Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: screenshot twitter/manu_zuri

«Gummischrot mit Smileys» – die Krawalle in Bern im Überblick 

Auf dem Vorplatz der Reitschule in Bern kam es am Samstagabend zu Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Besuchern des autonomen Kulturzentrums. Ein Überblick zu den Geschehnissen. 

03.09.18, 05:07 03.09.18, 06:40


So fing es an

Am Samstagabend sei gegen 23.30 Uhr eine Polizeipatrouille durch eine Gruppe von der Reitschule her mit Wasserballonen beworfen und bedrängt worden, schreibt die Polizei. In der Gruppe hätten sich auch vermummte Personen befunden. Die Polizei habe sich daraufhin in Wurfdistanz zurückgezogen, und die Gruppe sei vorübergehend ins Innere der Reitschule zurückgegangen.

Polizei forderte Verstärkung an

Kurz nach Mitternacht hätten sich dann erneut von der Reitschule her rund zwei Dutzend Personen und wiederum zahlreiche Vermummte versammelt, schreibt die Polizei weiter. Aus der Menge heraus seien die Beamten von diesen gezielt mit mehreren Flaschen beworfen worden.

Als weitere Einsatzkräfte der Polizei vor Ort eintrafen, wurden diese laut Polizeiangaben ebenfalls mit Steinen, Flaschen, Eisenstangen und Feuerwerkskörpern angegriffen. Die Polizei setzte ihrerseits Gummischrot und Reizstoff ein.

Polizeieinsatz Reitschule

Video: watson

Die Berner Reitschule

Bilanz

Drei Polizisten wurden verletzt, zwei davon mussten in Spitalpflege gebracht werden. Ein Ambulanzteam betreute nach Polizeiangaben vor Ort mehrere Personen, die aufgrund des Reizstoffeinsatzes Beschwerden hatten.

Acht Personen wurden schliesslich von der Polizei angehalten. Die Angehaltenen wurden für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht. Sie werden sich nach Polizeiangaben alle vor der Justiz verantworten müssen.

Kritik am Polizeieinsatz

Am Sonntagabend meldete sich auch die Mediengruppe der Berner Reitschule zu Wort. Sie sprach in einer Mitteilung von «polizeilichem Fehlverhalten» und dokumentierte diese Aussage mit einem Foto eines offenbar von der Polizei verletzten Mannes sowie einem Video, das Polizisten zeigen soll, die Gummischrotschüsse auf Kopfhöhe abgegeben haben.

Dies seien «direkte Regelverstösse durch die Kantonspolizei», schreiben die Betreiber der Reitschule. Es gebe einen «eklatanten Mangel in der Kontrolle des Verhaltens einzelner Polizisten». Die Mediengruppe fordert eine Stellungnahme der Polizei zu den Vorwürfen.

Smileys auf Gummischrot

Gemäss Augenzeugen soll die Kantonspolizei einige der eingesetzten Gummischrotgeschosse mit Smileys und anderen Beschriftungen versehen habe. Die Reitschule schrieb dazu in der Medienmitteilung: «Die Polizei scheint sich über die Leute, auf die sie schiesst, lustig zu machen und untermauert damit den Verdacht einer geplanten Eskalation.»

Gegenüber dem Blick erwiderte KaPo-Sprecherin Jolanda Egger darauf: «Ein solches Vorgehen verstösst gegen unsere Richtlinien. Deshalb können wir uns nicht vorstellen, dass die Beamten so gehandelt haben.» (sda/vom)

Polizist in der Berner Reitschule eingesperrt

Das könnte dich auch interessieren:

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Alle Artikel anzeigen

Aktuelle Polizeibilder

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

129
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
129Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • no-Name 03.09.2018 14:55
    Highlight Wer Bern ein bisschen kennt und sich auch ab und zu in der Reithalle aufhält weiss das weitaus mehr als die Hälfte der Eskalationen durch etwas mehr Zurückhaltung der Polizei verhindert werden könnten. Natürlich kommen die provokationen aus den Reihen der pubertierenden Teenies. Die Unbeteiligten kriegen trotzdem Schrot und Reizgas ab. Wegen Wasserballönen! Die Polizei geht halt auch zu gerne unter die besoffenen ‘Autonomen’ spazieren. Den Grund für den Einsatz kriegen sie dann so wie so. E bizeli deeskalativer dürften sie schon sein. Die Reithalle ist ohne Polizei ein sehr sicherer Ort.
    13 26 Melden
    • Roaming212 03.09.2018 20:50
      Highlight Buhuhuhu ihr wollt einfach einen rechtsfreien Raum dort haben und das ist Schwachsinn. Immer wird mit dem Finger auf die Polizei gezeigt und die Schuld bei ihnen gesucht. Das ist immer das dümmste Argument.
      9 4 Melden
    • no-Name 04.09.2018 02:29
      Highlight Es geht nicht darum auf die polizei zu zeigen. Es geht um die Verhältnismäßigkeit und die Frage von welcher Seite mehr erwartet werden darf. Von einem haufen besoffener und verwöhnter Teenies die eine Minderheit ausmachen und sich in einer ruhigen Masse verstecken oder von vermeindlich gut ausgebildeten Fachleuten die Schadensbegrenzung betreiben sollten. Der allergrößte Teil der Besucher der Reitschule sind sehr angenehme und friedliebende Genossen die zwischen die Frinten geraten. Es geht schon lange nicht mehr um Recht und Ordnung. Es ist schon lange ein Machtkampf auf beiden Seiten.
      4 5 Melden
    • no-Name 04.09.2018 09:18
      Highlight Und so ‘buhuu-texte find ich eh unnötig provokativ...
      ...und überhaupt: Wer sind “wir”? Ich habe meinen Standpunkt selber verfasst und sehe mich überhaupt nicht als Teil einer ‘Bewegung’ oder ‘Grupierung’. Im gegenteil glaube ich deutlich gemacht zu haben, dass ich das Verhalten der ‘Saugoofen’ nicht unterstütze oder richtig finde. Sie bekommen durch die mediale reaktion welche erst durch Wasserwerfer und Gummischrot entsteht eine Bühne die sie nicht verdienen. Über Wasserballöne würde keine Zeitung schreiben.
      5 2 Melden
  • Arabra 03.09.2018 13:55
    Highlight Süss, machen auf dicke Hose mit Eisenstangen, Flaschen und Steinen, heulen aber rum wenn ein Smiley auf einem GUMMI Geschoss ist.

    Lachhaft.
    36 6 Melden
  • Yakari 03.09.2018 13:44
    Highlight Kann man den Laden nicht einfach mal schliessen? 🙄
    28 11 Melden
  • gigus 03.09.2018 13:22
    Highlight Gegenüber dem Blick erwiderte KaPo-Sprecherin Jolanda Egger darauf: «Ein solches Vorgehen verstösst gegen unsere Richtlinien. Deshalb können wir uns nicht vorstellen, dass die Beamten so gehandelt haben.»

    Sagt ja schon alles.
    9 5 Melden
  • Yungsiff 03.09.2018 13:17
    Highlight Freunde von mir waren dort und haben sich ins innere Verzogen während den Krawallen. Als sie gegen Schluss herauskamen und weg wollten, wurden sie mit Pefferspray und Gummischrott angegriffen, obwohl sie klar machten dass sie nicht auf Krawall aus waren.
    4 14 Melden
  • Ueli der Knecht 03.09.2018 12:34
    Highlight "KaPo-Sprecherin: «Ein solches Vorgehen verstösst gegen unsere Richtlinien. Deshalb können wir uns nicht vorstellen, dass die Beamten so gehandelt haben.»"

    Soviel zur mangelhaften Fehlerkultur der Polizei. Solange die Polizei weiterhin keine Fehler machen, bzw. zugeben kann, und solange fehlbare Polizeibeamte daher nichts zu befürchten haben, solange wird sich die Polizei weiterhin fehlerhaft verhalten.

    Nachschulungen in Sachen Fehler- und Diskussionskultur wären dringendst angezeigt. Unabhängige und neutrale Untersuchungsstellen für solche Vorwürfe wären ebenfalls hilfreich.
    15 32 Melden
  • majcanon 03.09.2018 10:44
    Highlight Und der pöbelnde Mob der Flaschen über Kopfhöhe auf die Angehörigen der Polizei geworfen haben?
    79 9 Melden
  • David Tschan 03.09.2018 10:41
    Highlight „Fake-Gummischrot mit Smiley“ ?

    Will hier jemand Stimmung gegen die Polizei machen ider handelt es sich einfach um Nichtwissen/Nachlässigkeit des Journalisten ?

    So sieht von der Polizei verwendetes Gummischrot aus !
    48 16 Melden
    • DerSimu 03.09.2018 11:30
      Highlight Ja, aber im gezeigten Bild ist ebenfalls Gummischrot (40mm) zu sehen. Es gibt ja auch nicht nur 5.56mm munition für gewehre.
      13 1 Melden
    • Valon Behrami 03.09.2018 11:38
      Highlight Und was ist das?
      9 1 Melden
    • P.Rediger 03.09.2018 12:43
      Highlight Ach, das war vor 100 Jahren so, mittlerweile gibt es andere Munition, die zwar auch sehr schmerzhaft ist, aber weniger grosse Verletzungen verursachen sollte. Zudem kann damit besser gezielt werden, aber ich wiederhole hier, was diverse andere schon mit Quellenangabe notiert haben. Aber für Sie extra nochmals: https://www.bt-ag.ch/shop/deu/less-letale-irritationsmunition/bt-patrone-sir-40x46mm
      6 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wilson_Wilson 03.09.2018 10:05
    Highlight Lustig, wie die Anarchisten immer wieder auf Gesetzes-Verstösste der Polizei aufmerksam machen…
    78 14 Melden
    • NoCapitalism 03.09.2018 12:03
      Highlight Das hast nichts mit anarchisten zu tun
      9 21 Melden
    • aglio e olio 03.09.2018 12:18
      Highlight Lustig, wenn man Anarchie mit Anomie verwechselt.
      19 51 Melden
    • P.Rediger 03.09.2018 12:50
      Highlight Weshalb denn nicht? Who is watching the watchmen? Das heisst definitiv nicht, dass ich Gewalt befürworte, ob auf Seiten der, nenne wir sie mal Autonome, oder auf Seiten der Polizei. Nur wenn an einem Fussballmatch unerlaubte Fanmärsche durchgeführt werden, wie letzthin in Bern bei der CL Quali, oder vor dem Cup Final Basel - Zürich usw., heisst es von Seiten Polizei immer, wir wollten die Lage nicht eskalieren lassen, dann sehe ich schon eine gewisse Tendenz.
      6 7 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerSimu 03.09.2018 09:57
    Highlight Natürlich tut Gummischrot weh.

    Wenn ihr mit Metallstabgen, Flaschen und Steinen auf Polizisten losgeht seid ihr vielleicht aber auch ein kleines Bisschen selber schuld.
    88 9 Melden
  • öpfeli 03.09.2018 09:54
    Highlight Ich finds gut, gibt es so viele (Polizei)Experten unter den Kommentar- Schreibern. Alle hier kennen sich aus und wissen bestens Bescheid über Linke, Fussballfans und Polizeiverhaltensweisen... 💪
    29 60 Melden
  • The Origin Gra 03.09.2018 09:36
    Highlight Wer kommt auf die Idee Polizisten mit Eisenstangen anzugreifen?
    Wer das tut kalkuliert schwere Verletzungen.

    Die Polizei wiederum kalkuliert schwere Verletzungen wenn sie mit Gummischrott auf Kopfhöhe feuert
    63 6 Melden
    • flausch 03.09.2018 11:03
      Highlight Naja die Polizei filmt normalerweise auch und doch können sie diese Eisenstangen nicht belegen...
      26 30 Melden
  • pascii 03.09.2018 09:30
    Highlight Das kommt dabei heraus wenn auf beiden Seiten die Flitzpiepen das sagen haben.
    39 3 Melden
  • Fanta20 03.09.2018 09:23
    Highlight Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Polizei systematisch und aktiv die Eskalation sucht. Wer sich von purer Präsenz provoziert fühlt und aggressiv wird, ist - mit Verlaub - einfach nur "e zimlech dumme Siech". Und als friedfertiger Besucher sollte man isch halt um die Brisanz dieser Lokalität bewusst sein und im Zweifelsfall eher ein Haus weiterziehen anstatt in der Menge unterzutauchen und zu gaffen.
    49 10 Melden
  • Blackstar01 03.09.2018 09:17
    Highlight Die Polizisten sehen doch genau wer was wirft. Diese Personen wurden dann abgeschossen anstatt sie fest zu nehmen. Das wäre ja zu deeskalierend. Lieber wird willkürlich auf eine tanzende Menge geschossen.
    Als ca. 40 Jugendliche den Dialog zu den Polizisten suchte und zu ihnen stand wurden zwei ohne einen Grund verhaftet. 5 Minuten später wurde jedem in der Nähe Pfefferspray ins gesucht gepfeffert, obwohl klar ersichtlich war, dass niemend Gewaltbereit war. Mir wurde auch mehrmals ins Gesicht gezielt von einer Entfernung von 5 Meter. WTF?
    24 64 Melden
    • L4Y3RC4K3 03.09.2018 13:31
      Highlight "Als ca. 40 Jugendliche den Dialog zu den Polizisten suchte und..." da kann ich mir lebhaft vorstellen wie das ausgesehen hat...

      Sich als unbeteiligter einfach aus der Gefahrenzone entfernen ist sicher keine Option gewesen... *Ironie off*
      9 2 Melden
    • Albert J. Katzenellenbogen 03.09.2018 15:40
      Highlight Eine Verhaftung einer Einzelperson, welche sich in einem Mob aufhält ist eine Träumerei Ihrerseits.
      Ausserdem zu gefährlich für die Einsatzkräfte und die ''tanzende Menge''.
      Bewerben Sie sich bei der Polizei, schliessen Sie die Polizeischule (sofern sie angenommen werden) ab und nehmen Sie an solchen Einsätzen teil. Dann kommen Sie vielleicht auch in den Genuss eines solchen Einsatzes und können allen zeigen, wie das gemacht wird.
      Bravo!
      6 1 Melden
    • Fanta20 03.09.2018 16:13
      Highlight L4Y3RC4K3 hat schon recht. Das kann ja kaum gut kommen, wenn 40 Jugendliche - vermutlich in mindestens leicht erregtem Gemütszustand und mit ein paar Bier intus - "den Dialog" suchen. Man kann die Szenerie als Unbeteiligter auch einfach mal wortlos verlassen...
      8 2 Melden
  • Tempus Fugit 03.09.2018 09:09
    Highlight Man stelle sich nur vor: Würde es sich bei der Reithalle um ein rechtsradikales Zenter handeln, dann hätte die Berner Stadtregierung ganz schnell und plötzlich dieses geschlossen. Im Falle der Linksradikalen glänzt die gleiche Regierung seit Jahren mit Unttätigkeit und Inkompetenz.
    44 25 Melden
    • kobL 03.09.2018 12:33
      Highlight Es ist ein Kulturzentrum, dass von einer Minderheit linksextremer besucht wird. Sollen wir jetzt jeden Fussballmatch verbieten, weil sich dort ein paar rechtsextreme aufhalten?
      30 31 Melden
    • Tempus Fugit 03.09.2018 18:49
      Highlight Kulturzentrum ist reine Verharmlosung. Es ist ein rechtsfreier Raum, wo bewusst Straftsten geplant werden vor Demos oder gegen Polizisten verübt. Aber klar, Kulturzentrum klingt da natürlich harmlos.
      3 2 Melden
  • Skip Bo 03.09.2018 09:06
    Highlight Ein Rechtsextremist sieht einen Schwarzen und wird tätlich.
    Ein Linksextremist sieht einen Polizisten und wird tätlich.
    Bei beiden läuft das identische Hassprogramm im beschränkten Hirn ab. Beide haben sich strafbar gemacht.
    Warum, liebe Reitschule, macht ihr einen Unterschied und relativiert?
    165 19 Melden
    • El diablo 03.09.2018 13:29
      Highlight Weil bei der Reitschule die gleichen Leute verantwortlich sind, wie die, die auf Polizisten losgehen.
      9 2 Melden
  • Paul_Partisan 03.09.2018 08:42
    Highlight Der Grund des Einsatzes ist offensichtlich: die KaPo wollte den neuen (Reitschule-nahe-stehenden) Betreibern der Schützenmatte gleich mal klar machen, wer die stärkeren Muskeln hat. Dabei konnten sie auch noch gleich neue Munition testen.

    Monatelang geschah nichts rund um die Reitschule und just ein paar Tage nach der Mandatsvergabe der Stadt (welche von der KaPo strikt abgelehnt wurde) eine solche Eskalation. Das ist kein Zufall. Nach dieser Logik funktioniert der Kleinkrieg zwischen KaPo und Reitschule schon seit Jahren... Nause sollte endlich seine Rambotruppe in den Griff bekommen!
    76 180 Melden
    • Skater88 03.09.2018 08:54
      Highlight Danke für den lacher den Sie mir beschert haben 👍
      102 38 Melden
    • sigma2 03.09.2018 08:55
      Highlight Ach ja, warst du dabei? Weshalb wurde haben die Chaoten denn eine Polizeipatrouille angegriffen?
      78 21 Melden
    • Blackstar01 03.09.2018 09:06
      Highlight Die haben dort schlicht nichts verloren
      6 42 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tscheggsch? 03.09.2018 08:28
    Highlight Für alle die sich über den "Golfball" wundern... Das ist tatsächlich Polizeimunition, aus Thun z.B.
    https://www.bt-ag.ch/shop/deu/less-letale-irritationsmunition/bt-patrone-sir-40x46mm
    44 0 Melden
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 03.09.2018 08:27
    Highlight Wer hat wohl einen Smilie auf einen Golfball gemalt? Polizisten kommen wohl eher weniger auf eine solche Idee.
    59 45 Melden
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 03.09.2018 08:44
      Highlight Btw. Gummischrot sieht so aus. Zu sehen im Zürcher Kriminalmuseum.

      30 43 Melden
    • Obey 03.09.2018 09:51
      Highlight Falsch, die Polizei hat neue Munition von B&T getestet. Da können sie den Aluhut wieder abnehmen.
      23 11 Melden
    • peeti 03.09.2018 10:14
      Highlight Dann kennst du die Polizei recht schlecht.
      Und wieso überall dieses “Gummischrot sieht anders aus, ich hab das mal in einem Museum gesehen”. Schau die Kommentare u links an, es sind neue Geschosse, grösser aber dafür weniger gefährlich (wohl zb für die Augen).
      20 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schluch 03.09.2018 08:16
    Highlight Ausserdem.. beim angekündigten 'Tanz dich frei' konnte die Polizei nicht reagieren, weil nicht genügend Personal bereit stand. Als Reaktion auf ein paar spontane Wasserballone mitten i der Nacht stehen sie dann aber bereit. Scho chli schräg...
    39 70 Melden
    • Randy Orton 03.09.2018 12:47
      Highlight Die Kastenwagen standen seit 22:00 Uhr, also rund 2-3h vor der Eskalation in einer Seitenstrasse (Hodlerstrasse). Auch um die selbe Zeit waren am HBf bereits Polizisten in Vollmontur postiert.
      9 5 Melden
  • Supermonkey 03.09.2018 08:10
    Highlight Ich möchte die Unruhestifter auf keinen Fall in Schutz nehmen... Aber: Die Polizei sollte/muss deeskalieren, nicht eskalieren. Das ist der Grundsatz jeglicher Polizeiarbeit. Bei einem solchen Vorfall noch Öl ins Feuer zu giessen ist total unverhältnissmässig. Zum Leid von nicht beteiligten Personen und Passanten. Wie sich die Situation jeweils hochschaukelt, und wie Provokation ausgelöst wird sollte man mittlerweile aus Erfahrung wissen. Aber anscheinend machts Spass auf der Schützenmatte etwas rumballern. Immer dasselbe Spiel... Ftp http://S
    49 50 Melden
  • dracului 03.09.2018 08:05
    Highlight Ich verstehe ich die Rolle der Reitschule nicht: Warum macht das Management bereits Schuldzuweisungen und ist parteiisch? Ich würde vom Betreiber eine klare Distanzierung von jeder Form der Gewalt und von den Vermummten erwarten.
    171 21 Melden
    • Nelson Muntz 03.09.2018 08:24
      Highlight Es ist wie bei der braunen Meute in Chemnitz oder Charlottesville: Schuld sind inmer die anderen.
      54 24 Melden
  • speaker33 03.09.2018 07:54
    Highlight Beamtenbeleidigung und das Video dann online stellen. Sehr stark.
    53 15 Melden
    • ThePower 03.09.2018 13:32
      Highlight Möchte mal sehen wie du reagierst, wenn du aus kürzester Entfernung Pfefferspray ins Gesicht kriegst😁
      2 9 Melden
    • speaker33 03.09.2018 14:47
      Highlight Hab ich schon einmal gekriegt.
      Man könnte sich ja vom Ort des Geschehens entfernen oder filmen ohne Beleidigung dazu. Aber das ist halt Charaktersache.
      5 2 Melden
    • ThePower 03.09.2018 18:22
      Highlight Natürlich, sowas nimmt doch jeder locker😂Ganz ehrlich gesagt, ich glaube dir nicht, aber ist auch egal. Einig bin ich aber mit dir dass der Rückzug die schlauere Variante gewesen wäre.
      0 1 Melden
  • stayhome 03.09.2018 07:54
    Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • sigma2 03.09.2018 08:52
      Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Elchapo 03.09.2018 07:39
    Highlight Wurde am späten Nachmittag nicht eine Razzia der Polizei durcheführt auf der Schützenmatt?
    6 0 Melden
  • Ramy 03.09.2018 07:33
    Highlight "Mami, dPolizei hed mer aua gmacht! 😭"
    "Hesh du Polizei agriffe?"
    "Ja, aber ech dörft das, die dörfed mer doch ned eifach weg dem weh mache! 😭"
    280 51 Melden
  • Platon 03.09.2018 07:27
    Highlight «Ein solches Vorgehen verstösst gegen unsere Richtlinien. Deshalb können wir uns nicht vorstellen, dass die Beamten so gehandelt haben.» Sehr beruhigend, wenn der einzige Kontrollmechanismus bei der Polizei, der Goodwill der Polizei selbst ist, nach den Richtlinien zu handeln.
    50 18 Melden
    • phreko 03.09.2018 09:10
      Highlight Hat damals in Luzern auch funktioniert. Weshalb der Polizeikommandant ja nicht entlassen wurde...nicht.
      25 7 Melden
    • peeti 03.09.2018 10:16
      Highlight Wie bei racial profiling. Darfs nicht geben und deshalb gibts sowas auch nicht bei uns🤦‍♀️
      18 11 Melden
    • Favez 03.09.2018 10:48
      Highlight In der Schweiz ist Cannabis verboten. Deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass Cannabis konsumiert wird. Das wäre ja eine Straftat und wir haben kaum Millionen Kriminelle in unserem schönen Land!
      17 4 Melden
  • Dewar 03.09.2018 07:17
    Highlight Das Problem sind einige wenige Extremisten, die auf Strassenkämpfe mit der Polizei aus sind. Die Betreiber wiederum schützen die Krawallmacher. Und die Polizei trägt auch ihren Teil zur seit Jahren verfahrenen Situation bei, indem sie oftmals härter/breiter durchgreift als nötig, bzw. als sie dies in anderen Situationen tun würde. Auch diesen Samstag wieder positionierte sie sich mit einigen Männern, wartete auf Provokationen (die es leider auch jedesmal gibt), dann rufen sie die bereits in der Nähe wartende Verstärkung und die Situation eskaliert und betrifft jedesmal auch Bystanders.
    79 46 Melden
    • DerGrosseSee 03.09.2018 07:35
      Highlight Ich denke... Nach dem staatlichen Recht hat die Polizei das Recht jeden zu Kontrollierenden (Ausweiskontrolle u.s.w.) den sie wollen.

      Ich wurde auch schon von ner gruppe Polizisten angesprochen auf dem Heimweg... Total die Provokation, habe direkt wasserballons, flaschen und Eisenstangen geworfen. War dann total überrascht von der Polizeigewalt gegen mich. Weil die sich gewehrt haben... *Ironie off*

      Es ging hier um eine Patrouillie, und man hat Verstärkung geholt. Eigenschutz u.s.w. von übertriebener Reaktion seitens Polizei sehe ich nichts
      58 25 Melden
  • Rectangular Circle 03.09.2018 07:04
    Highlight Naja, die Reitschule stellt Fotos online und behauptet dazu was.

    Sie könnten das Smiley genausogut selbst draufgemalt haben.

    Und die Verletzung durch Gummischrot könnte irgendwas gewesen sein. Oder der Typ hat sich grad die Schuhe gebunden, als er vom Schrot getroffen wurde. ;)
    138 52 Melden
    • phreko 03.09.2018 09:12
      Highlight Entfernt. Bitte bleibe beim Thema. Danke, die Redaktion.
  • Silent_Revolution 03.09.2018 07:02
    Highlight Faschos aus Zagreb marschieren bewilligt durch Bern, werden von der Polizei dabei beobachtet und gefilmt wie sie sich an Frauen vergehen, Passanten angreifen und Sachschaden hinterlassen. Vorgehen : Ein Dialogteam und keine Verhaftungen. Polizeimeldung : "Aus Gründen der Verhältnismässigkeit"

    Nahe der Reitschule werden Wasserballone geworfen Vorgehen : Totale Repression, zahlreiche Verhaftungen.

    Entweder hat die Berner Polizei ein Gesinnungsproblem oder ist einfach nur zu feige bei ersteren, da die Gegenwehr im Gegensatz zu jugendlichen Reitschülern massiv gewesen wäre.
    48 26 Melden
    • Hierundjetzt 03.09.2018 09:08
      Highlight „An Frauen vergehen“ soso Massenvergewaltigung im Marzili? 🤔

      Reines Hörensagen.

      Repression? 😂😂😂 Wirf keine Flaschen auf die Polizei. Punkt.
      43 35 Melden
    • Silent_Revolution 03.09.2018 18:58
      Highlight Die sexuellen Belästigungen sind reines Hörensagen, nicht aber die Flaschenwürfe?

      Interessante Sichtweise.
      1 0 Melden
  • Menel 03.09.2018 07:02
    Highlight Ich frage mich gerade, ob überhaupt was passiert wäre, wenn die Polizei dort nicht patrouilliert hätte?!
    94 192 Melden
    • El diablo 03.09.2018 07:12
      Highlight Genau! Drogendealer würden sich auch nicht wehren, wenn man einfach nichts machen würde! Fussballfans würden auch nichts gegen Polizistenmachen, wenn man sie ungestört randalieren lassen würde!

      Merkst selber, dass deine Aussage sinnlos ist, weil die Polizei da ist um rechtswiedrige Handlungen zu bestrafen. Nur zuschauen ist nicht.
      48 31 Melden
    • riqqo 03.09.2018 07:16
      Highlight Entfernt. Bitte formuliere deine Kritik sachlich. Danke, die Redaktion.
    • kafifertig 03.09.2018 07:36
      Highlight Ich frage mich gerade, ob überhaupt was passiert wäre, wenn die Reitschule dort nicht stehen würde.
      62 22 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • olmabrotwurschtmitbürli 03.09.2018 06:43
    Highlight «Ein solches Vorgehen verstösst gegen unsere Richtlinien. Deshalb können wir uns nicht vorstellen, dass die Beamten so gehandelt haben.»

    Das ist preiswürdige Polizeilogik.
    150 102 Melden
  • namib 03.09.2018 06:31
    Highlight Wer Steine, Flaschen und andere Dinge auf Polizisten wirft, der muss sich nicht beklagen, wenn's nachher weh tut.
    229 38 Melden
    • NoCapitalism 03.09.2018 07:19
      Highlight Und die die nichts geworfen haben und trotzdem gummischrot/reizgas abbekommen haben sind dann wohl wieder selber schuld? Schöne heile welt.
      33 37 Melden
    • peeti 03.09.2018 08:21
      Highlight Stimmt, weil alle, die getroffen wurden, vorher auch selber geworfen haben...
      28 32 Melden
    • sigma2 03.09.2018 08:57
      Highlight Tja, mitgegangen, mitgehangen. Kannte ich schon als Kind, die "Unschludigen", welche getroffen wurden, offenbar nicht. Schade.
      46 19 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • walsi 03.09.2018 06:14
    Highlight Warum schmeissen die Leute der Reitschule Wasserballons auf die Polizei? Warum sind sie dann überrascht, dass sich die Polizisten wehren? Weshalb soll ich nun glauben, dass sich die Polizisten so viel Mühe geben und Golfbälle mit Smileys bemalen?

    Früher sah das Gummischrot der Polizei so aus. Hat nicht viel von einem Golfball.

    https://tageswoche.ch/politik/gummischrot-im-ausland-geaechtet-in-basel-mittel-der-wahl/
    355 63 Melden
    • Valon Behrami 03.09.2018 07:52
      Highlight Jetzt gibt es aber Gummischrot, das anders aussieht...

      20 1 Melden
    • Granini 03.09.2018 08:01
      Highlight vor allem die grösse scheint nicht zu stimmen wenn man die bilder vergleicht. der verräterische zeigefinger deutet darauf hin, dass die smile-kugel wesentlich grösser sein muss.
      warum ist das offiziell noch nicht als fake entlarvt?
      9 20 Melden
    • Blackstar01 03.09.2018 09:05
      Highlight Sie schossen beides.
      1 0 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dummbatz Immerklug 03.09.2018 06:04
    Highlight Wieso wird nach meinem Gefühl hier die Polizei in die Pfanne gehauen? Beide Seiten stehen nicht besonders positiv da.
    148 34 Melden
    • Max Dick 03.09.2018 08:01
      Highlight Weil die Polizei mit Steuergeldern finanziert ist und über das Gewaltmonopol verfügt. Dies eigentlich, um die Gesellschaft zu schützen und Verbrechen zu bekämpfen. Nur aber missbraucht sie dieses Gewaltmonopol immer öfters um ihre persönlichen Rivalitäten auszuleben (kann ja wirklich niemand sagen, die Polizei hat das am Samstag nicht aktiv gesucht!), und das geht gar nicht.
      41 97 Melden
    • flying kid 03.09.2018 09:37
      Highlight @ Max Dick
      Und wie genau wird die Reithalle subventioniert? Ach ja mit Steuergeldern.
      Normalerweise beisst man nicht die Hand die einen füttert. Aber ja, die Linksradikalen dürfen ja alles und schuld sind eh immer die Anderen. Die haben ja auch provoziert... 🤦🏼‍♂️
      17 5 Melden
    • Max Dick 03.09.2018 11:36
      Highlight Die Reitschule kriegt Subventionen und bietet dafür ein umfassendes Kulturangebot an. Darüber kann man diskutieren - in der Endabrechnung Anzahl Besucher/einkassierte Subventionen ist die Reitschule massiv günstiger als z.B. das Stadttheater. Für Strassenschlachten machen hingegen ist nur die Polizei vom Staat finanziert. Die Reitschule bezahlt wahrscheinlich niemanden dafür, mit der Polizei zu scharmützeln. Das geschieht vermutlich auf freiwilliger Basis.
      8 7 Melden
  • exeswiss 03.09.2018 05:54
    Highlight das "gummischrot" sieht eher nach einem bemalten golfball aus, nicht?
    405 88 Melden
    • Jein 03.09.2018 07:29
      Highlight Es ist folgende Munition: https://www.bt-ag.ch/shop/deu/accessoires-48/bt-patrone-sir-40x46mm (man sieht den grünen Rand untendran).

      Ich denke zwar eher dass das Smiley nach Abschuss gezeichnet wurde, trotzdem sollte man Fake News nicht mit Fake News bekämpfen.

      26 2 Melden
    • curmlle 03.09.2018 08:07
      Highlight Was einzig und alein daran liegt, dass wie beim Golfball auch beim Gummigeschoss die Oberflächenstruktur für weniger Luftwiederstand sorgt. (sind üwahrscheinlich 40/46 Kaliber, was in etwa auch der Grösse eines Golsfballs entspricht) ...
      15 1 Melden
    • peeti 03.09.2018 08:22
      Highlight Golfball in Pillenform? Schau dir das Bild mal genauer an Sherlock.
      15 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wilhelm Dingo 03.09.2018 05:39
    Highlight Es gibt Kritik am Polizeieinsatz. Gibt es auch Kritik an den Demonstrierenden?
    667 117 Melden
    • El diablo 03.09.2018 06:06
      Highlight Nein, weil es dieses mal die Linken sind, ist einzig und allein die Polizei Schuld. Die Reitschule drückt sich mal wieder brav in die Opferrolle.
      241 68 Melden
    • Binnennomade 03.09.2018 06:13
      Highlight Ja.
      57 14 Melden
    • fricktastisch 03.09.2018 08:30
      Highlight Nein. Der Polizeieinsatz war übertrieben und Provokation pur. Wann unternimmt Bern endlich etwas gegen diese Krawal-Polizei? Ist die Polizei überhaupt noch zeitgemäss? Ich bin für ein liberales Sparprogram, analog zu Bildung, bei der Polizei.
      18 60 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Brennender Car auf der Autobahn bei Mörschwil SG – A1 gesperrt

Am Dienstagnachmittag ist auf der Autobahn A1 auf der Höhe von Mörschwil SG ein deutscher Doppelstöcker-Car in Brand geraten. Passagiere und Fahrer blieben unverletzt.

Der deutsche Reisecar war um 14.15 Uhr auf der A1 in Fahrtrichtung St. Gallen mit rund 20 Passagieren unterwegs. Als im Innern Rauch festgestellt wurde, hielt der Chauffeur auf dem Pannenstreifen an. Passagiere und Fahrer seien ausgestiegen und hätten sich in Sicherheit gebracht, teilte die St. Galler Polizei mit.

Kurz darauf stand …

Artikel lesen