DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Seit dem 31. Oktober 2016 gibt es die neue Version der SBB-App.
Seit dem 31. Oktober 2016 gibt es die neue Version der SBB-App.Bild: KEYSTONE

Darum verstecken die SBB ihre Sparangebote – so findest du die billigen Billette trotzdem

Mit den Sparbilletten der SBB muss sich der Preisüberwacher immer wieder befassen. Der Grund ist nicht nur die neue App. Allerdings gibt es bald eine Lösung – wie die Bahn verspricht. Wir zeigen, wie du jetzt am schnellsten zu einem günstigeren Ticket kommst. 
24.01.2017, 13:4125.01.2017, 05:50
User input
Der User schickt’s, wir bringen’s.

watson-User Robert P.* hat bis vor Kurzem regelmässig Sparbillette über die SBB-App gekauft. Auch nach der Einführung der neuen App Ende letztes Jahr war dies kein Problem, die Sparbillette waren prominent platziert. Doch plötzlich wurde das Angebot scheinbar versteckt und ist nur noch über Umwege zu finden. Robert P. informierte den Preisüberwacher und ist damit nicht allein. 

Die Preise, Preissysteme und Verkaufsmodalitäten von ÖV-Fahrkarten führten zu vielen Meldungen, heisst es beim Preisüberwacher auf Anfrage. «Sparbillette sind immer wieder Gegenstand von solchen Beanstandungen», sagt Rudolf Lanz, Leiter Recht und Information Preisüberwachung. 

Kunden profitieren so oder so

Und auch den SBB ist das Problem bekannt. Sie arbeiten an einer Lösung. Bei der Bahn heisst es, man habe die Verfügbarkeitsanzeige von Sparbilletten im Dezember vorübergehend ausgeschaltet. Dies sei nötig, um sich gegen automatisierte Preisroboter zu schützen. «Demnächst wird die Verfügbarkeit mittels Prozentzeichen bereits auf der Verbindungsübersicht wieder ersichtlich sein», sagt SBB-Mediensprecher Oli Dischoe zu watson.

Bis es soweit ist, müssen die App-Nutzer weiter einen Umweg gehen (weiter unten erklären wir dir, wie dieser geht). Ausserdem sind sämtliche verfügbaren Sparbillette über die SBB-Webseite abrufbar (auch dazu unten mehr). 

Der Preisüberwacher wird momentan nicht aktiv. Aber: «Sollte sich zeigen, dass der Verkauf an Sparbilletten 2017 aufgrund der Neulancierung der App tatsächlich dramatisch einbricht, würden die Kunden 2018 einfach in anderer Form profitieren», sagt Lanz. Diese «andere Form» sind vergünstigte 9-Uhr-Tageskarten. Denn laut Lanz sind die SBB verpflichtet, allfällig zu wenig abgesetzte Sparbillette durch solche 9-Uhr-Tageskarten auszugleichen.

Vorläufig kommst du so zu deinem Sparbillett. Über die App:

-auf Standard Fahrplan gehen

-Strecke eingeben (zum Beispiel Zürich - Luzern) 

-Datum eingeben (Sparbillette sind nur bis zu einer Stunde vor Fahrtantritt erhältlich)

-«Billett kaufen» drücken. Das ist gewöhnungsbedürftig. Aber keine Angst: Wer «Billett kaufen» drückt, löst noch keine Zahlung aus 

-Jetzt wird der Preis des Sparbilletts angezeigt, falls es auf dieser Verbindung solche gibt

-Falls nicht, erscheint die Meldung «kein Sparbillett verfügbar». Wer eins will muss mit neuem Datum oder neuer Abfahrtszeit weiter nach Sparbilletten suchen

Über die Webseite: 

Wer rasch einen Überblick über mögliche Sparbillette haben will, muss über die SBB-Webseite gehen. Unter dem Punkt Sparbillette die gewünschte Verbindung und das Datum eingeben. Die Seite führt dann sämtliche Sparbillette mit den entsprechenden Abfahrtzeiten auf. 

Die SBB-App ist eine der erfolgreichsten Apps der Schweiz. Vor acht Jahren wurde sie eingeführt, seither haben sie 7,5 Millionen Menschen. Drei Millionen benutzen sie regelmässig. Täglich werden über 50'000 Billette über die App verkauft. 

*Name der Redaktion bekannt

Weil es sie nicht mehr lange gibt: Adieu SBB Minibar

1 / 8
Adieu SBB Minibar
quelle: sbb / alain d. boillat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht der neue SBB-Hochgeschwindigkeitszug aus

1 / 14
So sieht der neue Gotthardzug Giruno der SBB aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Uschiii
24.01.2017 14:54registriert Januar 2017
Und wieso sollen die versteckt sein? Mir sind die sofort aufgefallen🤔
1032
Melden
Zum Kommentar
avatar
kEINKOmmEnTAR
24.01.2017 14:31registriert Januar 2014
Weiss nicht was daran verwirrend oder ähnlich sein sollte, ich gehe immer über diesen Weg :)
642
Melden
Zum Kommentar
avatar
lukass
24.01.2017 14:45registriert August 2014
Soweit ich mich erinnern kann, waren die Sparbillette immer an dieser Stelle im neuen App. Ist ja auch nicht versteckt oder umständlich.
Wo waren die Billette dann zuvor an der "prominenten Stelle"?
591
Melden
Zum Kommentar
11
Die SBB schliessen so viele Schalter wie lange nicht mehr – diese Bahnhöfe sind betroffen
In 13 Bahnhöfen werden dieses Jahr zum letzten Mal Tickets durch SBB-Personal verkauft. Die Bahn erhöht damit das Abbau-Tempo – und ist noch nicht am Ziel. Was Pendler und den Konsumentenschutz ärgert, löst beim Bund nur Schulterzucken aus.

Die Bahn löscht die Lichter dieses Jahr in so vielen Bahnhöfen wie seit mindestens 2013 nicht mehr. Diesen Freitag wurden die Schalter in Herzogenbuchsee BE, Cham ZG, Pully VD und Biasca TI sowie in den Zürcher Gemeinden Dietlikon, Hinwil, Kloten, Männedorf und Oberwinterthur für immer dichtgemacht. Das Reisezentrum in Münsingen BE ging an die Berner Bahn BLS über.

Zur Story