Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: stiftung tier im recht

Diese Plakate sollen auf Tierquälerei aufmerksam machen



Eine Kuh, gefesselt und geknebelt oder ein Papagei mit Fussfesseln: Die neue Plakatkampagne der Stiftung Tier im Recht sticht ins Auge. 

Mit den Tieren in Sadomaso-Kostümen will die Organisation darauf hinweisen, dass Tiere im Gegensatz zu Menschen nie die Möglichkeit haben, ihre Einwilligung in eine quälerische Handlung zu geben. 

Bild

bild: stiftung tier im recht

Bild

bild: stiftung tier im recht

Bild

bild: stiftung tier im recht

Die Stiftung kritisiert mit den auffälligen Sujets allen voran die Schweizerische Gesetzgebung. Laut Tier im Recht werden Tierquälereien in der Schweiz nicht angemessen oder überhaupt nicht bestraft. (ohe)

Dieser Fall hätte schon viel früher aufgedeckt werden müssen

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Über 1000 positiv Getestete im Kanton Bern – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wenig Angst vor einer Wirtschaftskrise

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hillbilly 08.01.2019 11:06
    Highlight Highlight Wenn eine Tierschutzorganisation Plakate gestaltet, ist dies ein Artikel wert. Wenn aber Coop seine Labelproduktion von Schweine- und Kälberfleisch massiv reduziert und somit den Tierschutz aktiv reduziert, schreibt Watson kein Wort darüber. Scheint auch hier der Profit (Werbegelder) über dem Tierwohl zu stehen?
  • lilie 08.01.2019 08:16
    Highlight Highlight Ich finde die Kampagne völlig misslungen.

    In Zeiten von 50 Shades of Grey wird mit dem ganzen BDSM-Kram Lust und Spass verbunden, nicht Schmerz und Qualen.

    Von dem her: Thema komplett verfehlt.
  • Heidi73 08.01.2019 06:44
    Highlight Highlight Wieder eins dieser Plakate, bei dem man ganz nah ran muss um zu verstehen, um was es geht. Bescheuert!
  • Spooky 08.01.2019 05:24
    Highlight Highlight Na ja, die Plakate sind zwar grenzwertig.
    Aber es wird als Nebeneffekt auch über Tierquälerei geredet. Immerhin etwas!
  • Michael Heldner 08.01.2019 05:05
    Highlight Highlight tss, immer diese Tierschützer... Die Katze wird sich das SadoMaso Outfit wohl kaum gekauft haben, wenn sie nicht drauf stehen würde...
  • Walter Sahli 07.01.2019 23:49
    Highlight Highlight Mir gefällt die Kampagne ausserordentlich gut und ich finde sie durchaus originell. Offenbar ist sie aber zu anspruchsvoll.
  • Calvin Whatison 07.01.2019 23:31
    Highlight Highlight wtf..
    Benutzer Bildabspielen
  • Nelson Muntz 07.01.2019 21:29
    Highlight Highlight Sowas gehört sich nicht, auf eine Kuh kommt Kräuterbutter, kein Lederkostüm!
  • Mischa Müller 07.01.2019 21:21
    Highlight Highlight Sieht mir weniger nach Quälerei aus... Hehe.
    Oder der Garderobier wählte, in der Robenabteilung, nicht korrekt zwischen "Ästhetik&Mode" und "Sex&Lust" aus...

  • Gubbe 07.01.2019 20:33
    Highlight Highlight Mir kamen zuerst die Walliser Kampfkühe in den Sinn, nach diesem dummen Foto. Völlig kontraproduktiv diese Kampagne. Wer quält in der CH Katzen oder Hunde usw. allermeist werden sie 'verhätschelt'.
    • The Count 07.01.2019 21:50
      Highlight Highlight Eben! Die Besitzer denken oft gar nicht daran dass ihr Verhalten den Tieren schadet. Katzen z. B. werden oft ohne Möglichkeit auf Bewegung in der Natur in Wohnungen eingesperrt, Hunde müssen teils den ganzen Tag auf ihre Herrchen warten und werden falsch gefüttert. Fettleibigkeit ist dann die Folge. Verhätscheln ist auch quälen!
  • Blitzableiter 07.01.2019 20:33
    Highlight Highlight Ich würde Menschen die sich als gequälte Tiere abgeben ablichten. So z.B Menschen auf engstem Raum im eigenem Kot, Mensch wird mit Trichter zwangsernährt oder Mutter muss, nach dem sie von ihrem Kind getrennt wurde, sich von einer Maschine abmelken lassen. Tönt furchtbar und pervers. Aber genau das tun wir mit den Tieren.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.01.2019 21:11
      Highlight Highlight DAS wäre eine brutale und vor allem bleibende Kampagne.
      Ich bleibe zwar bei Fleisch, aber deine Idee wäre wirklich eine realitätsnahe Kampagne die so richtig übel unter die Haut geht.
  • N. Y. P. 07.01.2019 20:18
    Highlight Highlight Hallo liebe Leute von Stiftung Tier.

    Ich gehe davon aus, dass ihr die Kommentare bei
    20 Minuten
    Blick
    watson
    etc. liest.

    Ich finde die Idee solche Plakate zu machen abgelutscht und abgekupfert. Die Plakate langweilen. Sie sind auch nicht originell. Eure Kampagne ist peinlich.

    Versucht es doch nochmal. Ihr könnt das besser.
    • The Count 07.01.2019 21:51
      Highlight Highlight Mach es doch selber besser, Vorschläge bitte hier rein, danke.
    • N. Y. P. 07.01.2019 22:02
      Highlight Highlight Ok,
      wieso keine sachlichen
      Plakate ? Gross, farbig, vielleicht mit grossen Lettern ?
    • SemperFi 09.01.2019 10:26
      Highlight Highlight Wow, Hammer-Idee: Farbig, gross und sogar mit Buchstaben! Dass da noch nie jemand drauf gekommen ist?
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 07.01.2019 20:03
    Highlight Highlight Die Plakatkampagnen früherer Jahre von der Stiftung TIR fand ich viel gelungener, als dieses Mal.
  • naja55 07.01.2019 19:56
    Highlight Highlight Sich für das tierrecht starkmachen find ich gut aber diese kampagne zieht das wohl der tiere in den dreck und stellt sie als lächerlich dar
    • ChlyklassSFI 07.01.2019 20:41
      Highlight Highlight Eigentlich müsste man Menschen so ablichten, wie wir mit Tieren umgehen. Dann wäre der Effekt und das Erstaunen gross.
  • Pax Mauer 07.01.2019 19:42
    Highlight Highlight Und was sagt Emma Amour dazu?
    • what's on? 08.01.2019 11:03
      Highlight Highlight die "geile Kuh" hat mich auch gleich an sie erinnert

«Es braucht Kompensation»: Parmelin kündigt in Corona-«Arena» Hilfe für Pflegepersonal an

Das Coronavirus hat die Schweiz infiziert und bringt die Spitäler und viele Unternehmen ans Limit. Was dagegen tun? In der fünften Corona-«Arena» in Serie verspricht Bundesrat Guy Parmelin zusätzliche Unterstützung: Die Pflegefachleute sollen mehr als nur Applaus für den Sondereffort erhalten.

Nicht Politiker, sondern «Corona-Heldinnen und Helden» stehen diesmal im Scheinwerferlicht. Die jüngste Corna-«Arena» mutiert beinahe zu einer Art «SRF bi de Lüt». Ob Intensivpflegerin, Unternehmer oder Büetzer: Moderator Sandro Brotz schaltet in der Spezialsendung zu zahlreichen Betroffenen in der ganzen Schweiz.

Der prominenteste Gast, Wirtschaftsminister Guy Parmelin, sorgt für den grössten Aufreger. Denn der Bundesrat kündigt weitere Hilfen für das bereits jetzt durch unzählige …

Artikel lesen
Link zum Artikel