DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
<a href="http://www.watson.ch/Schweiz/Drogen/997455316-Schweizer-ziehen-sich-t%C3%A4glich-%C3%BCber-22-Kilo-Koks-durch-die-Nase" target="_blank">22 Kilo Kokain</a> werden täglich in der Schweiz konsumiert. Die Ware muss irgendwie ins Land gebracht werden – nicht immer verhalten sich die Schmuggler dabei geschickt.&nbsp;
22 Kilo Kokain werden täglich in der Schweiz konsumiert. Die Ware muss irgendwie ins Land gebracht werden – nicht immer verhalten sich die Schmuggler dabei geschickt. Bild: KEYSTONE

Das sind die dümmsten Koks-Schmuggler der Schweiz

30.09.2016, 14:5830.09.2016, 15:04

Vor einem Jahr staunten Mitarbeiter des Schweizer Rüstungskonzerns Ruag nicht schlecht, als sie in chilenischen Panzermotoren, die zur Revision in die Schweiz verfrachtet wurden, 35 Kilogramm Kokain fanden. 35 Kilo Kokain – das sind 1,5 Schweizer Tagesrationen. 

Immer wieder werden in der Schweiz grössere Mengen an Kokain sichergestellt – und oftmals spielt die nicht ganz so geschickt gewählte Schmuggelmethode dabei eine wichtige Rolle.

Die dümmsten Koks-Schmuggel-Aktionen der Schweiz

1 / 11
Die dümmsten Koks-Schmuggel-Aktionen der Schweiz
quelle: epa/keystone / olivier maire
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(tog)

Der Narco-Bling – Bilder von Drogenrazzien in Südamerika

1 / 12
Der Narco-Bling - Bilder von Drogenrazzien in Südamerika
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
panaap
30.09.2016 15:24registriert Mai 2015
Toll das sich die Armee endlich selbst finanziert! 💸💸💸
354
Melden
Zum Kommentar
1
Nach Ukraine-Video: Schweizer Top-Militär löscht Social-Media-Profil – das steckt dahinter
Der stellvertretende Chef des militärischen Nachrichtendienstes tritt ins Rampenlicht und vermittelt in einem Video «Erkenntnisse aus dem Ukraine-Krieg». Sein LinkedIn-Profil lässt er lieber im Dunkeln.

Ein von der Schweizer Armee veröffentlichtes «Erklärvideo» zum Ukraine-Krieg sorgte diese Woche für Schlagzeilen.

Zur Story