Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Magdici bei «TalkTäglich»: «Ich würde nichts anders machen. Es ist, wie es ist»



Angela Magdici wird mit 15 Monaten bedingt bestraft – und sie stellte sich in «TalkTäglich» massiver Kritik der TeleZüri-Zuschauer. «Das müsste sich langsam schon mal legen», sagt die ehemalige Wärterin mit Blick auf die Empörung – und zeigt auch im Laufe der Sendung mehr Erstaunen über die Reaktionen als Reue für die Tat.

Ihr Anwalt verweist darauf, dass der Tat keine finanziellen Gründe zugrunde lagen. «Sie war jedoch auf der Flucht», wirft Moderator Markus Gilli ein, «was, wenn etwas passiert wäre?» Huber entgegnet: «Wenn sie dabei etwa eine Tankstelle überfallen hätte, wäre es etwas anderes gewesen.» Die Richter hätten insofern ein gerechtes Urteil gefällt.

Anwalt Huber führt aus, dass seiner Klientin in Frankreich bis zu zehn Jahren Haft geblüht hätte. «Aber bei uns ist [das Strafmass] herabgestuft worden. Ein unabhängiges Gericht hat entschieden, das ist unser Rechtsstaat. Sie hat auch keine anderen Aufseher beeinflusst.»

Nichts anders machen

Seine Mandantin ergänzt: «Ich würde nichts anders machen. Es ist, wie es ist.». Gilli hakt nach: Bereut die 33-Jährige ihr Handeln nun, oder nicht? Magdici gibt sich konsequent: «Wenn ich etwas Schlechtes gemacht habe, sage ich nicht: ‹Hätte ich bloss nicht ...› Es ist einfach passiert», rechtfertigt sich die Verurteilte.

«Ja, wir sind zwischenzeitlich schon recht doof gewesen.»

Angela Magdici zur Flucht mit Hassan Kiko

Später sagt sie: «Ich finde es erstaunlich, wie viel Energie die Leute aufwenden können, um gegen uns zu hetzen.» Emotionen verschliesst sich der Talkshow-Gast. Ausser wenn es um Hassan Kiko geht. Man könne ihr Handeln im Nachhinein als Selbstjustiz auslegen, gibt Magdici zu. «Aber das war nicht mein Punkt. Ich wollte mit dem Hassan in Freiheit zusammen sein.»

Inzwischen arbeitet die Schweizerin nachts in der Lebensmittelbranche. Sie habe «mega viele Bewerbungen» schreiben müssen und sei zumeist mit «blöden Floskeln» abgelehnt worden. Als Indiz, dass die Frau tatsächlich auch konsequent ist, könnte man diese Aussage werten: Eine Person, eine Zürcher Treuhandfirma, hat mir offen und ehrlich geschrieben, dass sie sich nicht trauen [mich anzustellen]. Das rechne ich ihnen hoch an.»

ZUR MELDUNG, DASS DIE GEFLUECHTETE GEFAENGNISAUFSEHERIN UND DER HAEFTLING IN ITALIEN VERHAFTET WORDEN SEIEN, STELLEN WIR IHNEN AM FREITAG, 25. MAERZ 2016, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG -  HANDOUT - Die Fahndungsfotos der Kantonspolizei Zuerich der beiden fluechtigen Personen, der 27-jaehrige Hassan Kiko, links, sowie die 32-jaehrige Angela Magdici, rechts, die in der Nacht vom Montag, 8. auf Dienstag 9. Februar 2016 aus dem Bezirksgefaengnis Dietikon gefluechtet sind. Der Insasse Hassan Kiko wurde wegen eines Sexualdeliktes zu einer mehrjaehrigen Haftstrafe verurteilt. Zusammen mit der Aufseherin Angela Magdici ist Kiko mit einem schwarzen Personenwagen BMW X1, ZH 528 411 nach Italien gefluechtet. Die fluechtigen wurden international zur Fahndung ausgeschrieben. (Kantonspolizei Zuerich) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Fahndungsbilder von Kiko und Magdici. Bild: KANTONSPOLIZEI ZUERICH

Eiertanz um die Konvertierung

Und ist sie zufrieden mit dem Job? Die Antwort ist Ja, und der Grund dafür ist hinter Gittern zu finden. «Ich habe unter der Woche immer Zeit für Hassan. Ich war zuletzt einmal in der Woche im Gefängnis. Das ist nicht schön, ich kann mich nicht daran gewöhnen, aber ich bin froh, dass ich ihn überhaupt einmal in der Woche unter Aufsicht für eine halbe Stunde lang sehe.» 

Zuvor habe sie drei Monate Kontaktverbot gehabt und sei deshalb nun «gottefroh». Gilli fragt: Ist eine Hochzeit schon geplant? «Das Datum weiss ich noch nicht», bestätigt Magdici. Will das Paar Kinder? «Wenn Gott will: Ja.» Apropos Gott: Stimmt es, dass sie konvertieren will?

Es folgt ein verbaler Eiertanz. «Ich glaube an Gott, ja.» Gilli bohrt nach: Will sie die Konfession wechseln? «Das tönt jetzt so offiziell ...» Gilli: «Wollen Sie zum Islam übertreten?» Magdici: «Ich glaube an Gott. Ich glaube, es gibt einen Gott. Und Mohammed ist ein Prophet, ja.»

Alles für Hassan

Ins Gefängnis muss Magdici zwar nicht, aber der Strafbefehl über 125'000 Euro wird einen Gang zum Friedensrichter nötig machen, so Anwalt Huber. Hinzu kämen Kosten für die Rechtsvertretung und ihr Scheidungsverfahren. «Sie wird daran zu knabbern haben.» Gilli fragt dessen Mandantin, ob die Existenzängste habe? Die Replik: «Nein, das ist eine Zahl. Ich arbeite 100 Prozent.»

Geld in die leere Kasse könnte der Verkauf ihrer Geschichte einbringen. «Wir haben einige Angebote am Laufen, aber das steht nicht im Fokus. Aber übel wäre das nicht», erklärt die 33-Jährige. Huber führt aus, eine «renommierte Filmproduktion» und mehrere Verlage seien interessiert. Klar ist: Die Einnahmen würden zur Schuldentilgung genutzt und nicht Magdici reich machen.

Was bleibt, ist ein emotionaler Graben. «Es gibt Fälle, bei denen die Volksseele nicht so kocht», wundert sich Magdici. Recht hat sie sicher, wenn es um solche Reaktionen geht, wie sie Anwalt Huber beschreibt. Es geht um «eine Morddrohung bei Facebook, bei der man gesagt hat, man würde Frau Magdici vergasen.»

Aber wundern kann man sich auch darüber, was sich die Frau für die Zukunft wünscht. «Dass man Hassan auch als Menschen sieht.» Das ist der Mann natürlich – aber gibt es in diesem Moment denn nichts Wichtigeres? Für sie augenscheinlich nicht. Es muss Liebe sein.

Video: kaltura.com

Das könnte dich auch interessieren:

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

98
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

56
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • redeye70 28.01.2017 10:29
    Highlight Highlight Frau Magdici muss eine labile Persönlichkeit haben. Auch ist ihr Intellekt, sagen wir mal, doch ziemlich begrenzt. Hassan hat dies wohl alles erkannt und nutzte es zu seinen Gunsten. Auch schockiert es mich, dass eine Person, die so was von keine Reue empfindet und in keiner Weise Einsicht zeigt, mit solch einer "Strafe" davonkommt. Sie hat sich selbstherrlich über unsere Justiz gestellt und ihren Berufsstand der Lächerlichkeit preisgegeben. Da sie nun noch zum Islam konvertiert, wissen wir, welche Gesetze nun Gültigkeit haben werden für sie.
    • Spooky 29.01.2017 22:07
      Highlight Highlight Dass Frau Magdici zum Islam konvertiert ist, tut mir weh, ehrlich gesagt. Das geht in Richtung Naivität, sogar Dummheit - von mir aus gesehen.

      Aber dass diese Frau die Liebe über alles andere stellt, das haben die Richter als mildernde Umstände berücksichtigt, so wie ich das sehe. Wenn eine Person derart glaubhaft versichern kann, dass sie einen andern Menschen liebt, dann muss man das im Urteil berücksichtigen. Was die weisen Richter gemacht haben.

      Ob die Liebe hält, ist nicht wichtig.
  • Spooky 28.01.2017 03:21
    Highlight Highlight Ich bin zwar Anarchist. Aber wenn ich zum Beispiel diese Lynchjustiz-Kommentare lese, dann zweifle ich daran, dass der Anarchismus das Gelbe vom Ei ist.

    Zum Glück gibt es noch vernünftige Richter, die die blinde Liebe in ihrem Urteil berücksichtigen.
    • redeye70 28.01.2017 10:33
      Highlight Highlight Nur aus reiner Neugierde. Was bedeutet für dich Anarchie? Ich verstehe darunter den Gegenentwurf zur Monarchie und dem Feudalismus. Wie verbindest du deine Überzeugung mit der gesellschaftspolitischenn Realität in unserem Land? Würde mich aufrichtig interessieren.
    • El Vals del Obrero 28.01.2017 14:17
      Highlight Highlight Unter "Anarchie" versteht wohl zu ziemlich jeder was anderes.

      Man könnte ja auch unregulierten Neoliberalismus als (wirtschaftlichen) Anarchismus bezeichnen. Dann ist dieses Wort plötzlich nicht mehr so positiv. Oder die Staatsallergie mancher Rechten.
    • Spooky 28.01.2017 17:51
      Highlight Highlight Anarchie = Ablehnung von Herrschaft: von Staat, von Kirche, von Gott (in seiner Funktion als Angstmacher).

      Demokratie dient den Mächtigen ja nur dazu, dass wir gewöhnlichen Leute die Herrschaft einer Minderheit von Personen über unser eigenes Denken als normal empfinden.

      Im Alltag begnüge ich mich damit, herrschaftslos und rücksichtslos und ausserhalb des Rahmens zu denken. Kein Respekt gegenüber falschen Autoritäten! Innerer Widerstand! Anarchismus ist aber eine Utopie. Wir alle müssen uns gewissen Mächten unterwerfen (denke ich). Aber der Traum muss geträumt werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Digichr 27.01.2017 17:43
    Highlight Highlight Ich gebs zu. Ich hab nur Verachtung für diese Dame übrig. Sagt einfach mein Bauch. Hoffentlich findet ihr Romeo bald eine "Neue", dann schaut sie dumm aus der Wäsche
    • Soli Dar 27.01.2017 21:27
      Highlight Highlight Das ist wohl jemand ganz schön eifersüchtig...
    • Spooky 28.01.2017 01:35
      Highlight Highlight Bravo, Soli Dar, ich hätte nicht gedacht, dass ich mit dir einmal der gleichen Meinung bin ;-))

      Die Liebe ist nie ewig.

      Was das für ein Typ ist, wird sich zeigen. Aber diese Magdici ist echt. Die lügt nicht. Ihre Liebe zu diesem Typen ist nicht gespielt.

      Ich denke, das Gericht - was nicht immer der Fall ist - hat dieses Mal richtig entschieden.
    • Digichr 28.01.2017 16:28
      Highlight Highlight Wieso sollte ich auf Angela neidisch sein. Ich sollte für ihre Naivität Mitleid haben. Aber wer so handelt, gehört bestraft.

  • Rumbel the Sumbel 27.01.2017 15:04
    Highlight Highlight Auch sie wird ihre Berufung haben wollen. Ist ja freiwillig.
  • Scott 27.01.2017 12:17
    Highlight Highlight Es gibt einen Gott und Mohammed ist sein Prophet...

    ...und deshalb gelten nur seine Gesetze.
  • Boston5 27.01.2017 09:05
    Highlight Highlight Wie unmoralisch muss man sein um ein Buch veröffentlichen zu wollen in dem man einen Vergewaltiger freigelassen hat, der Leben zerstört hat?
    Und die Medien bieten solch miesen Menschen auch noch Plattformen.
  • niklausb 27.01.2017 02:00
    Highlight Highlight Bitte Bitte bietet dieser Frau nicht noch mehr Platform um sich zu profilieren und ihre abwegigen ansichten noch zu verbreiten bzw. ihre Verblendung noch heraus zu tragen und so dem Opfer ihres Geliebten noch Salz in die Wunden welche durch Magdici's ständige Medienpresäntz immer wieder aufreisst werden zu streuen.

    STOP BERICHTE ÜBER MAGDICI!
  • stamm 27.01.2017 00:08
    Highlight Highlight Besten Dank wieder einmal an unsere Richter! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Der Mann hat ein (ein ist nachgewiesen....) Menschenleben ruiniert, und es hätten noch mehr sein können. Er hat seine Haft abzusitzen! Und wenn eine Gefängnisswärterin nicht derselben Meinung ist, und ihm zur Flucht verhilft, dann gehört die eingesperrt! Stellt euch vor, er hätte auf seiner Flucht nochmals jemandem etwas angetan! Warum geben solche Richter nicht mal ein Interview? Das wär mal spannend.
  • Angelo C. 26.01.2017 23:43
    Highlight Highlight Auf den ersten Blick könnte man geneigt sein anzunehmen, dass es halt "eine etwas bizzare love-story" war, die Frau auch nicht vorbestraft ist - und somit durch richterliches Ermessen straffrei ausgegangen ist.

    Auf den zweiten und entscheidenden aber, wiegt es einerseits schwerer, das Unrecht nicht einzusehen, während es andererseits so ist, dass die Frau in verantwortungsloser Weise einen zweifachen Vergewaltiger in Freiheit setzte, dabei riskierend dass er weiter delinquiert.

    Und dieser gesellschaftliche Tabubruch hätte sicher einer teilbedingten Strafe bedurft . Problematisches Urteil 🤔!
  • Dmnk 26.01.2017 23:12
    Highlight Highlight Ich frage mich wie sich das Mädchen fühlt das von diesem Typ Vergewaltigt wurde. Während die Frau die ihrem Peiniger zur Flucht verholfen hat munter Interviews gibt und keinerlei Reue zeigt. Nein, sie wird auch mit anschauen müssen wie dieses "Paar" ihre "Romanze" ausschlachtet, ein Buch schreibt und sich noch goldene Nasen verdienen. Widerlich...
    • Schlumpfinchen #notmeus 27.01.2017 00:36
      Highlight Highlight Das hab' ich mir auch gedacht. Schlimm genug was sie alles mitmachen musste und jetzt kommt die Frau, die den ganzen Fall nochmals hochgewirbelt hat mit einer solch geringen Strafe davon und kann auch noch Profit daraus schlagen. Das muss echt die Hölle sein.
  • Thinktank 26.01.2017 22:40
    Highlight Highlight Viel Auswahl an Frauen hatte Hassan im Knast ja nicht, mal sehen, wie sich das entwickelt, wenn er wieder draussen ist.
    • Citation Needed 27.01.2017 09:20
      Highlight Highlight Nicht nur das, nach dieser Geschichte dürften nicht wenige Frauen für ihn schwärmen, Stil Knastbruder-Romantik.. Unverständlich für mich, aber bei vielen jauchzen grad bei solch schweren Jungs die Eierstöcke, besonders jetzt, da er noch den schmachtenden Lover geben durfte.
  • Ragigi 26.01.2017 22:29
    Highlight Highlight Du meine Güte, schneller Journalismus in allen Ehren, aber diese Zahl an Schreibfehlern finde ich doch etwas grenzwertig...
  • pamayer 26.01.2017 22:25
    Highlight Highlight In diesem Fall: Liebe.



    Und etwas Mangel an vorausschauendem Denken. C'est la vie.
    • sambeat 26.01.2017 22:36
      Highlight Highlight Wohl eher Naivität...
      Was man nicht weiss: Liebt er sie auch, oder hat er sie nur benutzt? Ich tippe mal auf das Zweite. Hat mir mein Bauch gesagt.
  • Chnebeler 26.01.2017 22:20
    Highlight Highlight Oops da sind wohl ein paar Wörter verloren gegangen;-)
  • mein Lieber 26.01.2017 22:14
    Highlight Highlight Bemerkenswert selbstsicher, das gefällt mir
  • malu 64 26.01.2017 22:07
    Highlight Highlight Ich finde die ganze Geschichte sehr romantisch
    Das ist wahre Liebe. Viele, die da Ihren Frust, Neid und phantasielose Langweiligkeit in Hasstiraden umwandeln, macht manchem bewusst, das er nie einen Partner/in haben
    werden, der sie so bedingungslos liebt und die ganze Zukunft riskiert um mit dem Schatz zusammen zu sein.
    • Queen C 26.01.2017 22:34
      Highlight Highlight Ich fresse einen Besen samt Putzfrau, wenn daraus etwas 'Gescheites' wird. Die Naivität dieser Frau schlägt nichts und niemand.
    • Mia_san_mia 26.01.2017 23:09
      Highlight Highlight Ach bitte... Das ist kein Mslärchen, sondern Realität!
    • Calvin Whatison 26.01.2017 23:13
      Highlight Highlight Äxgüse fürs Härz, wollte ich nicht.🖤
    Weitere Antworten anzeigen
  • amzi3103 26.01.2017 22:00
    Highlight Highlight @philipp dahm sorry aber du hast den talk sehr verkürzt und nicht ganz richtig widergegeben. Zb darf sie ihn jetzt 1x pro Woche, eine Stunde sehen. Davor war es nur eine halbe Stunde und noch davor 3 monate gar nicht, da sie keine besucherbewilligung erhielt. Kontaktverbot ist etwas völlig anderes. Und im strafbefehl steht nichts von 125000 euro. Das hat ihr Anwalt so nicht gesagt. Die Forderung wurde auf den zivilweg verwiesen und nicht im Strafverfahren beurteilt. Wenn ich den talk nicht gesehen hätte, hätte ich dir das wirklich so geglaubt. Du verzerrst die Wahrheit.
  • Kollani 26.01.2017 20:57
    Highlight Highlight OMG diese Frau! Wie kann man nur so naiv sein...Alles für den Mann tun und sogar konvertieren...genau da weiss man, dass man sich auf den Falschen eingelassen hat, sonst hätte man so etwas nicht nötig!! Uiiiii
  • Roaming212 26.01.2017 20:42
    Highlight Highlight that's just
    Benutzer Bild
  • Orinoco 26.01.2017 20:31
    Highlight Highlight Ich frage mich nur eins, in welcher Welt lebt diese Frau nur ? 🙁🙁
    • Neuromancer 26.01.2017 22:47
      Highlight Highlight Im La La Land?
    • Mia_san_mia 26.01.2017 23:10
      Highlight Highlight In einer Märchenwelt...
    • Theodorli 30.01.2017 15:21
      Highlight Highlight Sicher nicht in einer Märchenwelt sondern in einer
      von Hass und Missgunst kalt erfüllten Wirklichkeit.
      Das mit der sogenannten Vergewaltigung zu der er
      verurteilt wurde haben wir alle ja keine Ahnung,
      ob und wie es gewesen ist.
      Auch wenn er verurteilt wurde. Er hat es zu
      verbüßen und lange Zeit darüber nach zu denken. Sie kann man nur bedauern aber nicht
      Bespucken und Beleidigen.
      Stimmt, Blickniveau leider auch hier !!

  • Triumvir 26.01.2017 20:19
    Highlight Highlight Das ist mal wieder ein schönes Beispiel wie blind angebliche Liebe doch machen kann. Und den schwarzen Peter hat wieder einmal der weibliche Part gezogen...Ich wünsche Ihnen viel Glück Frau Magdici. Sie werden es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit künftig brauchen...
    • Judge Dredd 27.01.2017 00:02
      Highlight Highlight "Und den schwarzen Peter hat wieder einmal der weibliche Part gezogen..."

      Wieso wieder einmal? Und wieso müssen sie alles immer zu einer Geschlechterfrage machen?
      Es wäre genau das Gleiche gewesen, wenn ein Mann eine Frau, eine Frau eine Frau oder ein Mann ein Mann befreit hätte.

Sie erschoss seinen Bruder – seine Reaktion vor Gericht macht sprachlos

Als sich die Angeklagte Amber Guyger und der Bruder des ermordeten Botham Jean in den Armen lagen, weinten irgendwann auch die Anwesenden am Gericht. Brandt Jean hatte kurz zuvor in seiner Zeugenaussage mit Tränen in den Augen gesagt, dass er Amber vergebe und sie liebe.

Dann bittet er die Richter: «Ist es möglich, dass ich sie umarme? Bitte.» Nach dem «Ja» der Richterin umarmen sich die beiden für fast eine Minute.

Es war dies der (vorläufige) Abschluss eines aufsehenerregenden Falles, der in …

Artikel lesen
Link zum Artikel