DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Jeder Rappen zählt» – für mich: Vor laufender SRF-Kamera klaut dieser Dieb eine JRZ-Spende

15.12.2015, 11:4615.12.2015, 12:27

Der Bundeshausplatz in der Nacht auf Dienstag: Bern hat sich schlafen gelegt. Nur in der SRF-Glasbox brennt noch ein Lichtchen. Auch dieses Jahr heisst es dort vom 10. bis zum 16. Dezember wieder «Jeder Rappen zählt». SRF 2 überträgt die Spendenaktion jeweils die ganze Nacht live. Immer wieder verirren sich ein paar glühweintrinkende Nachtschwärmer vor die Kamera und werfen ein paar Münzen in die Spendenbox. 

Danach sieht es auf den ersten Blick auch Dienstagmorgen um 1 Uhr 40 aus. Ein Mann mit Zigarette im Mund und Kappe auf dem Kopf wippt im Takt zu «Friends Will Be Friends» von Queen. Er kramt sein Portemonnaie hervor und wurstelt darin herum. 

Hier klaut der Dieb ein 10er-Nötli aus der Spendenbox.
YouTube/Larry Swarez

Doch plötzlich die unerwartete Wende: Anstatt Geld in die Box zu wefen, steckt er seine Hand hinein und ergattert sich mit Mühe und Not ein 10er-Nötchen. Offenbar scheint er vergessen zu haben, dass er gerade live im SRF zu sehen ist.

Ganz cool steckt er sich wieder seinen Glimmstängel in den Mund und tanzt weiter. Nur dumm, dass die Glasbox die ganze Nacht bewacht wird. Es dauert nur wenige Sekunden, bis der Sicherheitsdienst auftaucht. 

Der Spenden-Dieb spielt den Unschuldigen und hebt die Arme in die Luft. Was genau mit dem Plünderer passiert ist, ist noch unklar. SRF wollte gegenüber watson vorerst noch keine Stellung zum Vorfall nehmen. Der Sicherheitsbeamte sah jedenfalls nicht sehr amused aus. Vielleicht liess er aber auch Gnade walten, denn der Dieb ist ja eigentlich auch nichts anderes als ein Jugendlicher in Not. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Miet- und Eigentumswohnungen sind teurer geworden – aber nicht in Genf und Zürich

Wohnungssuchende mussten im November erneut tiefer in die Tasche greifen: Die Preise von ausgeschriebenen Wohnungen zur Miete oder zum Kauf sind weiter angestiegen, wie aus zwei am Donnerstag separat publizierten Indizes hervorgeht. Auch Eigentumswohnungen wurden teurer, während die Häuserpreise stagnierten.

Zur Story