Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vierfachmord Rupperswil: DNA und Fingerabdrücke der Täter gefunden +++ Opfer hob 9850 Franken ab +++ 100'000 Franken Belohnung ausgesetzt



Das Wichtigste in Kürze:

Philipp Umbricht, Leitender Oberstaatsanwalt des Kantons Aargau

Video: kaltura.com

Staatsanwältin Loppacher: "Bis heute sind keine Tatverdächtigen in Haft“

Video: kaltura.com

Ticker: PK Loppacher/Rupperswil

Zusammenfassung der Ereignisse im Fall Rupperswil:

Video: kaltura.com

5 perfekte Schweizer Morde

Der Fall Rupperswil

Diese drei Erkenntnisse brachte der heutige Rupperswil-Prozess

Link zum Artikel

Thomas N. bleibt ordentlich verwahrt ++ Therapie gestrichen

Link zum Artikel

«Man kann nicht sagen, Thomas N. sei therapierbar»: Psychiater kritisiert Gutachter

Link zum Artikel

«Urbaniok missbraucht seine Autorität» – Fall Rupperswil: Richterin tadelt den Psychiater

Link zum Artikel

Vierfachmord in Rupperswil: Thomas N. will seine Verwahrung ersatzlos aufheben lassen 

Link zum Artikel

Zürcher Anwalt verteidigt Renate Senn: «Was das Gericht hier macht, ist extrem arrogant»

Link zum Artikel

Warum die Anwältin von Thomas N. mehr als nur den Prozess verlor

Link zum Artikel

Jetzt liegt das schriftliche Urteil für Thomas N. vor – 20 Tage Zeit für Berufung

Link zum Artikel

Die lange Datenspur: Wie die Polizei dem Mörder von Rupperswil auf die Schliche kam

Link zum Artikel

Hinterbliebener von Rupperswil: «Da beginne ich zu ahnen, dass man mich verdächtigt»

Link zum Artikel

Plauderte Polizist Rupperswil-Morddetails aus? «Er sagte mir, ich solle vage bleiben»

Link zum Artikel

Thomas N. schuldig und ordentlich verwahrt ++ Staatsanwältin: «Wir sind zufrieden»

Link zum Artikel

Wie Thomas N. auf das Urteil reagierte

Link zum Artikel

Sie muss Thomas N. verteidigen – der schwierige Job der Renate Senn

Link zum Artikel

Wie Staatsanwältin Loppacher die Psychiater umgeht – und warum das problematisch ist

Link zum Artikel

«Entschuldigung»: Thomas N. hält kurzes Schlusswort

Link zum Artikel

Was Thomas N. zur Bluttat in Rupperswil sagte – das Wichtigste zum ersten Prozesstag

Link zum Artikel

«Rachegedanken dürfen keine Rolle spielen»: Richterin Marianne Heer zum Rupperswil-Prozess

Link zum Artikel

Thomas N.: «Es tut mir Leid, was ich da verursacht habe»

Link zum Artikel

Thomas N. hatte 11 weitere Buben im Visier – und spionierte sie aus: «alle zuhause, wach»

Link zum Artikel

Was hat diese Tat mit Rupperswil gemacht? Ein Besuch vor dem Prozess gegen Thomas N.

Link zum Artikel

Pöschwies-Direktor über Thomas N.: «Schreckliche Straftaten bewegen auch Gefängnis-Insassen» 

Link zum Artikel

Nicht erst seit der Bluttat von Rupperswil – «Hunde-DNA wird bei der Fahndung immer wichtiger»

Link zum Artikel

Harsche Kritik von Anwaltskollege: Setzt sich Pflichtverteidigerin Senn zu wenig für Thomas N. ein?

Link zum Artikel

Partner der getöteten Mutter von Rupperswil: «Es ist unglaublich, dass man Spuren hat, diese aber nicht verwenden darf.»

Link zum Artikel

Fall Rupperswil: Die 100'000 Franken Kopfgeld gehen an die beteiligten Polizisten

Link zum Artikel

Rupperswiler Täter wurde in Aarauer Starbucks verhaftet: Die Polizei liess ihn noch den Kaffee austrinken

Link zum Artikel

«Wie grausam die Tat auch ist, der Beschuldigte verdient einen fairen Prozess»

Link zum Artikel

Feuerwehrkommandant aus Rupperswil: «Es war schwierig, nicht darüber zu reden»

Link zum Artikel

Das sagen die Rupperswiler über den Täter: «Thomas war ein beliebter Trainer»

Link zum Artikel

Was wir jetzt wissen: Protokoll der unglaublichen Tat von Rupperswil

Link zum Artikel

Vater von Rupperswil-Mordopfer: «Ich werde jeden Tag daran erinnert»

Link zum Artikel

Vierfachmord: «Von einer Trennung waren wir weit entfernt», sagt Carla Schauers Lebenspartner

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • malu 64 19.02.2016 09:03
    Highlight Highlight RKM / Ich meine damit, dass es
    vermutlich Schweizer sind!
  • malu 64 19.02.2016 02:32
    Highlight Highlight Seltsam, dass keine Fremden im
    Quartier aufgefallen sind.
    Profis hätten sich vor der Tat geschaut, ob da etwas zu holen ist.
    Für lumpige Fr. 10'000.- vier Menschen umzubringen ist nicht
    Verbrecher Norm. Ich tippe auf die
    netten Jungs von nebenan. Nur
    jemand der erkannt wurde und
    vielleicht mit den Kindern Umgang
    pflegte, hat vielleicht ohne Absicht
    zuerst den einen Sohn und schlussendlich die ganze Familie
    umgebracht. Auch das Verhalten
    der Frau lässt auf ein Happy End
    hoffen. Wenn Sie von Profis über
    fallen worden wäre, so hätten sie
    diese sicher nicht aus dem Haus
    gelassenen, sondern wären selber
    aus dem Haus gegangen um
    zu testen ob der PIN richtig ist.
    Wäre sie vorher massiv bedroht
    worden, hätte sie sich sicher jemandem anvertraut. Wir werden
    sehen wer's zu Verantworten hat.
    Ich bin überzeugt, dass die Täter
    aus der Umgebung der Kinder
    stammen. Die hohe Belohnung
    wird Licht in die Sache bringen.



  • Herr Müller 18.02.2016 16:31
    Highlight Highlight Habt etwas mehr Vertrauen in die Behörden!!!
    Die haben mit 100%iger Sicherheit alles erdenklich Mögliche unternommen (und werden es weiterhin tun...), um die Täterschaft zu ermitteln. Da spielt Geld keine Rolle. Auch werden die Mitarbeiter der Polizei und STA unzählige Überstunden geleistet haben, um allen Hinweisen nachzugehen.
    Da wird niemand 'ruhen', bis die Täter gefasst sind! Garantiert!
    • malu 64 18.02.2016 19:08
      Highlight Highlight Eine ähnliche Story hatten wir
      in einem Schrebergarten. Dieses
      Verbrechen wurde nie aufgeklärt.
      5 Fach Mord von Seewen wurde nie aufgeklärt.
    • kliby 18.02.2016 21:49
      Highlight Highlight malu, vor hundert jahren?
    • malu 64 19.02.2016 23:10
      Highlight Highlight Die Polizei funktioniert gleich wie
      die Privat Wirtschaft. Nach einer
      bestimmten Zeit werden die
      Ermittlungen eingestellt. Man
      kann nicht sinnlos Leute beschäftigen, wenn keine Ergebnisse mehr vorliegen.
  • Paco69 18.02.2016 16:17
    Highlight Highlight "Am Tatort wurden Fingerabdrücke und DNA-Spuren gefunden, die der Täterschaft zugeordnet werden"
    Zum Mitlesen für die Straftäter: es wird offenbar Tag für Tag enger. Stellen wäre jetzt angesagt!
  • Calvin Whatison 18.02.2016 15:53
    Highlight Highlight jeder involvierte Mitarbeiter in dieser Sache, gibt sicherlich sein Bestes. Umfang und Komplexität müssen enorm sein in diesem Fall. Mir persönlich gibt es ein ungutes Magengefühl, das da noch nichts Konkretes ist, wo greift, wo angesetzt werden kann. Ist einfach nur zu hoffen, dass diese schreckliche Tat geklärt wird. Möchte gar nicht wissen wo das endet, wenn so etwas Nachahmer findet. ;-((
  • Rabautax 18.02.2016 15:20
    Highlight Highlight Eine Traurige Geschichte
  • wipix 18.02.2016 15:12
    Highlight Highlight Waren die 2 mit Schnittverletzungen, die sich in einer Apotheke haben verarzten lassen kein Thema mehr? Hat sich das geklärt?
    • Pana 18.02.2016 16:51
      Highlight Highlight Natürlich hat sich das geklärt. Meinst du die Polizei hat vergessen dem nachzugehen?
  • Palatino 18.02.2016 15:08
    Highlight Highlight Liebe Watson-Leute, mein Post betrifft die untenstehende Bildstrecke: "5 perfekte Morde" halte ich für geschmacklos. Es gibt bei Tötungsdelikten Betroffene, Angehörige, Untersuchungsbeamte und weitere Personen, die unter dem Vorgefallenen stark leiden müssen. Das ist das reale Leben und kein Krimi, den sie sich zum Vergnügen reinziehen. Sie schreiben ja schliesslich auch nicht vom perfekten Verkehrsunfall, wenn sich der Verursacher per Fahrerflucht aus der Verantwortung stiehlt und nie gefunden wird.
  • sleepalot 18.02.2016 15:03
    Highlight Highlight Ich kenne mich da nicht aus... aber kann da nicht über Handyortung festgestellt werden, welche Personen zur Tatzeit da waren? Ergibt ein paar tausend Datensätze. Dazu Bewegungsprofil (Wildegg etc.) das passen würde... danach die paar hundert / tausend Personen welche in das Bewegungsprofil fallen prüfen.

    Oder schaue ich zu viel TV...
    • mrgoku 18.02.2016 15:20
      Highlight Highlight ich denke dein letzter Satz bringt es auf den Punkt... *g*
  • Alice_van_wonderland 18.02.2016 14:54
    Highlight Highlight In Sachen Profiling kenn ich mich zwar nicht sonderlich gut aus... Aber man könnte ja zum Beispiel wenigstens die Abstammung und das Geschlecht über die DNA feststellen?! Da fehlt der Schweiz dann wohl das Geld. Schade dass die Polizei schon jetzt aufzugeben scheint... Für mich düstere Blicke in die Zukunft...
    • panaap 18.02.2016 15:11
      Highlight Highlight Und was sagt uns die genetische Abstimmung über den Täter? Wo seine Vorfahren herkamen?
    • demokrit 18.02.2016 15:29
      Highlight Highlight Profiling ungleich DNA-Analyse.
    • Alice_van_wonderland 18.02.2016 16:01
      Highlight Highlight Mit DNA Analysen kannst du aber Profile einschränken oder nicht?
    Weitere Antworten anzeigen

Rupperswil – oder wenn der Informationsauftrag die Würde bedroht

Wie detailliert muss und darf die Berichterstattung über den Prozess eines Jahrhundertverbrechens sein? Wieviel muss die Öffentlichkeit wissen? Und wieviel darf man den Hinterbliebenen und dem Andenken der Opfer zumuten? 

Das Bezirksgericht Lenzburg hat den Vierfachmörder von Rupperswil erstinstanzlich zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt und die anschliessende Verwahrung angeordnet.

Es ist die vorerst letzte Meldung vom Jahrhundertprozess aus Rupperswil, der die Berichterstatter mit einem medienethischen Dilemma konfrontierte: Wie soll man dem grossen Interesse der Öffentlichkeit an einer unfassbaren Tat gerecht werden, ohne die Würde der Opfer und der Hinterbliebenen anzutasten? Und damit die …

Artikel lesen
Link zum Artikel