Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bei einem Tötungsversuch in Nänikon (Gemeinde Uster) ist am Dienstagabend (1.3.2016) eine Frau schwer verletzt worden. Der mutmassliche Täter konnte im Verlaufe der Fahndung festgenommen werden.



 Bei einer Auseinandersetzung versuchte kurz vor 19.00 Uhr ein 40-jähriger Iraker an der Zürichstrasse seine 38-jährige Frau mit dem Auto zu überfahren. Diese konnte sich in die nahe gelegene Moschee flüchten. Dort wurde sie von ihrem Mann eingeholt und mit einem Messer schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Während der mutmassliche Täter flüchtete, wurde das Opfer von Angehörigen der Kulturgemeinschaft bis zum Eintreffen der Rettungssanität betreut. Im Verlaufe der grossangelegten Fahndung konnte der Iraker gegen 20.30 Uhr in Zürich verhaftet werden.



 Der genaue Tathergang sowie das Motiv bilden Gegenstand der laufenden Ermittlungen durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte. Zudem standen die Stadtpolizei Uster sowie Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich (FOR) im Einsatz.

Das Opfer flüchtete in diese Moschee in Nänikon bei Uster.
bild: newspictures

Mordversuch in Uster: Mann will seine Frau überfahren und sticht mit Messer zu



In Nänikon ZH hat ein 40-jähriger Mann am Dienstagabend kurz vor 19 Uhr versucht, seine 38-jährige Frau zu überfahren. Die Frau flüchtete in die nahegelegene Moschee, wurde von ihrem Mann eingeholt und mit einem Messer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Der Täter flüchtete und wurde nach einer grossangelegten Fahndung gegen 20.30 Uhr in Zürich verhaftet, wie die Zürcher Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Das Opfer wurde von Angehörigen der Kulturgemeinschaft bei der Moschee an der Näniker Zürichstrasse (Stadt Uster) bis zum Eintreffen der Sanität betreut.

Der genaue Tathergang sowie das Motiv bildeten Gegenstand der Ermittlungen durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft IV für Gewaltdelikte, wie es in der Polizeimitteilung heisst. (sda/cma)

Aktuelle Polizeibilder: Sieben Autos prallen ineinander

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Neue Migranten-«Karawane» will in die USA 

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Rauszeit

Die schönsten Winterbilder aus jedem Kanton

Weil wir zu Hause bleiben sollten und es draussen eh viel zu kalt ist, geniessen wir die schöne Schweiz für einmal von der Badewanne aus.

Wir haben für euch die besten Schneebilder aus jedem Kanton herausgesucht. Tauch ab ein und geniesse die virtuelle Reise durch die Schweiz – und halte ein Tuch bereit, falls der Bildschirm beschlägt.

Artikel lesen
Link zum Artikel