Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM 125-JAHR-JUBILAEUM DES FC BASEL --- Die Spieler des FC Basel jubeln mit dem Meisterpokal nach dem letzten Super League Spiel der Saison zwischen dem FC Basel und den Berner Young Boys am Samstag, 22. Mai 2004, im St. Jakob Park in Basel. (KEYSTONE/Markus Stuecklin)

Die Spieler des FC Basel jubeln mit dem Meisterpokal nach dem letzten Super League Spiel der Saison zwischen dem FC Basel und den Berner Young Boys am Samstag, 22. Mai 2004, im St. Jakob Park in Basel.  Bild: KEYSTONE

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Der FC Basel feierte sein 125-jähriges Bestehen, ohne das Frauenteam einzuladen. Nun berichtet sogar das amerikanische Fernsehen über das bizarre Gala-Dinner.



Das bizarre Gala-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen. «Frauen-Team erhält Sandwiches, während die Männer ein Dreigang-Menü verspeisen», titelte der amerikanische Fernsehsender CNN am Wochenende. Beim britischen Sender BBC hiess es: «Das Frauen-Team des FC Basel wird nicht zum Club-Geburtstagsfest eingeladen.» Und das deutsche Magazin Stern schrieb: «FC Basel speist seine Fussballerinnen am Katzentisch ab.» 

Auch auf Twitter hagelte es harsche Kritik an den Organisatoren des Gala-Dinners. Journalist James Masters schrieb, er fände die ganze Sache ziemlich schockierend. 

Eigentlich hatte der FC Basel sein 125-jähriges Bestehen feiern wollen. Die Party von vergangener Woche hinterlässt nun einen schalen Nachgeschmack. Grund für den Shitstorm ist, dass zum Gala-Dinner das erste Männer-Team, der Vorstand, das Management, Ex-Spieler und Vertreter von anderen Teams, jedoch nicht das Frauen-Team des FC Basel eingeladen waren. Mehr noch: Die Spielerinnen arbeiteten am Event mit 1250 Gästen als Helferinnen.

Während sich die Herren also ein Drei-Gang-Menü genehmigten, verkauften die Damen Tombola-Lose, deren Erlös zu allem Überfluss auch noch der Entwicklung des Frauen- und Jugendfussballs zugutekommen soll. Nach getaner Arbeit gab es dann für die Spielerinnen immerhin doch noch etwas zu Essen: Sandwiches – in einem Nebenraum.

Gegenüber CNN erklärte sich der FC Basel in einem Statement: «An unserem Jubiläum haben viele Mitarbeiter in unterschiedlichen Funktionen hinter den Kulissen mitgeholfen. Die FCB-Frauen wurden vorab gefragt und haben freundlich zugestimmt.» Offiziell an die Feierlichkeiten eingeladen worden seien sie jedoch – aus Platzgründen – nicht. 

Verärgert über die Rolle der Frauen am Gala-Dinner ist auch die Basler CVP-Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter. Gegenüber CNN sagte sie: «In der Politik haben wir gleiche Rechte für Mann und Frau. Aber im Fussball ist es für die Frauen sehr schwierig, denselben Status wie die Männer zu haben.» Überhaupt sei der Fussball ein bisschen eine «Macho-Sportart» und auch seine Fans seien «ein bisschen Machos». Den FC Basel bezeichnet sie als schlechtes Beispiel für die Gesellschaft, denn in der Schweizer Verfassung gebe es einen Artikel, der die Gleichstellung von Mann und Frau festlege. Deshalb kommt sie zum Schluss: «Wenn unser Verein solche Dinge tut, ist das gegen unsere Verfassung.» (sar)

Zürcher Reizfiguren beim FC Basel

Das könnte dich auch interessieren:

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Scherzanruf beim FC Basel

Play Icon

Video: video

Abonniere unseren Newsletter

57
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
57Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • silves 27.11.2018 11:02
    Highlight Highlight Hier sieht "mann" schön wie unsere Gesellschaft tickt... Liebe Frauen: weiterhin nett lächeln und in die Kamera schauen. Aber sonst.. bitte im Hintergrund freiwillig und gratis mitarbeiten zum Wohle von uns allen. DANKE!
  • aloe 26.11.2018 21:25
    Highlight Highlight In etwa so, wie wenn an der Weihnachtsfeier des Arbeitgebers die Herren dinieren und die Frauen servieren. WTF?!
  • Sapientia et Virtus 26.11.2018 17:32
    Highlight Highlight "Wenn unser Verein solche Dinge tut, ist das gegen unsere Verfassung": Wenn unsere Verfassung vorschreibt, wen ein Fussballverein zu einer Jubiläumsfeier einladen muss, ist unsere Verfassung totalitär!
  • Lörrlee 26.11.2018 11:11
    Highlight Highlight Pfff... Platzgründen... Was für eine billige Ausrede
  • Schlingel 26.11.2018 11:01
    Highlight Highlight Wäre es so dramatisch gewesen, die Tombola einfach für 1,5h zu unterbrechen, dass die Frauen auch das Menü geniessen können? Finde nichtmal so schlimm dass die Frauen Lose verkauft habe, aber dass sie nicht am eigentlichen Abendessen teilnehmen durften, sondern Sandwiches bekamen, finde ich sehr schwach...
  • Hoffnungstresor 26.11.2018 10:01
    Highlight Highlight Liebe Watson

    Folgende Themen/Diskussionen würden meiner Ansicht dem Fussball mit Frauen langfristig weiterhelfen und eine Emanzipaiton fördern:

    - Regelwesen der UEFA betreffend Mixed-Mannschaften Sind Mixed-Mannschaften erlaubt? Wenn nein, warum nicht? Wenn ja, wieso ist dies nicht bereits Alltag? Wie schnell würde die Akzeptanz des Fussballs mit Frauen steigen bei einer Frauentopskorerin in einer Männerliga?

    - Finanzielle Unterstützung der Jugendkader
    Gibt es Unterschiede? Wenn ja, wieso?

    - Gesellschaftsgruppe Fussballfan
    Wer sind die heutigen Fussballfans und was sind Ihre Bedürfnisse?
  • eBart! 26.11.2018 08:33
    Highlight Highlight Und vielleicht noch ein kleiner Kritikpunkt an Watson (aber auch alle anderen Portale die über jeden Transfer berichten): Für Tranfers im Herrenfussball habt ihr eine eigene Sparte, so eine Art "Live-Ticker". Von Frauentransfers liest man da selten bis nie etwas.

    Also bevor man jetzt da einen Event vom (in der Schweiz eher unbeliebten) FCB medial ausschlachtet, sollte man vielleicht bei sich anfangen und gewisse Bereiche hinterfragen.
  • lucasm 26.11.2018 07:40
    Highlight Highlight Frau schneiter ist zwar in basel geboren wohnt und politisiert nun aber im nachbarkanton
  • Gummibär 26.11.2018 07:38
    Highlight Highlight Also, wenigstens eine Steilvorlage für die Schnitzelbänkler und Cliquen der nächsten Fasnacht.
    • Pfützentreter 26.11.2018 15:07
      Highlight Highlight Sehr geil. Für ein paar vielleicht nur eine Gehirn-Explodierfrage, hehe. Jäjo, jänäi, aso was sölli jetz...
  • Snowy 26.11.2018 07:09
    Highlight Highlight Zuschauerschnitt 1. Mannschaft: 24000 Zuschauer
    Zuschauerschhnitt FCB Frauen: 120 Zuschauer

    Selbt bei den unsäglichen E-Sports Turnieren der Nati A Teams gibts mehr Zuschauerinteresse.

    So sehr ich es mir auch wünschen würde, dass Frauenfussball auf mehr Resonanz stossen würde - er tut es nicht.

    Ja, die FCB-Führung hat ungeschickt gehandelt und hätte die FCB Frauen ans Dinner einladen sollen. Der weltweite Aufschrei in den Medien ist nun allerdings doch sehr übertrieben, wenn man sich die Konstellation und die Geschichte des Vereins anschaut.
  • Grave 25.11.2018 23:28
    Highlight Highlight Naja.. es war ja eigentlich auch die 125 jahr-feier der ersten mannschaft. Das frauen team gibt es noch nicht so lange. Man könnte es eventuell so ein bisschen rechtfertigen 🤔
    Dafür arbeiten dann die männer am fest der frauen und gut ist 😀
  • Altweibersommer 25.11.2018 23:26
    Highlight Highlight Frau Schneider-Schneiter ist nicht Basler Nationalrätin...
  • Warum? 25.11.2018 23:14
    Highlight Highlight An unserem Jubiläum haben viele Mitarbeiter in unterschiedlichen Funktionen hinter den Kulissen mitgeholfen. Die FCB-Frauen wurden vorab gefragt und haben freundlich zugestimmt.
  • Beasty 25.11.2018 22:53
    Highlight Highlight Warum haben die Frauen mitgemacht? Unverständlich.
  • Albright 25.11.2018 22:09
    Highlight Highlight Die Story passt vorzüglich zum aktuellen Alt-Herren-Vorstand um Burgener und Karli Odermatt.. Peinlich und unter aller Sau sowas aber nicht sehr überraschend.. Echt Schade wenn man das mit der alten Führung vergleicht. Bezeichnend dass Heusler am grossartigen, gleichzeitigen Fest der Kurve (und anderen) teilgenommen hat und nicht an der „Gala“
  • Matti_St 25.11.2018 21:13
    Highlight Highlight Ich habe das über Tweet noch am gleichen Abend erfahren. Peinlich der Organisation. Was ich aber ebenfalls peinlich finde, die Frauen wurden angefragt, warum haben die nicht vor der Zusage Stellung genommen?
    Und damit sind wir weg vom Sexismus und beim alten Rollenspiel, in dem Männer wie Frauen nicht darüber nachdenken was zeitgemäß wäre und wie man die Zukunft aktiv ändern will.
    • Quacksalber 25.11.2018 23:20
      Highlight Highlight Auch noch den Frauen Mitschuld am Desaster geben ist geschmacklos.
  • eBart! 25.11.2018 20:41
    Highlight Highlight Erstaunlich dass niemand Sexismus schreit, wenn jeweils die Frauen Fussball-WM stattfindet. Die schaut kaum jemand, kaum namhafte Sponsoren, geschweige denn Live-Übertragungen, Public Viewings oder sonst was. Man nimmt es einfach hin. Und das ist auch ganz ok so. Umgekehrt gibt es auch keinen Aufschrei wenn z.b. Männer-Modeschauen kaum Anklang finden während die "Fashion Weeks", Victoria Secrets Anlässe, etc. extrem viel Beachtung bekommen. Ist halt auch eher eine Frauendomäne.

    Bald wird man sich vermutlich darüber ärgern dass es vom einen Geschlecht mehr gibt als vom anderen. Schöne Welt.
  • Hanspeter Olaf 25.11.2018 19:35
    Highlight Highlight Die Sexismus Debatte ist eine wichtige die geführt werden muss. Auch finde ich die Behandlung der FCB Frauen äusserts grenzwertig. Aber ich lasse mich als Fusballfan doch nicht von einer CVP Politikerin in die Macho Ecke drücken.
  • Pisti 25.11.2018 19:09
    Highlight Highlight Frau Schneider-Schneiter soll doch grad noch eine Frauenquote im Fussball fordern. Ungeheurlich dass Frauen und Männer getrennt Fussball spielen in der heutigen Zeit. 🤦‍♂️
    Praktisch in jedem Verein ist es so dass die 1. Mannschaft gewisse privilegien hat. Das ist nunmal bei Basel das Herren Team.
    Die Junioren waren ja auch nicht eingeladen. Rein fussballerisch gesehen hätten die das sogar noch mehr verdient als die Frauen.
    Hier wird wieder viel Wind um nichts gemacht.
  • sowhat 25.11.2018 18:33
    Highlight Highlight Wäre das bei Gigi Oeri auch so gewesen?
    • Echo der Zeit 25.11.2018 18:38
      Highlight Highlight aber Garantiert.
    • Citation Needed 25.11.2018 20:44
      Highlight Highlight Bei Gigi wären alle zusammen in einen Whirlpool gehopst, da bin ich ganz sicher. Und dann ins Solarium ;-)
  • Roman h 25.11.2018 18:28
    Highlight Highlight Klinik hart ist aber war
    Wollen die Frauen im Fussball das selbe wie die Männer, dann müssen sie halt das selbe leisten.
    Leisten die Frauen gleich viel wie die Männer?
    Ganz klar Nein
    Die Frauen bringen kein Geld
    Der ganze Anlass gab es nur wegen den Männer weil sie denn Anlass finanziert haben.
    Die Junioren wurden ja auch nicht eingeladen und die bringen dem FC Basel mehr als die Frauen
  • Schluch 25.11.2018 18:19
    Highlight Highlight Man sehe und lerne.
    Leider wird es die meisten Unterstützer dieses Vereins nicht kümmern
  • Ataraksia Eudaimonia 25.11.2018 18:17
    Highlight Highlight Super-super-super-...peinlich. Die Taten sprechen Klartext. Schade dass manche Segmente der Gesellschaft immer noch hinter dem Mond sind. Und gleichzeitig wähnt man sich in Überzeugung man sei aus dem Mittelalter...😳
    • jupididi 25.11.2018 23:06
      Highlight Highlight Ja sehr schade. Komisch nur das die Debatte von Auswärtz losgetreten wurde. Die FCB Frauen scheinen ja freude an Ihrer Arbeit gehabt zu haben. Komisch, als ob sie sich nicht selber wehren und an die Öffentlichkeit gehen könnten...
  • Mate 25.11.2018 17:45
    Highlight Highlight Sexismus zu schreien ist halt schon einfacher, als Gründe dazu zu suchen. In der Geschichte des FCB's hat das Frauenteam einfach keinen grosse Stellenwert. Sie locken fast keine Leute ins Stadion. Deshalb ist das verständlich. Muss euch nicht passe, ist aber so.
    • Der_Andere 25.11.2018 18:25
      Highlight Highlight Trotzdem feierte man an diesem Anlass das Jubiläum des Vereines. Und zu diesem gehören die Frauen auch. Lose verkaufen okay. Kann man erwarten, dass Vereinsmitglieder an der Gala Aufgaben wahrnehmen. Aber mit Sandwiches im Nebenraum abspeisen finde ich unter aller Sau.

      Die Frauen mögen keinen grossen Stellenwert haben. Aber nach Aussen vermittelte diese Gala, dass sie gar keinen haben.
    • Fabio74 25.11.2018 18:27
      Highlight Highlight Und deshalb kann man so verächtlich sein und seine Rückständigkeit ausleben?
    • Maranothar 25.11.2018 18:42
      Highlight Highlight Das ist eher eine Ausrede als eine Entschuldigung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • meerblau 25.11.2018 17:43
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
  • meerblau 25.11.2018 17:43
    Highlight Highlight (2/2) ...also das sie am Ende der Niederlag die toten Körper zusammen trugen, Tisch und Bänke daraus machten, die Körper öffneten, das Blut tranken und die Herzen mit den Zähnen zerrissen.“ Quelle: Schedelsche Weltchronik, S. 282-283, 1493.

    Fazit: Läck bin ich froh, sind wir schon 600 Jahre weiter!
  • Linus Luchs 25.11.2018 17:31
    Highlight Highlight Diese Geschichte passt zum Format der aktuellen Führungsriege beim FCB. Es wird nicht die letzte Peinlichkeit gewesen sein, die uns Burgener & Co. bescheren.
    • Loe 25.11.2018 18:00
      Highlight Highlight Sorry aber welche Logik? Als ob einer dieser genannten Herren in der Führungsriege den Event organisiert hätten... Sie hätten vielleicht intervenieren können, sofern sie darüber informiert waren - allerdings haben diese Leute momentan einen ganz anderen Job zu erledigen als eine Gala zu korrdinieren - nämlich den Verein sportlich wieder auf Kurs zu bringen.
    • niklausb 25.11.2018 18:16
      Highlight Highlight @Loe Organisiert nicht aber sein Ok gegeben schon.
    • Citation Needed 25.11.2018 21:08
      Highlight Highlight Loe: der Fisch stinkt vom Kopf. Eine Clubkultur wird u.A. vom Gebaren der obersten Spitze geprägt. Wer sich zu schade ist dafür zu achten, dass Untergebene in angemessener Weise Wertschätzung erfahren, der macht sich erst recht Arbeit. Ich vermute, dass 'diese Leute' nun einigen Ungemach am Bein haben (Reputationsschaden abwenden), der ihnen die edle Aufgabe, den Verein sportlich wieder auf Zack zu kriegen, zünftig erschwert. Würde sogar so weit gehen zu sagen, dass die sportliche Baisse des FCB mehr mit Unfrieden und Unsicherheit zu tun hat als mit messbaren Faktoren im Sportsektor.
    Weitere Antworten anzeigen

Je mehr Leichen desto Krimi – die Reportage vom «Wilder»-Dreh

Was? Ein Jahr ist schon vorbei, seit «Wilder» am Fernsehen lief? Uns kommt es vor wie gestern, und die Sehnsucht nach der zweiten Staffel ist so gross, dass wir mal nachgeschaut haben. Im Jura.

Die Realität abseits der Kamera ist ein Puzzle aus tausend Teilen. Zwei Frauen beugen sich darüber, sie werden es heute wohl nicht mehr bewältigen. Die eine heisst Wilder. Rosa Wilder. Sie löst weit wichtigere Fälle als das Puzzle mit dem Titel «Men Working». Gerade ist sie im Jura stationiert, in Thallingen, zusammen mit ihrem Kollegen Kägi. Es gibt in der Gegend entsetzlich viele Leichen, ich frage Rosa Wilder lieber nicht, wieso, ich will mir selbst die Spannung nicht verderben, die …

Artikel lesen
Link to Article