Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die neuen Google-Büros in der Sihlpost Zürich. Bild: google

Das sind Googles neue Büros in Zürich

Heute eröffnet Google seine neuen Räumlichkeiten in der Zürcher Sihlpost und Europaallee, doch: die wenigsten dürfen reinschauen.



Kaum ein Unternehmen löst einen solchen Wirbel aus wie Google. Selbst eine neue Geschäftsstelle des Internetriesens wird zu einer kleinen Sensation, denn um die Räumlichkeiten, in denen Google-Mitarbeiter arbeiten dürfen, bilden sich etliche Mythen.

Bild

Auf den ersten Blick sehen die neuen Büros ziemlich normal aus...

Heute eröffnet das Unternehmen seine neuen Büros in der Sihlpost am Zürcher Hauptbahnhof. Zusammen mit der Überbauung Europaallee werden die Räumlichkeiten über 50’000 Quadratmeter gross sein und liefern genügend Platz für tausende neue Mitarbeiter. Die bisherigen Google-Büros im Hürlimann Areal bleiben bestehen. 

Bild

... allerdings stehen den Zooglern, wie die Google-Mitarbeiter in Zürich heissen, deutlich mehr Aufenthalts- und Meetingräume zur Verfügung, als bei den meisten anderen Unternehmen.

Schon jetzt arbeiten in Zürich knapp 2000 Mitarbeiter für Google und machen die Schweizer Google-Geschäftsstelle zur grössten Europas und sogar drittgrössten weltweit. Davon profitiert auch die Forschung, da Google mit der ETH Zürich und EPFL Lausanne kooperiert.

Bild

(sem)

Die 21 besten Google Street View Fails

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wandtafel 17.01.2017 14:13
    Highlight Highlight Sieht aus wie das Cabaret Voltaire einfach mit Büro Equipment.
  • Dadaist 17.01.2017 12:15
    Highlight Highlight Ich werde mich nach dem Informatik-Studium bei Google bewerben, das ist sicher :)


    PS: Wenn sein muss auch als Putzkraft 😅
    • Beobachter24 17.01.2017 16:47
      Highlight Highlight Die Anforderungen sind sehr hoch!
      Aber versuchen würde ich es auf jeden Fall.
  • Eifachöpper 17.01.2017 12:10
    Highlight Highlight Neulich bei Watson: Komm machen wir einen Artikel mit dem Titel so sehen Google's neue Büros in Zürich aus und schreiben dann dass wirs auch nicht wissen. Und alle so, machen wirs *muhahahhaa*
  • Theor 17.01.2017 11:49
    Highlight Highlight Der Preis in Form von Arbeitsleistung ist riesig, aber von amerikanischen Arbeitsplatz-Feeling könnte ich nur träumen.

    Habe letztens auf Galileo einen Rundgang durch die amerikanischen Büros von Tripadvisor gesehen. Ebenfalls mit allen Annehmlichkeiten und Schnickschnack ausgerüstet. Gratis Essen, Fitness, Chill-Lounges, Begegnungssääle, etc. Scheint in Amerika bei Grossarbeitgebern noch beliebt zu sein. Davon könnte sich der europäische Arbeitsmarkt echt mal eine Scheibe abschneiden.
    • Slowslam 17.01.2017 15:21
      Highlight Highlight Jein, ich selber habe auch eine Firma und versuche es den Mitarbeitern so gut wie möglich gehen zu lassen (Essen, Zahnarzt bezahlt, jahrespensum, beste arbeitsmittel, viel platz usw.) Hinter der philosophie von Google, zumindest in den USA besteht die Absich die mitarbeiter möglichst lange am Arbeitsplatz zu halten, sie so fest auf den Kampus zu fixieren dass es kein leben ausserhalb google und der arbeit mehr gibt. Ich mag es wenn meine Mitarbeiter nach hause gehen können und das auch sollen um abzuschalten.
    • Slowslam 17.01.2017 15:22
      Highlight Highlight Ich denke ein mittelweg ist hieram besten, anstatt so viel in die infrastruktur zu investieren lieber mehr lohn, damit sie was mit freunden und Familien machen können

      Ps: gutes Buch über mitarbeiter bei google zu sein; Google-Mitarbeiter NR. 59
  • dä dingsbums 17.01.2017 11:49
    Highlight Highlight "Das sind Googles neue Büros in Zürich"

    Wollt Ihr und eigentlich auf den Arm nehmen?

    Tolle Überschrift und dann kommt im Artikel rein gar nichts.

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel