Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hamid im Newsroom. watson

GA-Pflicht und Taschengeld weg – watson übernimmt Gemeindespesen für Hamid und Mohammad

Die afghanischen Asylsuchenden Hamid und Mohammad wandern ab Montag quer durch die Schweiz. Gegen den Widerstand ihrer Unterbringungsgemeinden, die Anwesenheit des einen verlangen und das Taschengeld des anderen streichen. watson springt ein und publiziert den täglichen Video-Blog über ihre Reise.



Die beiden afghanischen Asylsuchenden Hamid und Mohammad wollen ihre Integration selbst in die Hand nehmen. Die zwei derzeit bekanntesten Asylsuchenden der Schweiz (nach watson berichteten verschiedenste Medien über sie) wandern ab dem 1. Mai einen Monat lang durch das Land. Die Nächte werden sie jeweils bei verschiedenen Menschen verbringen, die ihrem Aufruf gefolgt sind und sie eingeladen haben. Ihr, liebe User, werdet bei der Wanderung hautnah dabei sein: Hamid und Mohammad führen ab nächster Woche täglich einen Video-Blog auf watson.

abspielen

Hamid freut sich auf die Wanderung und das Bloggen. Video: streamable

Bild

Die erste Route: Am 1. Mai wandern die zwei von Aarau nach Sissach. watson

Ob die zwei Männer ihre Reise tatsächlich antreten können, war lange unklar. Die Behörden schoben dem Vorhaben beinahe einen Riegel: Die Sozialvorsteherin von Brittnau, der Wohngemeinde von Mohammad, teilte dem «Blick» vergangene Woche mit, aus «rechtlichen, medizinischen und versicherungstechnischen Gründen» könne die Gemeinde dem Plan nicht zustimmen. Asylbewerber müssten in der zugewiesenen Unterkunft übernachten und immer per eingeschriebenen Brief erreichbar sein.

Später zeigte sich die Gemeinde kompromissbereit, stellte aber Bedingungen. Nun darf Mohammad an zwei Abenden auswärts übernachten. Das heisst, er wird an drei von fünf Abenden heimreisen und am Morgen wieder anreisen müssen, um die Route mit Hamid fortzusetzen. Das verursacht Kosten. Zu hohe Kosten für Mohammad, die er alleine nicht hätte tragen können.

watson übernimmt diese Kosten für den Zug, damit die Wanderung ohne weitere Umstände stattfinden kann – und profitiert im Gegenzug von den Erlebnissen der zwei Afghanen: Ab Montag liefern die beiden täglich einen Video-Beitrag.

Für Hamids Wohngemeinde Safenwil ist es kein Problem, dass er auswärts übernachtet. Allerdings muss Hamid auf die zehn Franken Taschengeld pro Tag verzichten. Auch hier springt watson ein: Das Monatsgeld wird auf ein entsprechendes Spendenkonto überwiesen.

Ab dem 1. Mai siehst du hier Video-Botschaften von Hamid und Mohammad aus der ganzen Schweiz. 

Bild

Hamid und watson-Reporterin Camille Kündig.  watson

abspielen

Hamid und Mohammad über ihre Reise. Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Ist die #10YearChallenge gefährlich? Die Fakten zum Internet-Phänomen

Link zum Artikel

«Der grösste Fehlentscheid der NFL-Geschichte» – und natürlich wieder Brady

Link zum Artikel

«Steigende Mieten!» – «Nur noch Beton!»: Das Streitgespräch zur Zersiedelungs-Initiative

Link zum Artikel

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Ken ist nur ihr schmuckes Anhängsel»: Soziologin über Geburtstagskind Barbie

Link zum Artikel

Vor 50 Jahren: Als der Traum von der Schweizer Atombombe platzte

Link zum Artikel

Hunderte Millionen geklaute Zugangsdaten im Netz – so prüfst du, ob du gehackt wurdest

Link zum Artikel

Von frierenden Möpsen und fliegenden Vibratoren: Eine kleine Abrechnung mit Hollywood

Link zum Artikel

3 Punkte: Wie Kritiker über den Reichen-Report motzen – und was davon zu halten ist

Link zum Artikel

9 simple WhatsApp-Kniffe, die nicht jeder kennt

Link zum Artikel

Dieser Bündner Lokführer hat wohl gerade den besten Job der Welt

Link zum Artikel

Die Geschichte zu diesem Foto mit Pogba ist wirklich unglaublich lustig

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • a-n-n-a 29.04.2017 16:39
    Highlight Highlight Tolle Idee. Danke watson!! 👏
  • Jazzdaughter 29.04.2017 14:35
    Highlight Highlight Watson, ich LIEBE euch!!! ❤❤❤ (noch mehr als vorher 😄)
  • wombsen 29.04.2017 14:26
    Highlight Highlight ehrlich gesagt weiss nicht recht, was ich davon halten soll. sollte man als asylbewerber seine prioritäten nicht anders setzen? ich habe vor kurzen meinen job verloren und meine erste priorität ist, einen neuen zu finden.
    das hier zulesen, schmerzt schon etwas...
    • Adrian Aulbach 29.04.2017 18:50
      Highlight Highlight Wie sollten denn die beiden ihre Prioritäten setzen? Arbeit suchen? Je nach dem wie lange sie schon da sind, dürfen sie noch gar nicht arbeiten.
    • Jazzdaughter 29.04.2017 19:20
      Highlight Highlight Asylbewerber dürfen meines Wissens nicht arbeiten...
    • Alnothur 29.04.2017 19:52
      Highlight Highlight Doch, Jazzdaughter, nach 90 Tagen.
  • David1980 29.04.2017 10:28
    Highlight Highlight Mit der Kostenübernahme und der aktiven Öffentlichkeit im Hintergrund, könnte es sein, dass sich so jeder Sozialempfänger sich ein Reisli für sich reklamiert. Es ist eine tolle Idee von Sponsoring von Wahtson! Aus meiner Sicht hätte da Asylduo auch ein Brief an den Beobachter (Stiftungsantrag) schreiben können.. Toll macht Ihr Sponsoring, gehört eher in den Unternehmerbereich als auf Gemeindelast.
  • Makatitom 29.04.2017 10:28
    Highlight Highlight Danke, Watson!
  • Capoditutticapi 29.04.2017 00:46
    Highlight Highlight Der Schweizer Beamtenschimmel nervt.
    • demokrit 29.04.2017 11:30
      Highlight Highlight Nun ja, ein Asylverfahren besteht eigentlich auch nicht aus einem Roadtrip quer durch die Schweiz. Wandern kann man auch dort, wo die Asylunterkunft steht. Leider sind die Meisten erfahrungsgemäss aber nicht besonders wanderfreudig.
  • Morph 28.04.2017 22:03
    Highlight Highlight Geil
    • Candy Queen 29.04.2017 01:13
      Highlight Highlight Hai, so geil. Jemand geht wandern.
  • Flying Zebra 28.04.2017 20:42
    Highlight Highlight 👍👍👍
  • Spooky 28.04.2017 20:32
    Highlight Highlight Bravo Watson. Ich bin selber ein leidenschaftlicher Wanderer. Wanderer müssen subventioniert werden, überall auf der Welt.
    • pamayer 28.04.2017 23:40
      Highlight Highlight Great!
    • Candy Queen 29.04.2017 01:12
      Highlight Highlight Nein.
  • AskLee 28.04.2017 20:22
    Highlight Highlight Top, schöne Meldung zum Weekend. Deshalb informier ich mich gerne auf Watson. :)
  • whatthepuck 28.04.2017 18:51
    Highlight Highlight A shake. Gebt ihn euren Köpfen.
  • Warumdennnicht? 28.04.2017 17:46
    Highlight Highlight Toll. Jetzt noch ein Portrait von beiden um Sie kennenzulernen. Dann wäre es Perfekt😊
  • Olmabrotwurst 28.04.2017 17:41
    Highlight Highlight Haben die ein routen plan?
  • grumpy_af 28.04.2017 17:41
    Highlight Highlight Darf ich ehrlich sein?
    Ich finde das rege Interesse in diesen Kommentarspalten irgendwie aufgesetzt und unecht.
    • Candy Queen 28.04.2017 18:32
      Highlight Highlight Finde i
      ch auch. Man könnte meinen, da hätte jemand das Ei des Kolumbus gelegt...
    • Fabio74 28.04.2017 18:42
      Highlight Highlight und warum? Darf man positive Nachrichten nicht kommentieren? Muss man so negativ sein, wie der Durchschnitts-Frusthaufen in diesem Land?
    • grumpy_af 28.04.2017 19:25
      Highlight Highlight @Fabio74: Man nennt es eher "circlejerk".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cpt Halibut 28.04.2017 17:36
    Highlight Highlight Meine Freundin und ich haben am Ufer des Doubs in St. Ursanne im schönen Jura einen Wohnwagen - die beiden dürfen da gerne übernachten. Sollte es sich anbieten einfach melden! 👍👍
  • Profotos 28.04.2017 17:33
    Highlight Highlight Gibt es eine Spendenaktion dafür? Vielleicht möchten auch andere Leser noch etwas dazu spenden...
  • Ueli der Knecht 28.04.2017 17:24
    Highlight Highlight <MEINE MEINUNG>
    Flüchtlinge sind ein gutes Geschäft (http://bit.ly/2qmzCSs). Auch für watson. 😩
    </MEINE MEINUNG>
    • Richu 28.04.2017 18:18
      Highlight Highlight Ueli der Knecht: Einmal mehr sehr gut und richtig analysiert!
    • Ueli der Knecht 28.04.2017 18:33
      Highlight Highlight Danke, Richu! Irgendwie sticht die TROJKA-Werbung auch etwas gar krass ins Auge. 😁
    • ujay 29.04.2017 09:31
      Highlight Highlight @Ueli der Knecht. Schweizer Firmen sollten also gratis für Flüchtlings-Projekte arbeiten? Die Presse nicht darüber berichten.....ah sorry, berichten schon, aber nur negativ, gell du Schlaumeier;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • luckyrene 28.04.2017 17:06
    Highlight Highlight liebes Watson Team, ich habe mich sicher auch schon negativ über euch geäussert, was sicher berechtigt war....
    Doch für diese Aktion nehme ich vor euch den Hut. Das ist einfach nur SUPER von euch!!!👌👍 Ich hatte mich so über das Vorhaben der Beiden gefreut und überall davon erzählt!!
    Aber was da diese Sozialvorsteherin abzieht ist nur zum fremdschähmen (Das Wort SOZIAL wird da irgendwie falsch verwendet... Und das Safenwil die 10.- streicht ist auch nur peinlich😬👎
    Freu mich auf eure Watson-Berichte. DANKE
    • Morph 29.04.2017 09:24
      Highlight Highlight Ja aber es ist halt schon eine Lotterie in welche Gemeinde der Schweiz man kommt...
    • Makatitom 29.04.2017 10:33
      Highlight Highlight Ist Safenwil nicht auch der Hauptsitz der Emil Frey AG? Hätte da nicht ein gewisser SVP-Politiker aushelfen können, statt, als Strohmann für Herrliberg, den Blick kaufen zu wollen (Und da das nicht gelungen ist einen Chefredaktor wie den Dorer zu installieren, der mindestens einmal wöchentlich ein Bewerbungsschreiben nach Herrliberg in dieser "Zeitung" platziert).
  • Murky 28.04.2017 17:03
    Highlight Highlight Was für eine coole Idee. Gibt es auch mehr Infos zu den zwei Herren? Sie waren ja nicht ihr ganzes Leben Flüchtling... Das würde helfen, denn wir sollten nicht den Flüchtling sehen sondern den Menschen.
  • Thinktank 28.04.2017 17:01
    Highlight Highlight Tolle Aktion. Ich hab noch nie einen Ausländer von Nahem gesehen, sicher ein tolles Erlebnis. Wie er sich wohl so anfühlt?
  • @kianram 28.04.2017 16:14
    Highlight Highlight !به سوئیس خوش آمدید
    • Ueli der Knecht 28.04.2017 17:19
      Highlight Highlight Googles Babelfisch (http://bit.ly/2pc29MQ), Farsi,
      » «Willlkommen in der Schweiz!
      Falls euch die beiden mal begnegnen,
      soweit ich das checke, tönt das etwa so:
      «bäh suiss chusch amädiid!»
      kianram: bitte meine Aussprache korrigieren, damit ich mich dann nicht blamiere. 😏
    • Olmabrotwurst 28.04.2017 17:38
      Highlight Highlight Und uf dütsch?
    • Kian 28.04.2017 21:21
      Highlight Highlight @Ueli der Knecht: Also ziemlich gut deine Aussprache. «beh suiss chosch amädid».
    Weitere Antworten anzeigen
  • pun 28.04.2017 16:12
    Highlight Highlight Let's go Mohammad und Hamid! Freue mich auf euren Blog!
    Und auch watson: schön eine Win-win-Situation aus dem bürokratischen Chaos herausgeholt. Hoffe trotzdem, das mit dem GA erledigt sich noch und Mohammad könnte sich z.B. einfach einmal in der Woche bei der Gemeinde blicken lassen.
  • Jürg Müller 28.04.2017 15:57
    Highlight Highlight Ich habe mich jetzt durch die Kommentare gelesen, und mich erstaunt die Anzahl Blitze. Auch ein paar Kommentare sind so richtig schäbig. Was läuft in Eurem Leben schief, dass ihr auf die beiden neidisch seid ? *kopfschüttel*

    @Afghanen: Viel Vergnügen.
    @watson: Coole Sache, wegen solchen Dingen mag ich Euch.
    • Pana 28.04.2017 17:59
      Highlight Highlight Bis zu 30% der Wertungen (Blitze) sind negativ. Frage mich wo überall dieser Artikel wohl geteilt wurde...
    • Charlie Brown 28.04.2017 20:41
      Highlight Highlight Dank grossflächiger Werbung ging halt auch die userbase in die Breite...
    • Ueli der Knecht 29.04.2017 01:07
      Highlight Highlight Vielleicht liegt's weniger an der Werbung als vielmehr an den Inhalten, denn:

      „Getretener Quark wird breit - nicht stark.“
      (Johann Wolfgang von Goethe http://bit.ly/2oGOKxK)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jonas Schärer 28.04.2017 15:27
    Highlight Highlight Tolle Aktion!!!! Danke dafür!!! Beispielhaftes Vorgehen... man wünscht sich mehr solche Dinge lesen zu dürfen!!!
  • barbablabla 28.04.2017 14:59
    Highlight Highlight Danke Watson, jedoch wurden auch viele Private Spenden gesammelt die das Halbtax/Ga Problem gelöst haben. Nun freu ich mich auf die tägliche Reiseberichte. Viel Glück und Sonnenschein den beiden.
  • Marco Rohr 28.04.2017 14:51
    Highlight Highlight Chapeau, watson! Tolle Aktion!
  • Posersalami 28.04.2017 14:30
    Highlight Highlight Geile Aktion!
  • Hades 28.04.2017 14:27
    Highlight Highlight Freue mich auf den Blog.

    Wünsche den beiden eine gute Reise und viele interessante Begegnungen.

    Ah ja und danke Watson für die Unterstützung eines solchen Vorhabens, löblich beiderseits.
  • Miicha 28.04.2017 14:13
    Highlight Highlight Merci Watson! Das ist ne sympathische Aktion! 👍♥️
  • Baba 28.04.2017 13:25
    Highlight Highlight Toll, dass die beiden nun doch wandern dürfen! Vielleicht hört der Amtsschimmel in Brittnau ja doch noch auf zu wiehern und die ganze Hin-und-Her-Reiserei wird überflüssig.
  • Olf 28.04.2017 12:49
    Highlight Highlight Seid ihr sicher dass die zwei auch verstanden haben was ihr wollt von ihnen?
    • Nonqi 28.04.2017 14:02
      Highlight Highlight Ja. Ein Deutschkurs würde dir aber auch nicht schaden.
    • Radesch 28.04.2017 15:21
      Highlight Highlight @CanaS Wow, da fällt mir nur eines zu ein...
      Benutzer Bild
  • Matthias Calvin Trüb 28.04.2017 12:43
    Highlight Highlight Geile Aktion Watson!
  • MisterM 28.04.2017 12:34
    Highlight Highlight Sehr schön! So fördert man Integration richtig! Danke, Watson. Und Hamid & Mohammad alles Gute auf den Wanderungen! Ich freue mich auf den Blog!
  • Eskimo 28.04.2017 12:15
    Highlight Highlight Würde auch gerne mal quer durch die Schweiz wandern während ich auf kosten anderer lebe. Wie stelle ich das an? Oder ist das Leuten ohne Migrationshintergrund verwehrt? Wer zahlt in dieser Zeit meine Rechnungen?
    • lily.mcbean 28.04.2017 13:14
      Highlight Highlight Hauptsache mal motzen obwohl man keine Ahnung hat, gell?
    • Spooky 28.04.2017 13:17
      Highlight Highlight Ich weiss, was du meinst, Eskimo. Aber es ist so: Die Welt ist ein Chaos. Es hat keinen Sinn, sich darüber zu nerven.

      Aber du musst wissen, die Afghanen sind sehr freundliche Leute. Durch Afghanistan könnten auch zwei Schweizer gratis wandern. Sie würden jeden Tag einen gratis Schlafplatz bekommen.
    • Baba 28.04.2017 13:20
      Highlight Highlight @Eskimo, Neid ist keine zuträgliche Lebenshaltung. Sie lässt einen zudem vorzeitig altern und dann können Sie Ihre AHV und Ihre Pensionskasse, plus die allenfalls vorhandene 3. Säule nicht mehr geniessen.

      Geniessen Sie das Leben und gönnen Sie Ihren Mitmenschen auch etwas!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Steddybär 28.04.2017 12:11
    Highlight Highlight Finde ich toll 😄👍
    • Warumdennnicht? 28.04.2017 14:29
      Highlight Highlight Wie kann man hier blitzen?
    • ufwidergüx 28.04.2017 16:32
      Highlight Highlight @Simsalabim. Wenn man es nicht toll findet, dass es Steddybaer toll findet. Missgunst.
    • Steddybär 28.04.2017 17:40
      Highlight Highlight Ach sollen die unzufriedenen Menschen nur Blitzen. Auch wenn ich es nicht verstehen kann, dass man diese Aktion nicht sinnvoll und schön findet 😄
    Weitere Antworten anzeigen

Von Mimose zu Mimose: Ein offener Brief

Alles, was ich hören wollte, als ich verzweifelt war.

Liebe Mimose,

Ich hoffe, du liest das.   

Du und ich, wir kennen uns nicht. Das ist auch nicht wichtig.

Heute tut dir alles weh, es ist alles zu viel, du willst endlich Ruhe haben. Ich kenne diese Momente wahnsinnig gut und ich möchte dir nun das schreiben, was ich gerne gelesen hätte in Augenblicken, wenn ich weder ein noch aus wusste und dachte, ich sei völlig allein.  

Die Menschen sagen: «Scheissegal, was die anderen denken!», «Mach einfach nur dein eigenes Ding!», …

Artikel lesen
Link zum Artikel