Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Wow! Diese Lawine im Unterengadin ist gleich doppelt schön đŸ˜Č



Gewaltig anzusehen: Dieses Video eines Lawinenniedergangs bei Vinadi im Unterengadin kursiert derzeit in den Sozialen Medien.

abspielen

Video: Facebook/Jon Peider Morell

Aber keine Angst: Zu Schaden gekommen ist niemand. Denn die Lawine wurde am Dienstag kĂŒnstlich vom Lawinendienst des Tiefbauamtes GraubĂŒnden ausgelöst. Damit soll die Strasse im Tal gesichert werden und eine grosse Schadenlawine bei weiteren SchneefĂ€llen verhindert werden, wie Nadja Wielath vom Tiefbauamt GraubĂŒnden auf Anfrage von watson sagt.

Es gab nur kleinere WaldschĂ€den an einzelnen BĂ€umen. Solche Lawinensprengungen kommen nur in ausserordentlichen Situationen – bei Lawinengefahrenstufe vier oder fĂŒnf – vor.

Nach der Sprengung und RĂ€umung des Lawinenkegels und der Fahrbahn konnte der Strassenabschnitt wieder fĂŒr den Verkehr freigegeben werden. (whr)

Das Video der Lawine ist doppelt so schön anzusehen, weil wir wissen, dass die weisse Pracht keinen Schaden angerichtet hat. 

(whr)

Die Wucht und Pracht des Schnees in 26 Bildern

Auch bei Davos wurde eine kĂŒnstliche Lawine ausgelöst und Soldaten in die Flucht getrieben

abspielen

Das könnte dich auch interessieren:

Zwangsschulfrei wegen Masern: Schon 12 FĂ€lle an Steiner-Schule – warum das kein Zufall ist

Link zum Artikel

Ihr spinnt! Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Link zum Artikel

Diese Schweizerin trug 365 Tage lang dasselbe Kleid

Link zum Artikel

Hinter den Kulissen von «Game of Thrones» haben sich alle lieb. Hier 15 Beweis-Bilder!

Link zum Artikel

Und jetzt: Die fiesen Sex-Fails der watson-User! 🙈

Link zum Artikel

Hier kommt ein Feel-Good-Dump fĂŒr alle, die ein bisschen Aufmunterung gebrauchen können

Link zum Artikel

27 SprĂŒche, die zeigen, dass wir unbedingt auch JahrbĂŒcher in den Schulen brauchen

Link zum Artikel

«Breaking Bad» kommt zurĂŒck – dazu die 10 besten Zitate von Jesse Pinkman

Link zum Artikel

Die Post lĂ€sst sich ein bisschen hacken – und macht sich zum Gespött der Hacker

Link zum Artikel

Sorry, aber wir mĂŒssen wieder ĂŒber Trump und Faschismus reden

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ManuelSeiz 16.01.2019 22:43
    Highlight Highlight Tiere = kleinere SchÀden?
  • no-Name 16.01.2019 15:19
    Highlight Highlight Krass!! Angenommen eine mittelgroße Tanne misst 10-12 Meter!...

    Also geschĂ€tzte 30-40 Meter Schnee mit >300km/h im innern! Kenn ich nur als vage kleinkinderinnerung von Wengen “gegenĂŒber”....
  • BigMic 16.01.2019 12:34
    Highlight Highlight kleinere WaldschÀden??
    biniausicher...
    • zeitgeist 16.01.2019 17:47
      Highlight Highlight Der grösste Teil der sichtbaren Wolke ist verstobener Schnee, sieht krass aus, aber ausser von der Druckwelle kann dabei nicht viel Schaden angerichtet werden...
  • Darkside 16.01.2019 12:24
    Highlight Highlight Hat die HĂŒtte unten rechts einfach GlĂŒck gehabt oder können die den Lawinenabgang wirklich so prĂ€zise voraussagen?
    • bokl 16.01.2019 12:45
      Highlight Highlight @Darkside
      Die Antworten lauten ja und ja ;)
    • Asen 17.01.2019 06:35
      Highlight Highlight Da wo die HĂŒtte steht, stehen schon mehere Jahrhunderte HĂ€user.
  • Coffeetime 16.01.2019 11:21
    Highlight Highlight Ich verstehe ja die Notwendigkeit aber mir geht eins gerade durch den Kopf: Überleben da die eventuellen Tiere im Wald?
    • Neemoo 16.01.2019 12:08
      Highlight Highlight Meines wissen, halten sich Tiere (GĂ€msen, Rehe, usw) nicht in diesen Regionen auf.
      Die Leittiere kennen die Situation und meiden diese Gebiete wo Lawinen runter kommen.
      Hier im Berneroberland beobachte ich dieses verhalten zumindest seit ein paar Jahren schon.
      Aber klar kann immer wieder ein Tier in eine Lawine geraten...
    • zeitgeist 16.01.2019 17:53
      Highlight Highlight Kleineren Arten wie Nagetieren kann eine Lawine nicht viel anhaben, sofern sie von der Staubwolke und nicht von der Hauptmasse der Lawine im Lawinenzug getroffen werden. FĂŒr bspw. Huftiere kann das ganze bös enden, tut es aber auch, wenn die Lawine sich natĂŒrlich/unkontrolliert löst. Die meisten LawinenzĂŒge sind oft mindestens einmal pro Jahr sowieso nstĂŒrlich aktiv, ansonsten gĂ€be es diese Waldschneisen auch nicht.
    • ReziprokparasitischerSymbiont 16.01.2019 22:32
      Highlight Highlight Offene HĂ€nge werden ĂŒblicherweise vor Sprengungen nach Tieren abgesucht. Im Wald sieht man die natĂŒrlich nicht. Aber wie Neemoo schon erwĂ€hnt hat, halten sich Wildtiere normalerweise nicht lĂ€nger als unbedingt nötig in LawinenzĂŒgen auf.
  • m. benedetti 16.01.2019 11:02
    Highlight Highlight Wahnsinn 😜
  • itsnoton 16.01.2019 10:46
    Highlight Highlight Wow, ist das aber doppelt so schön! Obs den Tieren dort im Wald auch so gut gefallen hat? Ach, die haben vermutlich eh keinen Sinn fĂŒr Ästhetik, die dummen Viecher. :-(
    • Eskimo 16.01.2019 12:04
      Highlight Highlight FrĂŒher oder spĂ€ter waĂ€e die Lawine sowieso gekommen. Durch die Sprengung konnte man Menschen evakuieren und die Strasse Sperren.
      Die Natur ist kein Ponyhof...
    • Hades69 16.01.2019 12:47
      Highlight Highlight Tiere haben einen siebten Sinn fuer das. War bei Tsunamis zu beobachten in der Vergangenheit. Weiss aber nicht ob man es mit einer kuenstlich erzeugten Lawine vergleichen kann.
    • itsnoton 16.01.2019 12:55
      Highlight Highlight Du hast mich falsch verstanden, lieber Eskimo. Die Sprengung stelle ich ĂŒberhaupt nicht in Frage... Aber dieses Wow! und Doppeltsoschön! ist schon arg anthropozentrisch, findest du nicht auch!
    Weitere Antworten anzeigen
  • RĂŒbli 16.01.2019 10:44
    Highlight Highlight Welche Sprache ist das?
    • Hades69 16.01.2019 12:47
      Highlight Highlight Die Sprache der Allgemeinbildung.
    • Leon1 16.01.2019 14:46
      Highlight Highlight Tiroler Dialekt.
      Das Video scheint von der Reschenpassstrasse aufgenommen sein, auf dem Gebiet von Nauders, AT.
    • no-Name 16.01.2019 15:22
      Highlight Highlight Warum wird RĂŒblu abgeblitzt?? Warum so despektierlich, Hades69? (Warst das nicht du der Fail-Schadenfreude verurteilt??)

      Danke fĂŒr die Antwort, Leon1.
    Weitere Antworten anzeigen
  • hanninanni 16.01.2019 10:35
    Highlight Highlight Wunderwunderschön was unsere Natur zu bieten hat :)
  • Calvin Whatison 16.01.2019 10:26
    Highlight Highlight Gewaltig ja! Beeindruckend ja! Aber schön? Ich weiss nicht so recht. đŸ€·đŸ»â€â™‚ïž
  • sheshe 16.01.2019 10:25
    Highlight Highlight Woooooaaaah!!!!!

Umweltschutz bei der FDP? Von wegen! 7 Beispiele, die das Gegenteil beweisen

Weil die FDP das CO2-Gesetz verwĂ€ssert hatte, geriet sie in die Kritik. Jetzt betreibt ParteiprĂ€sidentin Petra Gössi Schadensbegrenzung: Der Umweltschutz gehöre «zur DNA des Freisinns», liess sie per Interview verlauten. Diese sieben Beispiele zeigen: Davon ist im Parlament kaum etwas zu spĂŒren.

«FDP: Fuck de Planet» – solche Plakate hielten SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bei den Klimademos der vergangenen Wochen in der ganzen Schweiz in die Höhe. Den Freisinnigen wird vorgeworfen, eine klimafeindliche Politik zu betreiben und sich keinen Deut um die Umwelt zu scheren.

Grund dafĂŒr: Das Verhalten der FDP-Fraktion bei der Beratung des CO2-Gesetzes im Nationalrat im Dezember 2018. Sie wollte nichts von einem verbindlichen Reduktionsziel fĂŒr CO2-Emmissionen im Inland wissen und sprach sich 


Artikel lesen
Link zum Artikel