äussern.

Seine schlechte Zahlungsmoral hinterlässt im Betreibungsregisterauszug von diesem Jahr Spuren: 80 Einträge sind da zu finden, zehn sind offenbar bezahlt, und bei vier bestreitet er die Betreibung mit einem Rechtsvorschlag.

Auch als Pfuscher im Fokus

Bei einem Berg von unbezahlten Rechnungen bleibt es nicht. Das SVP-Vorbild pfuscht offenbar auch, wie der Kassensturz im Mai aufdeckte. Hauseigentümer beklagten gegenüber den Sendungsmachern, dass sie 50'000 Franken verloren hätten, weil Jakob ihre Fassade nicht fachgerecht saniert habe – der Putz bröckelt und fällt runter. Ein Experte des Maler- und Gipserverbandes sagte denn auch, der Malermeister habe die Fassade von Beginn weg falsch eingeschätzt.

Ob die neuesten Vorkommnisse mit dem Lehrling Folgen haben werden, steht noch offen. Beim Malerverband lässt man offen, ob Roland Jakob weiterhin Lehrlinge ausbilden darf. (rwy)

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Weltweite Störung bei Outlook und Teams

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nietram 12.07.2016 18:20
    Highlight Highlight Wer gibt solchen Pfuschern, die ihre Kunden über’s Ohr hauen, noch Aufträge?
    Ich bin ja weiss Gott kein SVP-Fan – aber unsere Handwerker sind mehrheitlich in dieser Partei (leider), aber sie haben wenigstens ein gewisses Berufsethos.
    Dass der eine oder andere inzwischen fast nur noch Facharbeiter aus dem Osten angestellt hat, spricht übrigens Bände. Kein Wunder, verstehe ich die Anhänger dieser verlogenen SVP-Politik nicht.
  • Die Super-Schweizer 11.07.2016 22:20
    Highlight Highlight Passt doch perfekt zur SVP "Lohn zahlen ist doch etwas für Linke und Gutmenschen!"

    Besucht unsere FB-Seite "Die Super-Schweizer", da findet Ihr immer News über Fehltritte von SVP-Politikern. Hunderte von Einzelfällen!
    Benutzer Bild
  • phreko 11.07.2016 09:41
    Highlight Highlight Man darf es wieder einmal bringen: $VP.
  • Mandelmus 11.07.2016 08:56
    Highlight Highlight Wäre "Wundert mich jetzt eher mässig" eine zu vorhersehbare Reaktion? hm.. Nein.

    Wundert mich jetzt eher mässig.
  • äti 11.07.2016 07:31
    Highlight Highlight Zumindest scheint er die richtige Partei gefunden zu haben und diese ein gewichtiges Mitglied :-)
    • pamayer 11.07.2016 09:34
      Highlight Highlight Genau. Ein svp-ler wie im bilderbuch.

Datenaustausch mit Eritrea: «Die Schweiz spielt dem Regime in die Hände»

Die Schweiz teilt dem eritreischen Regime mit, wenn ein abgelehnter Asylsuchender nicht zurückkehren will. Betroffene reagieren auf die watson-Recherche empört.

Die watson-Recherche vom Wochenende löste Erinnerungen an düstere Zeiten aus: Die Schweiz meldet dem eritreischen Regime Namen von Schutzsuchenden, deren Asylgesuch von der Schweiz abgelehnt wurde und die eigentlich zurückreisen müssten, sich dem aber verweigern.

Diese Praxis war bislang unbekannt und stiess bei Politikerinnen und Politikern auf grosses Unverständnis. In den Kommentarspalten wurde sie als «Skandal» bezeichnet, Fragen zur humanitären Tradition wurden gestellt. Grundlage der …

Artikel lesen
Link zum Artikel