Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das besetzte Koch-Areal in Albisrieden, am Dienstag, 4. Oktober 2016, in Zuerich. Der ueberwiegende Teil des Koch-Areals ist seit mehreren Jahren besetzt. Wegen Konzerten und Partys sind in diesem Jahr bereits 171 Laermklagen eingegangen. Gegen Stadtrat Richard Wolf wurde ein aufsichtsrechtliches Verfahren eroeffnet, weil Gesetzesverstoesse nicht untersucht wurden. (Str/KEYSTONE)

Bei den Hanfpflanzen auf dem Koch-Areal handelt es sich um legales CBD-Gras. Bild: KEYSTONE

Razzia bei den Besetzern auf dem Koch-Areal ergibt: Hanfplanzen sind legal

Am Donnerstag Morgen hat die Stadtpolizei das besetzte Koch-Areal durchsucht. Die Razzia erfolgte aufgrund einer Anzeige wegen Verdachts von illegalem Hanfanbau auf dem Areal. Die Hausdurchsuchung ergab jedoch: Es ist legaler CBD-Hanf.



Am Donnerstag Morgen gegen zehn Uhr kontrollierte die Stadtpolizei unter der Leitung der Staatsanwaltschaft und in Zusammenarbeit mit dem Forensischen Institut Zürich auf dem besetzten Koch-Areal ,ob dort illegaler Hanf angebaut wird. Die Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl hat die die Stadtpolizei Zürich beauftragt, nach einer entsprechenden Anzeige Abklärungen durchzuführen. 

Die Hausdurchsuchung zeigte, dass es sich bei den Pflanzen um Industriehanf handelt. Vor Ort wurden Tests durchgeführt, die zeigten, dass es sich bei den Pflanzen um legalen CBD-Hanf handelt.

(sar)

Wer sonst noch so alles gekifft hat

Das könnte dich auch interessieren:

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • alessandro 31.08.2017 16:51
    Highlight Highlight Es wurde "vor Ort getestet"... das stelle ich mir einfach nur zu gut vor...
  • Rodney McKay 31.08.2017 14:43
    Highlight Highlight Das erstaunt mich jetzt aber gar nicht. Ich hätte nie vermutet, dass dort illegaler Hanf angebaut wird. Mich verwundert sogar, dass dort CBD-Hanf gefunden wurde. Ich habe immer angenommen, dass dort bloss Tee oder Hopfen angebaut wird.
    • Wehrli 31.08.2017 15:36
      Highlight Highlight Da wird Heroincrack angebaut und kleine Spiesser fressen wir zum Frühstück.
  • Wehrli 31.08.2017 14:19
    Highlight Highlight Hanf ist illegal? Scheisse, in welchem Jahrhundert leben wir eigentlich ???
  • Karl33 31.08.2017 12:07
    Highlight Highlight Da hatte der anzeigenerstattende Denunziant nicht so viel Erfolg... immerhin muss er den Einsatz nicht selbst bezahlen, sondern wir Steuerzahler tuns für ihn.

Vermisster 13-jähriger Berner nach fünf Tagen aufgetaucht

Der 13-Jährige, der seit dem 23. Dezember in Aegerten BE vermisst wurde, ist wieder aufgetaucht. Gestützt auf den Zeugenaufruf gingen zahlreiche Meldungen ein. Schliesslich konnte der Aufenthaltsort des Vermissten ausfindig gemacht werden, teilt die Kantonspolizei Bern am Freitag mit. Er ist gemäss aktuellen Erkenntnissen unverletzt und wurde in betreute Obhut gegeben.

Zur Zeit gebe es keine Hinweise, dass das Verschwinden in Zusammenhang mit einem Delikt stehe. Aufgefunden wurde der junge Mann …

Artikel lesen
Link zum Artikel